Apple Car: Apple heuert angeblich Porsche-Entwicklungsleiter an

Apple soll den Porsche-Ingenieur Manfred Harrer abgeworben haben. Harrer ist Spezialist für Fahrwerkdesign und leitete die Cayenne-Fertigung.

Artikel veröffentlicht am ,
Manfred Harrer präsentiert den Taycan - und bald auch das Apple Car?
Manfred Harrer präsentiert den Taycan - und bald auch das Apple Car? (Bild: Porsche Taycan)

Apple hat laut einem Bericht von Business Insider Deutschland den Fahrzeugkonstruktions-Experten Manfred Harrer von Porsche abgeworben. Harrer war Chef der Fahrwerksentwicklung bei Porsche, bevor er die Cayenne-Produktlinie leitete.

Stellenmarkt
  1. SAP Job als WM/EWM Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Kassel
  2. Data Warehouse Admin/SQL Entwickler (w/m/d)
    MAINGAU Energie GmbH, Obertshausen
Detailsuche

Harrer arbeitete mehr als 13 Jahre für den Konzern und verließ das Unternehmen dem Bericht nach Ende 2020. Er soll seinen Kollegen nicht mitgeteilt haben, wo er künftig arbeiten werde.

Allerdings ist in Harrers LinkedIn-Profil noch immer Porsche als Arbeitgeber zu sehen. Vermutlich wird er seine Arbeit eine Zeitlang ruhen lassen müssen, bevor er bei Apple anfangen darf. Solche Wettbewerbsverbote sind nicht ungewöhnlich und dienen dem Schutz von Geschäftsgeheimnissen des ehemaligen Arbeitgebers.

Angeblich plant Apple, ein Auto zusammen mit einem Partner zu bauen. In jüngster Zeit wurde Hyundai als möglicher Auftragsfertiger genannt.

Apple Car könnte 260 km/h fahren und 480 km weit kommen

Golem Karrierewelt
  1. Entwicklung mit Unity auf der Microsoft HoloLens 2 Plattform: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    10./11.10.2022, Virtuell
  2. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Analyst Ming-Chi Kuo sagte 9to5Mac, Apple werde auf die Plattform E-GMP von Hyundai setzen, die für Elektroautos mit Heck- und Allradantrieb und 800-Volt-Technik ausgelegt ist. Bei Sportmodellen soll E-GMP eine Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in weniger als 3,5 Sekunden und eine Höchstgeschwindigkeit von 260 km/h ermöglichen.

Auf der Plattform können nach Angaben von Hyundai unterschiedlichste Fahrzeugtypen aufsetzen, angefangen von Limousinen bis zu SUV- und Crossover-Modellen. Die Reichweite soll je nach Akkuausstattung bei bis zu 500 km (WLTP) liegen.

Setzt Apple auf mehrere Autohersteller?

Ming-Chi Kuo nannte auch GM und PSA als enge Kooperationspartner für Apples Autopläne. Apple könne sich so um die Entwicklung von Software für autonomes Fahren, Prozessoren und Akkutechnik sowie das Design innen und außen kümmern und auf die Integration in sein Ökosystem konzentrieren.

Apple bestätigte die Spekulationen zu angeblichen Autoplänen bisher nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Polizei NRW
Palantir-Software verteuert sich drastisch

Nordrhein-Westfalen muss deutlich mehr Geld für eine Datenbanksoftware ausgeben. Doch es sollen damit schon Straftaten verhindert worden sein.

Polizei NRW: Palantir-Software verteuert sich drastisch
Artikel
  1. Ukrainekrieg: Meta stoppt ausgefeilte russische Desinformationskampagne
    Ukrainekrieg
    Meta stoppt ausgefeilte russische Desinformationskampagne

    Gefakte Webseiten deutscher Medien machen Stimmung gegen die Russland-Sanktionen. Die falschen Artikel wurden über soziale Medien verbreitet.

  2. Star Wars: Lego bringt großes Set der Razor Crest aus The Mandalorian
    Star Wars
    Lego bringt großes Set der Razor Crest aus The Mandalorian

    Aus fast 6.200 Teilen besteht das große Lego-Set der Razor Crest. Sie ist teuer, nicht aber für ein Star-Wars-Set.

  3. Creative Commons, Pixabay, Unsplash: Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos
    Creative Commons, Pixabay, Unsplash
    Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos

    Pixabay, Unsplash, CC ermöglichen eine gebührenfreie Nutzung kreativer Werke. Vorsicht ist dennoch geboten: vor Abmahnmaschen, falschen Quellenangaben, unklarer Rechtslage.
    Eine Analyse von Florian Zandt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • AMD Ryzen 7000 jetzt bestellbar • CyberWeek: PC-Tower, Cooling & Co. • Günstig wie nie: Asus RX 6700 XT 539€, Acer 31,5" 4K 144 Hz 899€, MSI RTX 3090 1.159€ • AMD Ryzen 7 5800X 287,99€ • Xbox Wireless Controller 49,99€ • MindStar (Gigabyte RTX 3060 Ti 522€) [Werbung]
    •  /