Apple, Baldur's Gate 3, VR: Sonst noch was?

Was am 6. Oktober 2020 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

Artikel veröffentlicht am , Golem.de
Apple, Baldur's Gate 3, VR: Sonst noch was?
(Bild: Pixy.org/CC0 1.0)

Apple plant vermutlich neue Audio-Produkte: Apple verkauft keine Lautsprecher und Kopfhörer von Herstellern wie Bose, Logitech und Sonos. Die betreffenden Produkte wurden im September aus den Apple Stores entfernt. Bloomberg deutet das als Beleg dafür, dass neue Kopfhörer und Lautsprecher von Apple bevorstehen. Immer wieder gibt es Berichte dazu, dass Apple einen ANC-Kopfhörer vorstellen will. Zudem vermutet Bloomberg, dass eine preisgünstigere Version des Homepod geplant ist.

Stellenmarkt
  1. UX Designer (m/w/d)
    INIT Group, Karlsruhe
  2. B2B/EDI Spezialist (w/m/d)
    EURO-LOG AG, München-Hallbergmoos
Detailsuche

Baldur's Gate 3 startet in den Early Access: Ab ungefähr 19 Uhr am 6. Oktober 2020 ist auf Steam die Early-Access-Version des Fantasy-Rollenspiels Baldur's Gate 3 verfügbar. Zugang erhalten alle Vorbesteller, der Preis liegt bei rund 60 US-Dollar. Die Hauptquest soll rund 15 bis 20 Stunden lang sein, und das fertige Spiel wird noch sehr viel umfangreicher.

Die ISS in 360 Grad: Das Raumfahrzeug Cygnus hat auf seiner Versorgungsmission eine 3D-Kamera auf die ISS gebracht. Es ist eine speziell dafür angefertigte VR-Kamera, mit der 360-Grad-Videos für die immersive Doku-Serie Space Explorers gefilmt werden sollen. Unter anderem soll auch ein Außeneinsatz aufgenommen werden - eine Dokumentation über die ISS sei ohne Weltraumspaziergang unvollständig, sagte Félix Lajeunesse, einer der Autoren der preisgekrönten Serie Space Explorers. Die Serie ist für die Betrachtung mit einer VR-Brille gedacht und kann über den Oculus Store abgerufen werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Activision Blizzard
Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?

Playstation als Verlierer und Exklusivspiele für den Xbox Game Pass: Golem.de über die bislang größte Übernahme durch Microsoft.
Eine Analyse von Peter Steinlechner

Activision Blizzard: Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?
Artikel
  1. Corona-Warn-App: Jede geteilte Warnung kostete 100 Euro
    Corona-Warn-App
    Jede geteilte Warnung kostete 100 Euro

    Die Bundesregierung hat für die Corona-Warn-App bisher mehr als 130 Millionen Euro ausgegeben. Derzeit gibt es besonders viele rote Warnungen.

  2. Smartphones etc.: Refurbished-Markt tut sich noch schwer in Deutschland
    Smartphones etc.
    Refurbished-Markt tut sich noch schwer in Deutschland

    Nur 13 Prozent der Deutschen haben sich schon einmal ein wiederaufbereitetes Elektrogerät gekauft. Bei Jüngeren ist die Quote etwas höher.

  3. Energiespeicher: Große Druckluftspeicher locken Investorengelder an
    Energiespeicher
    Große Druckluftspeicher locken Investorengelder an

    Hydrostor bietet eine langlebige Alternative zu Netzspeichern aus Akkus, die zumindest in den 2020er Jahren wirtschaftlich ist.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED 55" 120Hz 999€ • MindStar (u.a. NZXT WaKü 129€, GTX 1660 499€) • Seagate Firecuda 530 1TB inkl. Kühlkörper + 20€ PSN-Guthaben 189,90€ • Sony Pulse 3D Wireless PS5 Headset 79,99€ • Samsung 16GB DDR5-4800 199€ • Huawei MateBook 16,1" 16GB 512GB SSD 709€ [Werbung]
    •  /