Abo
  • IT-Karriere:

Apple-Betriebssystem: MacOS High Sierra bringt neues Dateisystem und Videocodec

Apples neue Betriebssystemversion High Sierra soll die Nutzererfahrung auf MacOS verbessern. Dafür sorgen ein schnellerer Safari-Browser, das Apple File System und die Einführung des H.265-Codecs für 4K-Inhalte. Die Grafikschnittstelle Metal 2 soll bessere VR-Inhalte und externe Grafikkarten für den Mac bringen.

Artikel veröffentlicht am ,
MacOS High Sierra bringt viele Neuerungen bei Leistung und Sicherheit.
MacOS High Sierra bringt viele Neuerungen bei Leistung und Sicherheit. (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)

Apple hat auf seiner Entwicklerkonferenz WWDC die neue Version seines Betriebssystems MacOS Sierra mit Namen High Sierra vorgestellt. Das Betriebssystem bekommt ein neues Dateisystem, mit Metal 2 eine neue Grafikschnittstelle und einen verbesserten Safari-Browser. Außerdem nimmt Apple einige Veränderungen an vorinstallierten Apps auf dem aktualisierten Betriebssystem vor.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, verschiedene Standorte
  2. neam IT-Services GmbH, Paderborn

Apples Browser Safari soll künftig per maschinellem Lernalgorithmus das Datensammelverhalten von Webseiten überwachen und vor unbefugten Aktionen schützen. Eine neue integrierte Version von Javascript soll den Browser schneller und effizienter machen.

  • Safari soll wesentlich schneller sein als die Konkurrenz. (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Das Apple File System bietet viele neue Funktionen. (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Fotos wird mit neuen Funktionen erweitert. (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
Safari soll wesentlich schneller sein als die Konkurrenz. (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)

Ein Benchmark stellte den Apple-Browser als 80 Prozent schneller im Vergleich zu Googles Konkurrenzprodukt Chrome dar. Die neue Funktion Autoplay-Blocking kann eingebettete Videos vom automatischen Abspielen abhalten. Als Werbeblocker soll sie aber nicht dienen.

Apples neues Dateisystem soll sicherer und schneller sein

Das neue Dateisystem, das Apple mit High Sierra einführt, wird Apple File System (APFS) genannt. Es ist 64-Bit-basiert und verfügt über eine Absturzsicherung, Datenträger-Screenshots, Datei-Cloning und andere Schutzmechanismen. Es lehnt sich damit an das bereits etablierte BTRFS an, das unter Linux verbreitet ist und diverse Dateisicherheiten bietet. Das APFS soll zudem gerade bei der iCloud-Integration schneller sein als der Vorgänger HFS+.

Apple führt mit High Sierra zudem den Kodierungsstandard H.265 ein, der eine bessere Kompression ermöglicht. Das ist etwa für 4K-Videos wichtig. Apple integriert den Videostandard auch in das Videoschnittprogramm Final Cut und dessen Addons Motion und Compressor.

Änderungen wurden auch in der App Photos gemacht, bei der sich jetzt Farbkurven und selektive Farbwechsel einstellen lassen. Apple öffnet dieses Programm auch für Drittanbieter, die sich speziell auf den Buchdruck spezialisieren.

Grafikschnittstelle für Virtual Reality und externe Grafikkarten

Metal 2 ist der Nachfolger der Apple-Grafikschnittstelle Metal und wird ebenfalls in High Sierra zur Verfügung stehen. Diese Schnittstelle ermöglicht eine bessere Integration von populären VR-Grafik-Engines wie etwa Unreal 4 und Unity. Per Thunderbolt-3-Schnittstelle sollen außerdem externe Grafikkarten angesteuert und betrieben werden können.

MacOS High Sierra ist bereits in der Developer-Beta erhältlich. Im Herbst 2017 soll das Update offiziell veröffentlicht werden und als Aktualisierung zum Download zur Verfügung stehen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. For Honor für 11,50€, Anno 1404 Königsedition für 3,74€, Anno 2070 Königsedition...
  2. (u. a. Total war - Three Kingdoms für 35,99€, Command & Conquer - The Ultimate Collection für 4...

Tooker 08. Jun 2017

Okay, ich hab den 10.13er Safari mal getestet. Der ist wirklich bemerkenswert flott :D

picaschaf 06. Jun 2017

TB3 nutzt den USB-C Stecker und unterstützt das USB-C Protokoll vollständig (nicht so...

darumwarum 06. Jun 2017

Mit High Sierra ist es nun möglich seinen Speicherplan mit der Familie zu teilen. Dies...

picaschaf 06. Jun 2017

Und genau diesen zugriff gab es für Endnutzer auch vorher schon. Nun halt in einer...

Kristian.Kuhn 06. Jun 2017

Hat ein anderer auch schon gesagt. Das hatte ich vergessen. Dann eben nur der Mac mini...


Folgen Sie uns
       


Honor 20 Pro - Hands on

Das Honor 20 Pro ist das neue Oberklasse-Smartphone der Huawei-Tochter. Als Besonderheit gibt es eine Vierfachkamera, um für möglichst viele Objektivsituationen gewappnet zu sein. Hinweis vom Hersteller: "Bei den gezeigten Geräten der Honor-20-Serie handelt es sich um Demoversionen, die sich in Aussehen und Funktion von der finalen Version unterscheiden können."

Honor 20 Pro - Hands on Video aufrufen
Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Kickstarter: Scheitern in aller Öffentlichkeit
Kickstarter
Scheitern in aller Öffentlichkeit

Kickstarter ermöglicht es kleinen Indie-Teams, die Entwicklung ihres Spiels zu finanzieren. Doch Geld allein ist nicht genug, um alle Probleme der Spieleentwicklung zu lösen. Und was, wenn das Geld ausgeht?
Ein Bericht von Daniel Ziegener

  1. Killerwhale Games Verdacht auf Betrug beim Kickstarter-Erfolgsspiel Raw
  2. The Farm 51 Chernobylite braucht Geld für akkurates Atomkraftwerk
  3. E-Pad Neues Android-Tablet mit E-Paper-Display und Stift

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

    •  /