Abo
  • IT-Karriere:

Apple-Betriebssystem: MacOS High Sierra bringt neues Dateisystem und Videocodec

Apples neue Betriebssystemversion High Sierra soll die Nutzererfahrung auf MacOS verbessern. Dafür sorgen ein schnellerer Safari-Browser, das Apple File System und die Einführung des H.265-Codecs für 4K-Inhalte. Die Grafikschnittstelle Metal 2 soll bessere VR-Inhalte und externe Grafikkarten für den Mac bringen.

Artikel veröffentlicht am ,
MacOS High Sierra bringt viele Neuerungen bei Leistung und Sicherheit.
MacOS High Sierra bringt viele Neuerungen bei Leistung und Sicherheit. (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)

Apple hat auf seiner Entwicklerkonferenz WWDC die neue Version seines Betriebssystems MacOS Sierra mit Namen High Sierra vorgestellt. Das Betriebssystem bekommt ein neues Dateisystem, mit Metal 2 eine neue Grafikschnittstelle und einen verbesserten Safari-Browser. Außerdem nimmt Apple einige Veränderungen an vorinstallierten Apps auf dem aktualisierten Betriebssystem vor.

Stellenmarkt
  1. Joyson Safety Systems Aschaffenburg GmbH, Berlin
  2. Stadt Nürtingen, Nürtingen

Apples Browser Safari soll künftig per maschinellem Lernalgorithmus das Datensammelverhalten von Webseiten überwachen und vor unbefugten Aktionen schützen. Eine neue integrierte Version von Javascript soll den Browser schneller und effizienter machen.

  • Safari soll wesentlich schneller sein als die Konkurrenz. (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Das Apple File System bietet viele neue Funktionen. (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Fotos wird mit neuen Funktionen erweitert. (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
Safari soll wesentlich schneller sein als die Konkurrenz. (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)

Ein Benchmark stellte den Apple-Browser als 80 Prozent schneller im Vergleich zu Googles Konkurrenzprodukt Chrome dar. Die neue Funktion Autoplay-Blocking kann eingebettete Videos vom automatischen Abspielen abhalten. Als Werbeblocker soll sie aber nicht dienen.

Apples neues Dateisystem soll sicherer und schneller sein

Das neue Dateisystem, das Apple mit High Sierra einführt, wird Apple File System (APFS) genannt. Es ist 64-Bit-basiert und verfügt über eine Absturzsicherung, Datenträger-Screenshots, Datei-Cloning und andere Schutzmechanismen. Es lehnt sich damit an das bereits etablierte BTRFS an, das unter Linux verbreitet ist und diverse Dateisicherheiten bietet. Das APFS soll zudem gerade bei der iCloud-Integration schneller sein als der Vorgänger HFS+.

Apple führt mit High Sierra zudem den Kodierungsstandard H.265 ein, der eine bessere Kompression ermöglicht. Das ist etwa für 4K-Videos wichtig. Apple integriert den Videostandard auch in das Videoschnittprogramm Final Cut und dessen Addons Motion und Compressor.

Änderungen wurden auch in der App Photos gemacht, bei der sich jetzt Farbkurven und selektive Farbwechsel einstellen lassen. Apple öffnet dieses Programm auch für Drittanbieter, die sich speziell auf den Buchdruck spezialisieren.

Grafikschnittstelle für Virtual Reality und externe Grafikkarten

Metal 2 ist der Nachfolger der Apple-Grafikschnittstelle Metal und wird ebenfalls in High Sierra zur Verfügung stehen. Diese Schnittstelle ermöglicht eine bessere Integration von populären VR-Grafik-Engines wie etwa Unreal 4 und Unity. Per Thunderbolt-3-Schnittstelle sollen außerdem externe Grafikkarten angesteuert und betrieben werden können.

MacOS High Sierra ist bereits in der Developer-Beta erhältlich. Im Herbst 2017 soll das Update offiziell veröffentlicht werden und als Aktualisierung zum Download zur Verfügung stehen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,31€
  2. 3,99€
  3. 3,99€
  4. 44,99€

Tooker 08. Jun 2017

Okay, ich hab den 10.13er Safari mal getestet. Der ist wirklich bemerkenswert flott :D

picaschaf 06. Jun 2017

TB3 nutzt den USB-C Stecker und unterstützt das USB-C Protokoll vollständig (nicht so...

darumwarum 06. Jun 2017

Mit High Sierra ist es nun möglich seinen Speicherplan mit der Familie zu teilen. Dies...

picaschaf 06. Jun 2017

Und genau diesen zugriff gab es für Endnutzer auch vorher schon. Nun halt in einer...

Kristian.Kuhn 06. Jun 2017

Hat ein anderer auch schon gesagt. Das hatte ich vergessen. Dann eben nur der Mac mini...


Folgen Sie uns
       


Asus Studiobook Pro X (Ifa 2019)

Das Studiobook Pro X ist mit Xeon-Prozessor, Quadro GPU und einem Preis von 4300 Euro eindeutig auf professionelle Anwender ausgerichtet.

Asus Studiobook Pro X (Ifa 2019) Video aufrufen
HP Pavilion Gaming 15 im Test: Günstig gut gamen
HP Pavilion Gaming 15 im Test
Günstig gut gamen

Mit dem Pavilion Gaming 15 bietet HP für 1.000 Euro ein Spiele-Notebook an, das für aktuelle Titel genügend 1080p-Leistung hat. Auch Bildschirm und Ports taugen, dafür nervt uns die voreingestellte 30-fps-Akku-Drossel.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebooks Asus ROG mit Core i9 und fixen oder farbstarken Displays

Astrobiologie: Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?
Astrobiologie
Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?

Erst kam der Urknall, dann entstand zufällig Leben - oder es war alles vollkommen anders. Statt Materie und Energie könnten Informationen das Wichtigste im Universum sein, und vielleicht leben wir in einer Simulation.
Von Miroslav Stimac

  1. Astronomie Amateur entdeckt ersten echten interstellaren Kometen
  2. Astronomie Forscher entdeckten uralte Galaxien
  3. 2019 LF6 Großer Asteroid im Innern des Sonnensystems entdeckt

Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
Sonos Move im Test
Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
  2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
  3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

    •  /