Apple-Betriebssysteme: Ein Upgrade mit Schmerzen

Es sollte alles super werden, stattdessen kommen seit MacOS Catalina, dem neuen iOS und iPadOS weder Apple noch Entwickler und Nutzer zur Ruhe. Golem.de hat mit vier Entwicklern über ihre Erfahrungen mit der Systemumstellung gesprochen.

Ein Bericht von Jan Rähm veröffentlicht am
Apples jüngste Betriebssystemupdates machen nicht nur Freude.
Apples jüngste Betriebssystemupdates machen nicht nur Freude. (Bild: Pixabay)

Es sollte eine kleine Revolution werden: Mit MacOS Catalina wollte Apple endlich alte Zöpfe abschneiden und das System in vielen Bereichen ordentlich umkrempeln. Das iPhone-System iOS sollte ebenfalls kräftig aktualisiert werden und das iPad sollte gar sein eigenes Betriebssystem bekommen. Seit Oktober nun sind alle drei Systeme veröffentlicht, doch andauernd erscheint ein Bugfix-Update für eines oder mehrere der Systeme und die Liste der Bugs ist noch lang.


Weitere Golem-Plus-Artikel
High Purity in der Produktion: Unter Druck reinigen
High Purity in der Produktion: Unter Druck reinigen

Ob Autos, Elektronik, Medizin oder Halbleiter: Die Reinhaltung bis in den Nanobereich wird immer wichtiger. Das stellt hohe Anforderung an Monitoring und Prozesslenkung.
Ein Bericht von Detlev Prutz


IT-Projektmanager: Mehr als Excel-Schubser und Flaschenhälse
IT-Projektmanager: Mehr als Excel-Schubser und Flaschenhälse

Viele IT-Teams halten ihr Projektmanagement für überflüssig. Wir zeigen drei kreative Methoden, mit denen Projektmanager wirklich relevant werden.
Ein Ratgebertext von Jakob Rufus Klimkait und Kristin Ottlinger


Copilot und Codewhisperer: KI-Helfer zur Programmierung und Tipps von den Größten
Copilot und Codewhisperer: KI-Helfer zur Programmierung und Tipps von den Größten

Dev-Update Microsoft, Amazon, Google - die Tech-Größen investieren massiv in KI-Coding-Werkzeuge. Zudem gibt es Tipps für bessere Zusammenarbeit.


    •  /