Apple: Geräte bekommen mehr Funktionen für Barrierefreiheit

Apple will Menschen mit Mobilitäts-, Seh-, Hör- und kognitiven Einschränkungen seine Betriebssysteme zugänglicher machen.

Artikel veröffentlicht am ,
Apples neue Memoji-Anpassungen
Apples neue Memoji-Anpassungen (Bild: Apple)

Apple will noch 2021 neue Funktionen für mehr Barrierefreiheit in seinen Betriebssystemen einbauen. So soll es möglich sein, die Apple Watch mit Assistivetouch besser zu bedienen.

Stellenmarkt
  1. (Senior) Software Developer (m/w/d)
    STABILO International GmbH, Heroldsberg
  2. Test Analyst / Software Test Engineer (m/w/d)
    GK Software SE, Berlin, Chemnitz, Jena, Schöneck, Sankt Ingbert
Detailsuche

Mit Assistivetouch für WatchOS sollen Nutzer mit Einschränkungen der oberen Gliedmaßen die Apple Watch steuern können, ohne das Display oder die Bedienelemente berühren zu müssen.

Mit Hilfe von eingebauten Bewegungssensoren wie dem Gyroskop und dem Beschleunigungssensor sowie dem optischen Herzfrequenzsensor kann die Apple Watch subtile Unterschiede in der Muskelbewegung und der Sehnenaktivität erkennen, was es Nutzern ermöglicht, einen Cursor auf dem Display durch eine Reihe von Handgesten zu steuern.

  • Assistivetouch auf der Apple Watch (Bild: Apple)
  • Signtime  (Bild: Apple)
  • Voiceover mit Objekterkennung  (Bild: Apple)
Assistivetouch auf der Apple Watch (Bild: Apple)

Das iPad wird Eye-Tracking-Hardware von Drittanbietern unterstützen. Die Vorlesefunktion Voiceover soll besser werden, um Objekte in Bildern beschreiben zu können. Zudem sollen Nutzer zum Beispiel im Foto eines Kassenbons wie in einer Tabelle navigieren und sich die Informationen vorlesen lassen können.

Golem Akademie
  1. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    30.05.-03.06.2022, virtuell
  2. Adobe Photoshop Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    02./03.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Außerdem sollen im Made for iPhone Programms (MFi) künftig neue bidirektionale Hörgeräte unterstützt werden. Apple will auch neue Memoji-Anpassungen liefern, die Nutzer mit Sauerstoffschläuchen, Cochlea-Implantaten und einem weichen Helm als Kopfbedeckung darstellen.

Apple Watch Series 6 (GPS + Cellular, 40 mm) Aluminiumgehäuse Space Grau, Sportarmband Schwarz

Gebärdensprachedolmetscher für den Apple Store

In den USA, Großbritannien und Frankreich startete Apple außerdem den Dienst Signtime. Damit können Kunden mittels der jeweiligen landestypischen Gebärdensprache über ihren Webbrowser per Videokonferenz, mit Applecare und dem Kundenservice kommunizieren. Im Apple Store können Kunden Signtime nutzen, um aus der Ferne auf einen Gebärdensprachedolmetscher zuzugreifen, ohne im Voraus zu buchen.

Apple will Signtime auf weitere Länder ausdehnen. Einen Zeitplan nannte das Unternehmen nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
LG HU915QE
Laserprojektor erzeugt 90-Zoll-Bild aus 5,6 cm Entfernung

LG hat einen Kurzdistanzprojektor mit Lasertechnik vorgestellt. Der HU915QE erzeugt ein riesiges Bild und steht dabei fast an der Wand.

LG HU915QE: Laserprojektor erzeugt 90-Zoll-Bild aus 5,6 cm Entfernung
Artikel
  1. Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets: Was Fahrgäste wissen müssen
    Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets
    Was Fahrgäste wissen müssen

    Das 9-Euro-Ticket für den ÖPNV ist beschlossene Sache, Verkehrsverbünde und -unternehmen sehen sich auf den Verkaufsstart in diesen Tagen gut vorbereitet. Doch es gibt viele offene Fragen.

  2. Sexualisierte Gewalt gegen Kinder: Bundesinnenministerin Faeser ändert Ansicht zu Chatkontrolle
    Sexualisierte Gewalt gegen Kinder
    Bundesinnenministerin Faeser ändert Ansicht zu Chatkontrolle

    Ursprünglich hat die Sozialdemokratin die geplante EU-Überwachung des Internets befürwortet. Nun sagt sie etwas anderes zur Chatkontrolle.

  3. LTE-Patent: Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland
    LTE-Patent
    Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland

    Ford fehlen Mobilfunk-Patentlizenzen, weshalb das Landgericht München eine drastische Entscheidung gefällt hat. Autos droht sogar die Vernichtung.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer Predator X38S (UWQHD, 175 Hz OC) 1.499€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700X 268€ und PowerColor RX 6750 XT Red Devil 609€ und RX 6900 XT Red Devil Ultimate 949€) • Alternate (u. a. Cooler Master Caliber R1 159,89€) • SanDisk Portable SSD 1 TB 81€ • Motorola Moto G60s 149€ [Werbung]
    •  /