Apple Card: Eine Chance, die Finanzbranche aufzumischen

Die Apple Card ist erst einmal nur für die USA angekündigt. Die Auswirkungen für die Finanzbranche, die nicht gerade agil auf Veränderungen reagiert, dürften dennoch enorm sein.

Eine Analyse von veröffentlicht am
Apple bietet die Apple Card erst einmal nur in den USA an.
Apple bietet die Apple Card erst einmal nur in den USA an. (Bild: Apple/Montage: Golem.de)

Mit der Apple Card hat Apple den Einstieg in die Finanzbranche angekündigt. Dabei handelt es sich um eine virtuelle Kreditkarte, die via Apple Pay kontaktlose Zahlungen an NFC-Kassenterminals ermöglicht. Das Unternehmen verfolgt dabei durchaus interessante und neue Ansätze, auch bei Sicherheit und Privatsphäre, und hat einen - zumindest im Privatkundengeschäft - noch kaum aktiven Partner gefunden. Apple Card dürfte die Bankenbranche aufrütteln, denn einerseits ist das Konzept für Partnerbanken wenig attraktiv, andererseits wird es Nicht-Partnerbanken unter Druck setzen, mit ähnlichen Angeboten dagegenzuhalten.


Weitere Golem-Plus-Artikel
High Purity in der Produktion: Unter Druck reinigen
High Purity in der Produktion: Unter Druck reinigen

Ob Autos, Elektronik, Medizin oder Halbleiter: Die Reinhaltung bis in den Nanobereich wird immer wichtiger. Das stellt hohe Anforderung an Monitoring und Prozesslenkung.
Ein Bericht von Detlev Prutz


IT-Projektmanager: Mehr als Excel-Schubser und Flaschenhälse
IT-Projektmanager: Mehr als Excel-Schubser und Flaschenhälse

Viele IT-Teams halten ihr Projektmanagement für überflüssig. Wir zeigen drei kreative Methoden, mit denen Projektmanager wirklich relevant werden.
Ein Ratgebertext von Jakob Rufus Klimkait und Kristin Ottlinger


Copilot und Codewhisperer: KI-Helfer zur Programmierung und Tipps von den Größten
Copilot und Codewhisperer: KI-Helfer zur Programmierung und Tipps von den Größten

Dev-Update Microsoft, Amazon, Google - die Tech-Größen investieren massiv in KI-Coding-Werkzeuge. Zudem gibt es Tipps für bessere Zusammenarbeit.


    •  /