Abo
  • Services:

Apple: Apple-Aktie erreicht neuen Höchststand

Seit der Bekanntgabe der letzten Quartalsergebnisse legt die Aktie von Apple fast täglich zu. Das Wachstum ist so stark, dass es den gesamten Aktienindex Standard & Poor's 500 nach oben zieht.

Artikel veröffentlicht am ,
Börsenhändler in New York
Börsenhändler in New York (Bild: Brendan McDermid/Reuters)

Die Aktie von Apple hat am 13. Februar 2012 erstmalig einen Kurswert von 500 US-Dollar erreicht. Damit hatte der Computerhersteller einen Börsenwert von 468 Milliarden US-Dollar.

Stellenmarkt
  1. Wüstenrot & Württembergische AG, Ludwigsburg
  2. BWI GmbH, Bonn

In diesem Jahr ist das Wertpapier bereits um 24 Prozent gestiegen, nachdem die Quartalsergebnisse und die Verkaufszahlen von iPads, iPhones und Macbooks eine neue Rekordhöhe erreicht hatten. Seit der Vorlage des Geschäftsberichts am 21. Januar 2012 legte die Aktie an 11 von 14 Handelstagen zu.

Die Apple-Aktie stieg am gestrigen Montag um 1,9 Prozent auf 502,60 US-Dollar. Im Standard-&-Poor's-500-Index lag die Aktie von Google bei 612,20 US-Dollar. Das Wertpapier von Priceline erreichte 571,15 US-Dollar und Intuitive Surgical notierte bei 503,07 US-Dollar. Im Aktienindex S&P 500 sind die Aktien der 500 größten börsennotierten US-Unternehmen zusammengefasst. Apples Aktien machen gegenwärtig 3,8 Prozent des Wertes des S&P 500 aus. Die starke Entwicklung von Apple hat den gesamten S&P 500 positiv beeinflusst: Nach Berechnungen des britischen Finanzkonzerns Barclays Capital wäre der gesamte Index ohne Apple nur um 2,9 Prozent statt um 7 Prozent gestiegen.

"Wir erwarten, dass die Aktie weiter nach oben geht, das nächste Ziel sind 600 US-Dollar. Die Papier ist immer noch nicht teuer genug für ein Unternehmen, das auf dem höchsten Niveau abliefert und weiter Innovationen bringt", sagte Timothy Ghriskey, der Apple-Aktien besitzt und 2 Milliarden US-Dollar als Chief Investment Officer der Solaris Group in New York verwaltet.

Vor einem Jahr wurde der Fidelity-Finanzmanager Will Danoff noch ausgelacht, als er erklärt hatte, er erwarte, dass das Apple-Papier von allen Aktien am stärksten wachsen werde.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 375€ (Vergleichspreis Smartphone je nach Farbe ca. 405-420€. Speicherkarte über 30€)
  2. 279€ - Bestpreis!
  3. 186,55€ (Vergleichspreis 219,99€)
  4. 154,61€ (Vergleichspreis 163€)

Bouncy 15. Feb 2012

Jaja im Nachhinein ist das einfach gesagt, aber wer investiert schon 100k in eine Firma...

Bouncy 15. Feb 2012

Ohje, also "keine Ahnung" trifft es nicht mal annähernd - und davon abgesehen, dass VW...

Rungard 15. Feb 2012

Nicht Apple. Die ganze Menschheit. Bitte nicht mit dem Finger auf andere zeigen, während...


Folgen Sie uns
       


HTC U12 Life - Hands on (Ifa 2018)

HTC hat mit dem U12 Life ein neues Mittelklasse-Smartphone vorgestellt, das besonders durch die gravierte Glasrückseite auffällt. Golem.de konnte sich das Gerät vor dem Marktstart anschauen.

HTC U12 Life - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

    •  /