• IT-Karriere:
  • Services:

Frogger in Toy Town, Oceanhorn 2 und Overland

Frogger in Toy Town: hopsend durch Häuser

Stellenmarkt
  1. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, Minden
  2. AKDB Anstalt für kommunale Datenverarbeitung in Bayern, Regensburg

Im Klassiker Frogger hüpft ein kleiner Frosch über Straßen und Flüsse. Im neuen Serienbeitrag Frogger in Toy Town muss das Tier sich in Menschenhäuser wagen. Grund: Durch einen Orkan sind die Minis - also kleine Fröschlein - in die Gebäude gefegt worden, und irgendjemand muss sie ja wieder einsammeln.

Also hüpfen wir mit Frogger durch Spielzeugzimmer, Küchen und Garagen. Dabei lauern natürlich tausenderlei Gefahren: Heiße Herdplatten, Spielzeugautos und ähnliches, die jeweils einen Lebenspunkt abziehen.

Frogger in Toy Town sieht ausnehmend niedlich aus, die bunte Grafik und viele schöne Animationen machen Spaß. Klasse sind die Physikeffekte: Burgen aus Holzklötzen stürzen sehr glaubwürdig um. Bälle und ähnliche Gegenstände bewegen sich realistisch.

Einmal auf den Bildschirm tippen bedeutet einen Sprung nach vorne. Mit einem Wischen soll der Frosch zur entsprechenden Seite hopsen, aber das klappt nicht immer. Manchmal bewegt er sich trotzdem nach vorn und dabei allzu oft in den Tod. Uns hat das ganz schön genervt!

Eine klassische Zeitvorgabe gibt es nicht, allerdings wandert die Kamera langsam nach oben. Falls wir nicht genug Tempo machen, wird die grüne Hauptfigur unerbittlich nach vorne geschoben. Frogger in Toy Town ist wegen der hübschen Grafik ein Vorzeigespiel für Apple Arcade, dessen Steuerung allerdings noch etwas Feintuning vertragen könnte.

Entwickler: Konami/Q-Games; rund 395,3 MByte.

Oceanhorn 2: ganz großes Abenteuer

Kein Daddelkram für zwischendurch, sondern ein episches Abenteuer mit einer rund 15 Stunden langen Kampagne ist Oceanhorn 2 - Knights of the Lost Realm. Das auf der Unreal-Engine basierende Rollenspiel ist in einer wunderschönen Fantasywelt angesiedelt. Wir kämpfen gegen einen mysteriösen Schurken namens Mesmeroth und dessen dunkle Armee.

Schon der erste Serienteil gilt als eines der besten derartigen Rollenspiele auf mobilen Endgeräten, ist aber wenig bekannt. Knights of the Lost Realm bietet eine detailreiche Welt, eine interessante Handlung und viele Nebenaufgaben. Übersichtskarte, Inventar und Rollenspielsystem erinnern an Zelda und ähnliche Titel. Anfangs sind wir allein unterwegs, später begleiten uns eine junge Frau und ein Roboter.

Der Hauptcharakter kann sich weitgehend frei in der Welt bewegen, die Steuerung erfolgt intuitiv über den linken Bildschirmrand. Am rechten kann der Kameraausschnitt gewählt werden. Kämpfe gegen Standardgegner und immer wieder geben Oberbosse erfolgen durch Druck auf ein Symbol. Das funktioniert nach kurzer Eingewöhnung ganz gut, alternativ kann man ein gekoppeltes Gamepad verwenden. Neben Schwertern und anderen Nahkampfwaffen gibt es Pfeil und Bogen sowie Zauber.

Oceanhorn 2 ist mit seiner herzerwärmenden Handlung, der aufwendigen Grafik und nicht zuletzt dank des eingängigen Soundtracks ein weiteres Vorzeigespiel für Apple Arcade. Allein dafür lohnt sich der kostenlose Probemonat!

Entwickler: Cornfox & Brothers; rund 2,3 GByte.

Overland: rundenbasierte Endzeit

Eine endzeitliche Welt, überwiegend in schönen Herbst- und Winterfarben dargestellt, macht die Stimmung von Overland zu etwas Besonderem. In dem rundenbasierten Taktikspiel steuern wir einen Trupp von Überlenden durch die stilvoll dargestellten Umgebungen, um von der Ost- an die Westküste der USA zu gelangen.

Kämpfe finden auf zufällig aneinandergereihten Feldern statt. Die Spieler können sich bewegen, Gegenstände untersuchen und sammeln, vor allem aber gegen unterschiedliche Typen von Aliens kämpfen. Wie das genau funktioniert, müssen wir selbst rausfinden - ein Tutorial oder wenigstens Hilfstexte gibt es nicht. Die meisten Elemente sind einigermaßen selbsterklärend, Kenner des Genres finden sich rasch zurecht.

So stimmig Overland auch aussieht: Ein richtig gutes Spiel ist das bereits für andere Plattformen erhältliche Programm nicht. Der (einzige) Schwierigkeitsgrad ist etwas unausgewogen, die Aliens verhalten sich immer gleich und sind meist einfach auszutricksen. Langfristig fehlt es an Abwechslung und echten Herausforderungen.

Auf Smartphones sind noch dazu viele der Bedienelemente sehr klein, so dass man allzu leicht danebentippt - immerhin lassen sich Eingaben meist rückgängig machen. Zum Kauf von Overland würden wir eher nicht raten, als Teil von Apple Arcade ist es aber einen Ausflug wert.

Entwickler: Finji; rund 1,2 GByte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Apple Arcade im Test: Im Land der nicht nervenden Mobile GamesRayman Mini, Sayonara Wild Hearts und Shinsekai 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Viewsonic M1+ Ultramobiler Beamer LED WVGA 125 Lumen für 269,77€ (Deal des Tages...
  2. 86,51€ (Vergleichspreis 98,62€)
  3. (u. a. Anker-Produkte reduziert (u. a. Anker PowerCore Speed 20000 mAh für 31,99€), bis zu 50...

Rael 28. Sep 2019

Hallo zusammen, kann mir denn einer von Euch sagen, wo und wie ich Apple Arcade auf Apple...

superdachs 26. Sep 2019

Irgendwelche minispielchen die früher kostenlos dem Betriebssystem beilagen für ein Abo...

derdiedas 26. Sep 2019

"Als würde der Multipla-Fahrer, dem Mercedes-Käufer vorwerfen sein Geld rauszuschmeißen...

dEEkAy 25. Sep 2019

Bei Minecraft kann man doch so Skins etc kaufen. All das, was es bei der Java Version...

Ymi_Yugy 25. Sep 2019

20 AAA Spiele fü 60¤ ist schon echt gut. Obwohl die dann wahrscheinlich schon ziemlich...


Folgen Sie uns
       


    •  /