Abo
  • Services:

Apple: Bald legale USB-C-Lightning-Kabel verfügbar

25 Euro für ein Lightning-auf-USB-Typ-C-Kabel will nicht jeder ausgeben. Apple will es Drittherstellern in Zukunft erlauben, Alternativen dazu legal herzustellen. Der neu definierte Lightning-Standard kann zudem mehr Leistung übertragen.

Artikel veröffentlicht am ,
Lightning ist Apples proprietärer Ladestecker.
Lightning ist Apples proprietärer Ladestecker. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)

Laut einem Bericht des japanischen Onlinemagazins Mac Otakara möchte Apple es in Zukunft Drittherstellern erlauben, ihre eigenen Ladekabel mit Lightning-Anschluss auf der einen und USB Typ-C auf der anderen Seite legal herzustellen. Bisher ist es zwar möglich, entsprechende Kabel zu erwerben, allerdings sind diese eigentlich nicht von Apple erlaubt. Die neue Regel gilt für Partner, die Teil des Mfi-Programms sind. In diesem werden Regeln und Spezifikationen festgelegt, nach denen Zubehör für Apple-Hardware hergestellt werden soll.

Stellenmarkt
  1. BRZ Deutschland GmbH, Nürnberg
  2. matrix technology AG, München

Zusätzlich führt das Unternehmen einen neuen Lightning-Anschluss ein. Der als C94 bezeichnete Typ ermöglicht eine Leistungsübertragung von 15 Watt ohne Power Delivery und 18 Watt mit Power-Delivery-Spezifikation. Bisher ist eine Leistung von etwa 10 Watt möglich. Auf einem von Mac Otakara veröffentlichten Bild ist der aktuelle Anschluss neben dem kommenden Lightning zu sehen. Der Stecker scheint identisch zu sein. Allerdings werden die Herstellungskosten wohl etwa 0,5 US-Dollar über denen des jetzigen Kabels liegen, was sich auf den Endkundenpreis auswirken könnte. Eine strengere Qualitätskontrolle durch den vordefinierten Standard ist noch einmal teurer.

Ersetzen alter Kabel

Für das US-Techmagazin The Verge ist die Ankündigung des neuen Standards kein Zufall: Es werde bereits länger spekuliert, dass Apple die USB-A-auf-Lightning-Ladekabel durch Ladekabel für den Standard USB Typ-C ersetzen möchte, die neuen iPhones und iPads beiliegen. Das wäre insofern auch sinnvoll, als andere Apple-Geräte wie das Macbook Pro sowieso bereits keinen USB-A-Port mehr nutzen.

Ein weiteres Argument für diesen Wechsel erklärt The Verge mit der Preisreduzierung jetziger verfügbarer Kabel von 25 US-Dollar auf 19 US-Dollar im Apple-Shop. Das gilt aber anscheinend nicht für den deutschen Markt: Hier sind weiterhin 25 Euro fällig. Drittherstellerkabel mit USB Typ-C gibt es bereits ab etwa 9 Euro, allerdings mit eher durchwachsenen Bewertungen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,99€ + USK-18-Versand (Die Bestellbarkeit kann sich jederzeit ändern bzw. kurzfristig wieder...
  2. (u. a. Xbox Live Gold 12 Monate für 38,49€ und Monster Hunter World Deluxe Edition für 48,49€)
  3. 59,99€
  4. 29,99€

visi0nary 11. Sep 2018 / Themenstart

Weil Apple sowohl Übertragungsprotokoll als auch Stecker entwickelt hat? HDMI kannst du...

d1m1 10. Sep 2018 / Themenstart

Naja, ich liebe Lightning. Ist schön, ein paar Kabel für seine mobilen Geräte zu haben...

1nformatik 10. Sep 2018 / Themenstart

Apple wird beim iPhone nicht auf USB C setzen sondern eher komplett auf einen Anschluss...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Analyse zum Apple-Event - Golem.de live

Die Golem.de-Redakteure Tobias Költzsch und Michael Wieczorek besprechen die drei neuen iPhones und die Neuerungen bei der Apple Watch 4.

Analyse zum Apple-Event - Golem.de live Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

    •  /