• IT-Karriere:
  • Services:

Apple-Chef: "Abstand zwischen uns und der Konkurrenz wird größer"

Apple hat den Gewinn auf fast 11 Milliarden US-Dollar gesteigert und 47,5 Millionen iPhones verkauft. Dagegen brach der iPad-Umsatz ein.

Artikel veröffentlicht am ,
Konzernsitz von Apple
Konzernsitz von Apple (Bild: Ryan Anson/AFP/Getty Images)

Apple hat durch weiterhin starke iPhone-Verkäufe den Gewinn im abgelaufenen Geschäftsquartal um 38 Prozent auf 10,7 Milliarden US-Dollar gesteigert. Das gab das Unternehmen am 21. Juli 2015 bekannt. Der Umsatz wuchs im Jahresvergleich um ein Drittel auf 49,6 Milliarden US-Dollar.

Stellenmarkt
  1. nox NachtExpress, Mannheim
  2. Storage24 Verwaltungs- und Expansionsgesellschaft, Lorch

Apple-Chef Tim Cook sagte dem Wall Street Journal: "Der Abstand zwischen uns und Konkurrenz wird größer." Apple habe in diesem Quartal die höchste Rate von Umsteigern von Android. Nach Angaben der Investment Bank Canaccord Genuity erzielt Apple 92 Prozent des operativen Gewinns der gesamten Smartphone-Branche.

47,5 Millionen iPhones verkauft

Apple verkaufte 47,5 Millionen iPhones, ein Zuwachs um 35 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Im Berichtszeitraum machte der Verkauf der Smartphones 63 Prozent des gesamten Konzernumsatzes aus, im Vergleichszeitraum des Vorjahres waren es 53 Prozent.

Die Analysten hatten einen Gewinn von 1,81 US-Dollar pro Aktie und einen Umsatz von 49,43 Milliarden US-Dollar erwartet.

In dem Juni-Quartal begann Apple die Apple Watch auszuliefern, sein erstes neues Hardware-Produkt seit dem Start des iPad im Jahr 2010. Um dem Wettbewerb keinen Vorteil bei dieser neuen Produktkategorie zu verschaffen, würden hier keine Verkaufszahlen veröffentlicht, hatte der Konzern erklärt. Die Apple Watch ist im Bereich "other products" versteckt, wo auch iPod, Apple TV und Beats ausgewiesen werden. Hier wuchs der Umsatz um 49 Prozent auf 2,64 Milliarden US-Dollar.


Cook sagte, der Watch-Umsatz habe die eigenen internen Prognosen übertroffen. Diese wurden jedoch nie veröffentlicht.



Dagegen brach der iPad-Umsatz gemessen an den Stückzahlen um 18 Prozent ein. Der Absatz von Macs wuchs in Stückzahlen um 9 Prozent. Der PC-Markt gab zugleich laut Gartner um 9,5 Prozent nach.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

Schnarchnase 23. Jul 2015

Fährst du nie in Urlaub? Reist du nicht? Also ich finde schon jetzt die Menge der...

Anonymer Nutzer 23. Jul 2015

Ich würde auf meinem iPhone 5 auch gerne einiges an Apple Bloatware loswerden. Und mMn...

User_x 23. Jul 2015

Hmmm... android bringt kaum umsatz und ist doppelt und dreifach stärker als ios...

stiGGG 22. Jul 2015

Solche Firmen sind gezwungen diese Angebote der Gesetzgebung zu nutzen. Würden sie...

nightmar17 22. Jul 2015

Was Microsoft falsch macht kann ich dir nicht sagen, aber einige in meinem Umfeld und...


Folgen Sie uns
       


It Takes Two - Fazit

Nur für zwei: Das Action-Adventure It Takes Two schickt ein geschrumpftes Paar in eine herausfordernde und herzerwärmende Romantic Comedy.

It Takes Two - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /