Abo
  • Services:
Anzeige
Apple gibt Rabatt beim Kauf eines neuen iPad-Modells.
Apple gibt Rabatt beim Kauf eines neuen iPad-Modells. (Bild: Spencer Platt/Getty Images)

Apple: Auch iPad-Besitzer bekommen Geld zurück

Apple nimmt nun auch gebrauchte iPads in Zahlung, nachdem es diese Option für iPhones seit rund einem Monat gibt. Analog zum iPhone-Angebot erhält der iPad-Besitzer beim Kauf eines neuen iOS-Tablets Geld für das alte Modell. Die Höhe der Summe richtet sich nach dem Zustand des Apple-Geräts.

Anzeige

In den Apple-Stores in Deutschland nimmt der US-amerikanische Hersteller neuerdings auch iPads in Zahlung, wenn dabei ein neues Apple-Tablet gekauft wird. Dies wurde von Apple über die eigene Webseite angekündigt. Seit Anfang April 2014 gibt es dieses als Wiederverwendungs- und Recyclingprogramm bezeichnete Angebot in den deutschen Apple-Stores bereits für iPhone-Käufer.

Diese erhalten bis zu 230 Euro für ein gebrauchtes iPhone, wenn ein neues Modell gekauft wird. Die Höhe der Zahlung richtet sich nach dem Zustand des Geräts. Wie hoch die maximale Summe ist, die Apple für ein gebrauchtes iPad zahlt, ist derzeit nicht bekannt. Apple nimmt alle iPad-Versionen in Zahlung, also auch das Apple-Tablet der ersten Generation. In den USA werden sowohl iPhone als auch iPad schon länger in Zahlung genommen.

Mit der Aktion will Apple Kunden an sich binden und diesen einen Vorteil verschaffen, wenn sie bei einem iPad bleiben. In den USA gibt es diesen Austauschservice nur in den Apple Stores. Wer das iPad nicht direkt bei Apple kauft, kann an der Aktion demnach nicht teilnehmen.

Verkauf des iPads über Handelsplattformen dürfte mehr Geld bringen

Je nachdem, wieviel Geld Apple für das gebrauchte Gerät zahlt, kann es für den Besitzer eines iPads oder iPhones ertragreicher sein, es über etablierte Handelsplattformen zu verkaufen. Denn vor allem die Apple-Geräte haben üblicherweise einen vergleichsweise hohen Wiederverkaufswert, so dass es jenseits der Apple-Stores mehr Geld dafür gibt.

Für den Gerätebesitzer ist es allerdings deutlich bequemer, einfach mit dem Gerät in einen Apple-Store zu gehen und dort einen entsprechenden finanziellen Ausgleich für die Abgabe des Geräts zu bekommen. Er muss sich nicht darum kümmern, einen Käufer für das nicht mehr benötigte Tablet zu finden.


eye home zur Startseite
ichbinsmalwieder 22. Mai 2014

Was soll er denn herumzicken? Per Vorkasse bezahlt, das Geld sieht er nicht wieder...

DerSportschütze 21. Mai 2014

Hier mein Tipp kauft kein gebrauchtes Fahrzeug mit Anhängerkupplung, denn man weiß nie...

Anonymer Nutzer 20. Mai 2014

...über den Differenzbetrag zwischen dem echten Kaufpreis und dem was man an der Kasse...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. GEMÜ Gebr. Müller Apparatebau GmbH & Co. KG, Ingelfingen
  2. Daimler AG, Stuttgart
  3. Vorwerk & Co. KG, Wuppertal
  4. LISEGA SE, Zeven


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 619,00€ + 3,99€ Versand (Vergleichspreis ab 664€)

Folgen Sie uns
       


  1. Gigabit

    Vodafone will Kunden schnell Fixed Wireless 5G anbieten

  2. Massive Entertainment

    Entwickler von The Division arbeiten an Camerons Avatar

  3. Netzneutralität

    FCC-Chef preist Vorteile von Zero Rating für Nutzer

  4. iOS

    SAP bringt Cloud-SDK für mobile Apple-Geräte

  5. MongoDB

    Sprechender Teddy teilte alle Daten mit dem Internet

  6. Flir One und One Pro im Hands on

    Die heißesten Bilder auf dem MWC

  7. Arktika 1 Angespielt

    Mit postapokalyptischen Grüßen von Stalker und Metro

  8. Surge 1

    Xiaomis erstes Smartphone-SoC ist ein Mittelklasse-Chip

  9. TC-7680

    Kabelmodem für Gigabit-Datenraten vorgestellt

  10. Störerhaftung

    Regierung will Netzsperren statt Abmahnkosten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Intel C2000: Weiter Unklarheit zur Häufung von NAS-Ausfällen
Intel C2000
Weiter Unklarheit zur Häufung von NAS-Ausfällen
  1. Super Bowl Lady Gaga singt unter einer Flagge aus Drohnen
  2. Lake Crest Intels Terminator-Chip mit Terabyte-Bandbreite
  3. Compute Card Intel plant Rechnermodul mit USB Type C

XPS 13 (9360) im Test: Wieder ein tolles Ultrabook von Dell
XPS 13 (9360) im Test
Wieder ein tolles Ultrabook von Dell
  1. Die Woche im Video Die Selbstzerstörungssequenz ist aktiviert
  2. XPS 13 Convertible im Hands on Dells 2-in-1 ist kompakter und kaum langsamer

Der große Ultra-HD-Blu-ray-Test (Teil 2): 4K-Hardware ist nichts für Anfänger
Der große Ultra-HD-Blu-ray-Test (Teil 2)
4K-Hardware ist nichts für Anfänger
  1. Der große Ultra-HD-Blu-ray-Test (Teil 1) 4K-Filme verzeihen keine Fehler
  2. Deutsche Verkaufszahlen Unberechtigter Jubel über die UHD-Blu-ray
  3. 4K Blu-ray Sonys erster UHD-Player kommt im Frühjahr 2017

  1. Re: lol

    css_profit | 17:54

  2. Re: Dann wäre ja meine alte Flir One mit 160*120...

    kvoram | 17:51

  3. Re: TC-7xxx ist als Name aber schon verbrannt

    Dragos | 17:49

  4. Re: Immer wieder MongoDB

    Arsenal | 17:44

  5. Re: Das wird der Telekom Angst machen

    hle.ogr | 17:43


  1. 18:02

  2. 18:00

  3. 17:48

  4. 17:15

  5. 16:48

  6. 16:20

  7. 16:00

  8. 15:23


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel