Tim Cook: "Apple schaut sich neue Produktkategorien an"

Tim Cook bestätigt auf der Jahreshauptversammlung, dass sich der Konzern neue Produktkategorien ansieht und meint, dass Apple ein weiteres Wachstum des Marktanteils von Samsung und Android verhindern könne.

Artikel veröffentlicht am ,
Tim Cook am 12. Februar 2013
Tim Cook am 12. Februar 2013 (Bild: Chip Somodevilla/Getty Images)

Apple-Chef Tim Cook hat auf seiner Jahreshauptversammlung im kalifornischen Cupertino über neue Produktkategorien und über das Wachstum von Android gesprochen. In der Fragerunde sagte Cook am 27. Februar 2013: "Es ist offensichtlich, dass wir uns neue Produktkategorien ansehen, wir reden nicht darüber, aber wir sehen sie uns an."

Stellenmarkt
  1. IT-Systemkauffrau / -kaufmann m/w/d
    Stockmeier Holding GmbH, Bielefeld
  2. Beraterinnen / Berater (w/m/d) für den Bereich "Informationssicherheitsbera- tung für den ... (m/w/d)
    Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), Bonn
Detailsuche

Auf die Frage, was Apple gegen die wachsenden Marktanteile des mobilen Betriebssystems Android und Samsung Electronics machen wolle, erklärte Cook, dass Apple diese Entwicklung verhindern könne, der Preis dafür sei aber zu hoch.

Cook: "Wir bleiben weiter fokussiert und arbeiten nur an wenigen Dingen gleichzeitig. Aussagen zu den wirklichen Marktanteilen sind nicht so leicht erhältlich. Es ist eindeutig richtig, dass Android auf vielen Smartphones läuft. Es ist wahrscheinlich richtig, dass iOS auf den meisten Tablets läuft. Erfolg lässt sich nicht allein an der Masse festmachen. Wir sind uns wirklich bewusst, dass es Konkurrenz gibt. Wir stecken unseren Kopf nicht in den Sand. Es gibt ein oder zwei Stellschrauben, die wir drehen könnten. Doch das wäre nicht gut für Apple."

Samsung verkaufte im Jahr 2012 rund 215,8 Millionen Smartphones, fast alle mit Android, und hatte damit laut IDC einen Anteil von 39,6 Prozent am Weltmarkt. Apple hielt mit 136,8 Millionen iPhones 25,1 Prozent am weltweiten Smartphone-Markt.

Golem Karrierewelt
  1. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    24.-28.10.2022, virtuell
  2. DP-203 Data Engineering on Microsoft Azure: virtueller Vier-Tage-Workshop
    24.-27.10.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Die chinesischsprachige Tageszeitung Shanghai Evening News hatte im Januar 2013 ein Interview mit Apples Marketingchef Phil Schiller verbreitet, es später aber in wesentlichen Passagen geändert. Laut dem ursprünglichen Bericht hatte Schiller gesagt: "Trotz der Popularität von billigen Smartphones wird dies nie die Zukunft der Apple-Produkte sein. In der Tat haben wir nur 20 Prozent Marktanteil bei Smartphones, aber wir machen 75 Prozent des Gewinns."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


neocron 28. Feb 2013

evtl wollte er kritisch hinterfragen, getan hat er es aber nicht! Was der post...

George99 28. Feb 2013

Hättest du mal weiter gelesen:

helgebruhn 28. Feb 2013

Das ist absoluter quatsch, was du da schreibs´t, tut mir leid. SInkende...

helgebruhn 28. Feb 2013

Du weißt aber schon, daß viele der "Innovationen" nicht von Steve kamen oder ? Und...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Potential Motors
Winziges E-Offroad-Wohnmobil mit 450 kW vorgestellt

Potential Motors hat mit dem Adventure 1 ein kleines Offroad-Wohnmobil mit E-Motoren vorgestellt, die insgesamt 450 kW Leistung erbringen.

Potential Motors: Winziges E-Offroad-Wohnmobil mit 450 kW vorgestellt
Artikel
  1. Minority Report wird 20 Jahre alt: Die Zukunft wird immer gegenwärtiger
    Minority Report wird 20 Jahre alt
    Die Zukunft wird immer gegenwärtiger

    Minority Report zog aus, die Zukunft des Jahres 2054 vorherzusagen. 20 Jahre später scheint so manches noch prophetischer.
    Von Peter Osteried

  2. Luftfahrt: Wisk Aero zeigt autonomes Flugtaxi
    Luftfahrt
    Wisk Aero zeigt autonomes Flugtaxi

    Das senkrecht startende und landende Lufttaxi soll in fünf Jahren im regulären Einsatz sein.

  3. Gegen Agile Unlust: Macht es wie Bruce Lee
    Gegen Agile Unlust
    Macht es wie Bruce Lee

    Unser Autor macht seit vielen Jahren agile Projekte und kennt "agile Unlust". Er weiß, warum sie entsteht, und auch, wie man gegen sie ankommen kann.
    Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindFactory (u. a. PowerColor RX 6700 XT Hellhound 489€, ASRock RX 6600 XT Challenger D OC 388€) • Kingston NV2 1TB (PS5) 72,99€ • be quiet! Silent Loop 2 240 99,90€ • Star Wars: Squadrons PS4a 5€ • Acer 24"-FHD/165 Hz 149€ + Cashback • PCGH-Ratgeber-PC 3000 Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /