Apple: Apple Watch Ultra für Sportler vorgestellt

Die neue Apple Watch 8 hat einen Temperatursensor, die Ultra-Version ist robuster.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Apple Watch Ultra
Die Apple Watch Ultra (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)

Apple hat die achte Generation seiner Smartwatch Apple Watch vorgestellt. Die Apple Watch 8 hat wie ihre Vorgänger einen Schlaftracker, einen Pulsmesser, ein EKG und einen Blutsauerstoffmesser. Der neue Temperatursensor soll Frauen bei der Überwachung ihres Menstruationszyklus helfen, zusätzlich zum bisherigen Cycle-Tracking. Mit Hilfe des Sensors soll der Ovulationszeitpunkt ermittelt werden können; die Uhr misst die Temperatur während der Nacht.

Stellenmarkt
  1. Product Owner (m/f/d) for Hardware Security Modules
    Elektrobit Automotive GmbH, Erlangen
  2. Projektleiter (w/m/d) im Bereich Breitbandinfrastruktur
    RBS wave GmbH, Stuttgart, Ettlingen
Detailsuche

Die Temperatur wird in einem Diagramm angezeigt und kann ein Hinweis auf einen Eisprung sein. Die Uhr gibt der Nutzerin eine Nachricht mit dem wahrscheinlichen Datum des Eisprungs. Apple zufolge kann eine Verschiebung des Ovulationszeitpunkts ein Anzeichen für andere Erkrankungen sein. Die Daten werden Ende-zu-Ende-verschlüsselt gespeichert; Nutzer können einstellen, welche Daten gespeichert werden sollen.

Die Apple Watch 8 kann einen Autounfall erkennen. Bei Erkennung wird automatisch der Notruf verständigt. Zwei neue Sensoren sollen die Kräfte erkennen, die einen Unfall ausmachen. Der Gravitationskraftmesser soll vier Mal schneller Daten verarbeiten können als der Sensor zuvor. Entdeckt werden sowohl Frontal- und seitliche Zusammenstöße als auch das Überschlagen des Fahrzeugs. Die Daten werden mit Hilfe von künstlicher Intelligenz verarbeitet. Die Unfallerkennung arbeitet nur beim Autofahren und verarbeitet Daten direkt auf der Uhr.

Akkulaufzeit im normalen Modus hat sich nicht verbessert

Der Akku der Uhr soll 18 Stunden lang durchhalten, im Inneren steckt der S8-Sensor. Ein neuer Low-Power-Mode soll weitere 36 Stunden Laufzeit ermöglichen. Das Aktivitätstracking und die Fallerkennung funktionieren weiter, abgeschaltet werden unter anderem das Always-On-Display. Die Apple Watch 8 soll internationales Roaming mit der eingebauten eSIM ermöglichen.

  • Die Apple Watch Ultra (Bild: Apple)
  • Die Apple Watch Ultra (Bild: Apple)
  • Die Apple Watch Ultra (Bild: Apple)
  • Die Apple Watch Ultra (Bild: Apple)
  • Die Apple Watch 8 (Bild: Apple)
  • Die Apple Watch 8 (Bild: Apple)
Die Apple Watch Ultra (Bild: Apple)
Golem Karrierewelt
  1. Container Management und Orchestrierung: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.11.2022, Virtuell
  2. CEH Certified Ethical Hacker v12: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    14.-18.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Apple hat auch eine neue Apple Watch SE vorgestellt. Die Uhr ist aus recyceltem Aluminium hergestellt. Die zweite Generation der SE kann Aktivitäten tracken, den Puls überwachen und Stürze sowie Autounfälle erkennen. Das Display ist 30 Prozent heller als das der Series 3 und kommt mit dem gleichen S8-Sensor wie die Apple Watch 8.

Erstmals gibt es die Apple Watch auch in einer robusteren Version für Nutzer, die ernsthafter Sport betreiben. Mit der Apple Watch Ultra setzt Apple seinen Weg fort, die Smartwatch mehr und mehr in den Sportbereich zu bewegen. Bereits in den letzten Jahren betonte der Hersteller die Fitnessfunktionen stark.

Apple Watch Ultra aus Titan

Die Apple Watch Ultra ist aus Titan gefertigt und 49 mm groß, das Display ist das hellste aller bisherigen Apple Watches. Ein Zusatzbutton kann mit einer individuellen Funktion belegt werden. Die Uhr hat einen zweiten Lautsprecher und drei Mikrofone. Die Apple Watch Ultra gibt es nur mit eSIM. Der Akku soll 36 Stunden durchhalten, im Sparmodus sogar 60 Stunden.

Ein spezielles Watchface kann auf rote Beleuchtung eingestellt werden, um im Dunkeln besser abgelesen zu werden. Neue Armbänder sollen sich unter anderem für Nutzer eignen, die die Uhr zum Tauchen anziehen. Die Watch Ultra ist bis 10 ATM wasserdicht und hat ein Watchface, das als Tauchcomputer verwendet werden kann.

Apple Watch Series 8 GPS, 45 mm Aluminiumgehäuse Mitternacht, Sportarmband Mitternacht - Regular

Die Apple Watch Ultra soll einen besseren GPS-Empfang haben als andere Smartwatches und die Frequenzen L1 und L5 abdecken. Im Laufe des Jahres soll ein Update kommen, das erkennt, wenn Nutzer auf einer Laufstrecke laufen. Die Uhr soll Temperaturen zwischen -20 und +55 Grad aushalten. Sollten Nutzer Hilfe benötigen, kann eine 86 Dezibel laute Sirene aktiviert werden.

Die Apple Watch 8 wird in Aluminium und Edelstahl erhältlich sein. Neben neuen Standardarmbändern gibt es auch zwei neue Hermès-Armbänder. Die Uhr kostet ohne eSIM-Funktion 500 Euro, mit eSIM ab 620 Euro. Die Uhr kann ab sofort bestellt werden und soll ab dem 16. September 2022 erhältlich sein.

Die Apple Watch SE kostet 300 Euro, mit eSIM ab 370 Euro. Die Apple Watch Ultra ist das teuerste Modell der 8er-Serie: Sie kostet 1.000 Euro und kommt am 23. September 2022 in den Handel.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Smoffte 12. Sep 2022 / Themenstart

Durch die dunkle Farbe erkennt der Sensor den Arm nicht mehr. Der Infrarot Sensor hat...

unbuntu 09. Sep 2022 / Themenstart

Jo, die einen haben halt gerne Blingbling am Handgelenk, die anderen ne Uhr, die robust...

narf0mat 08. Sep 2022 / Themenstart

also du hast einen TAUCHCOMPUTER der neuesten generation der garantiert bis 100m...

john4344 08. Sep 2022 / Themenstart

Das Ding ist vom Preis her praktisch nicht zu schlagen. Normale Apple Watch in einer...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Künstliche Intelligenz
Werden Computer so schlau wie Menschen?

Das Feld der künstlichen Intelligenz hat in den letzten zehn Jahren rasante Fortschritte gemacht. Wird der Computer den Menschen in puncto Intelligenz und Kreativität einholen? Und was dann?
Von Helmut Linde

Künstliche Intelligenz: Werden Computer so schlau wie Menschen?
Artikel
  1. Die große Umfrage: Das sind Deutschlands beste IT-Arbeitgeber 2023
    Die große Umfrage
    Das sind Deutschlands beste IT-Arbeitgeber 2023

    Golem.de und Statista haben 23.000 Fachkräfte nach ihrer Arbeit gefragt. Das Ergebnis ist eine Liste der 175 besten Unternehmen für IT-Profis.

  2. Monitoring von Container-Landschaften: Prometheus ist nicht alles
    Monitoring von Container-Landschaften
    Prometheus ist nicht alles

    Betreuer von Kubernetes und Co., die sich nicht ausreichend mit der Thematik beschäftigen, nehmen beim metrikbasierte Monitoring unwissentlich einige Nachteile in Kauf. Eventuell ist es notwendig, den üblichen Tool-Stack zu ergänzen.
    Von Valentin Höbel

  3. Halbleiterfertigung: 20 Prozent Marktanteil kosten laut NXP 500 Milliarden Euro
    Halbleiterfertigung
    20 Prozent Marktanteil kosten laut NXP 500 Milliarden Euro

    Die EU-Kommission strebt für Europa 20 Prozent Anteil am Halbleitermarkt an. Da der weiter wächst, ist laut NXP viel mehr Geld nötig.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 3 Spiele für 49€ • Saturn Gutscheinheft • Günstig wie nie: LG OLED 48" 799€, Xbox Elite Controller 2 114,99€, AOC 28" 4K UHD 144 Hz 600,89€, Corsair RGB Midi-Tower 269,90€, Sandisk microSDXC 512GB 39€ • Bis zu 15% im eBay Restore • MindStar (PowerColor RX 6700 XT 489€) [Werbung]
    •  /