Abo
  • Services:

Apple: Aktivierungssperre des iPads lässt sich umgehen

Ein Fehler in iOS 10.1.1 macht das iPad unsicher. Ein verlorenes oder gestohlenes iOS-Tablet kann ohne viel Aufwand in Betrieb genommen werden. Dabei wird die Aktivierungssperre umgangen, die genau das verhindern soll. Von Apple gibt es noch keine Reaktion darauf.

Artikel veröffentlicht am ,
Apples iPad hat ein Sicherheitsproblem.
Apples iPad hat ein Sicherheitsproblem. (Bild: Tomohiro Ohsumi/Getty Images)

Ein gestohlenes oder verlorengegangenes iPad ist weniger sicher als vermutet. Sicherheitsforscher des Vulnerability Labs konnten ohne viel technischen Aufwand die Aktivierungssperre des Betriebssystems umgehen. Apple hatte die Aktivierungssperre vor drei Jahren mit iOS 7 eingeführt. Damit soll verhindert werden, dass ein gestohlenes iPhone oder iPad wieder in Betrieb genommen werden kann, nachdem es in den Recovery-Modus versetzt oder vollständig zurückgesetzt wurde.

Aktivierungssperre lässt sich umgehen

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

In beiden Fällen sollen sich die iOS-Tablets nur dann weiter nutzen lassen, wenn das Gerät mit dem ursprünglich hinterlegten Apple-Konto verwendet wird. Diebe müssten dann also die Apple-ID und das zugehörige Kennwort wissen. Im Normalfall ist das Dieben nicht bekannt, und sie können mit den Geräten nichts weiter anfangen.

Dieser Sicherheitsmechanismus lässt sich aber recht einfach umgehen. Die Sicherheitsforscher haben das mit einem iPad ausprobiert, auf dem das aktuelle iOS 10.1.1 lief. Dafür war ein Smart Cover erforderlich. In der Beschreibung gehen sie davon aus, dass dieser Kniff auch beim iPhone funktioniert. Wie eine Recherche von Ars Technica ergeben hat, funktioniert das Umgehen der Aktivierungssperre bei den iOS-Smartphones allerdings nicht.

Eingabefelder für WLAN weisen einen Fehler auf

Um die Aktivierungssperre beim iPad zu umgehen, wird bei der Frage nach einem WLAN-Netzwerk ein anderes Netzwerk gewählt. Sowohl in das Feld für die Netzwerkbezeichnung als auch in das Kennwortfeld wird jetzt ein möglichst langes Wort eingegeben. Beide Felder sind auf überlange Texte nicht eingestellt und kommen damit nicht klar. Die Folge ist, dass sich das Betriebssystem aufhängt und das Gerät nicht mehr benutzbar ist.

Wenn das Tablet also nicht mehr reagiert, muss es gedreht werden und dabei das Smart Cover geschlossen und danach wieder geöffnet werden. Das Display zeigt dann ein Störbild und kurz darauf ganz kurz den Startbildschirm. Dann muss zum richtigen Zeitpunkt der Home-Button betätigt werden, und die Aktivierungssperre ist umgangen. Nach Angaben von Ars Technica ist es nicht einfach, hier den richtigen Zeitpunkt abzupassen, aber möglich sei es.

Bisher hat sich Apple zu dem Fall nicht geäußert.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-73%) 3,99€
  2. (-44%) 6,66€
  3. 9,95€
  4. 16,49€

DrWatson 10. Dez 2016

Es gibt keylogger, die kannst du direkt im Gerät einbauen. Bei einem Thinkpad ist das in...

andi_lala 05. Dez 2016

Also den Rufzeichen nach musst du dich ja besonders gut in der Materie auskennen. Dann...

andi_lala 05. Dez 2016

Na klar, hat ja nicht mal Laufwerksbuchstaben!

Doomdrake 05. Dez 2016

Die Problematik nennt sich Buffer-Overflow und wie du selbst schon gut erkannt hast, wird...

nolonar 05. Dez 2016

Nennt sich "Buffer overflow" und ist seit Urzeiten für jede Menge Sicherheitslücken...


Folgen Sie uns
       


Artifact - Fazit

Valve schuldet der Spielerschaft eigentlich noch Half-Life 3. Das Unternehmen will aber anscheinend dafür erst einmal genügend Geld durch das neue Sammelkartenspiel Artifact sammeln.

Artifact - Fazit Video aufrufen
Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab
  2. Hyundai Das Elektroauto soll automatisiert parken und laden
  3. Kalifornien Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren

Vorschau Spielejahr 2019: Postnukleare Action und die nächste Konsolengeneration
Vorschau Spielejahr 2019
Postnukleare Action und die nächste Konsolengeneration

2019 beginnt mit Metro Exodus, Anthem, dem neuen Anno und The Division 2 richtig toll! Golem.de verrät, welche Blockbuster sonst noch kommen, was die Konsolenhersteller möglicherweise planen - und was auch Ende 2019 fast sicher nicht zum Spielen da sein wird.
Von Peter Steinlechner

  1. Slightly Mad Mad Box soll Konkurrenz für Xbox und Playstation werden
  2. Jugendschutz China erlaubt neue Computerspiele
  3. Jugendschutz Studie der US-Regierung entlastet Spielebranche

Hunt Showdown (Beta) im Test: Hmmm Hmmm Hmmm Hmmm
Hunt Showdown (Beta) im Test
Hmmm Hmmm Hmmm Hmmm

Tolle Optik, klasse Sound, dichte Atmosphäre: Hunt Showdown von Crytek macht solo oder im Duo schon im Early Access viel Spaß, wenn man sich auf das Spielprinzip einlässt. Wer laut ist, stirbt oft und schnell.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Laufzeitumgebung Cryengine 5.5 unterstützt Raytracing-Schatten

    •  /