Abo
  • Services:
Anzeige
Apples iPad hat ein Sicherheitsproblem.
Apples iPad hat ein Sicherheitsproblem. (Bild: Tomohiro Ohsumi/Getty Images)

Apple: Aktivierungssperre des iPads lässt sich umgehen

Apples iPad hat ein Sicherheitsproblem.
Apples iPad hat ein Sicherheitsproblem. (Bild: Tomohiro Ohsumi/Getty Images)

Ein Fehler in iOS 10.1.1 macht das iPad unsicher. Ein verlorenes oder gestohlenes iOS-Tablet kann ohne viel Aufwand in Betrieb genommen werden. Dabei wird die Aktivierungssperre umgangen, die genau das verhindern soll. Von Apple gibt es noch keine Reaktion darauf.

Ein gestohlenes oder verlorengegangenes iPad ist weniger sicher als vermutet. Sicherheitsforscher des Vulnerability Labs konnten ohne viel technischen Aufwand die Aktivierungssperre des Betriebssystems umgehen. Apple hatte die Aktivierungssperre vor drei Jahren mit iOS 7 eingeführt. Damit soll verhindert werden, dass ein gestohlenes iPhone oder iPad wieder in Betrieb genommen werden kann, nachdem es in den Recovery-Modus versetzt oder vollständig zurückgesetzt wurde.

Anzeige

Aktivierungssperre lässt sich umgehen

In beiden Fällen sollen sich die iOS-Tablets nur dann weiter nutzen lassen, wenn das Gerät mit dem ursprünglich hinterlegten Apple-Konto verwendet wird. Diebe müssten dann also die Apple-ID und das zugehörige Kennwort wissen. Im Normalfall ist das Dieben nicht bekannt, und sie können mit den Geräten nichts weiter anfangen.

Dieser Sicherheitsmechanismus lässt sich aber recht einfach umgehen. Die Sicherheitsforscher haben das mit einem iPad ausprobiert, auf dem das aktuelle iOS 10.1.1 lief. Dafür war ein Smart Cover erforderlich. In der Beschreibung gehen sie davon aus, dass dieser Kniff auch beim iPhone funktioniert. Wie eine Recherche von Ars Technica ergeben hat, funktioniert das Umgehen der Aktivierungssperre bei den iOS-Smartphones allerdings nicht.

Eingabefelder für WLAN weisen einen Fehler auf

Um die Aktivierungssperre beim iPad zu umgehen, wird bei der Frage nach einem WLAN-Netzwerk ein anderes Netzwerk gewählt. Sowohl in das Feld für die Netzwerkbezeichnung als auch in das Kennwortfeld wird jetzt ein möglichst langes Wort eingegeben. Beide Felder sind auf überlange Texte nicht eingestellt und kommen damit nicht klar. Die Folge ist, dass sich das Betriebssystem aufhängt und das Gerät nicht mehr benutzbar ist.

Wenn das Tablet also nicht mehr reagiert, muss es gedreht werden und dabei das Smart Cover geschlossen und danach wieder geöffnet werden. Das Display zeigt dann ein Störbild und kurz darauf ganz kurz den Startbildschirm. Dann muss zum richtigen Zeitpunkt der Home-Button betätigt werden, und die Aktivierungssperre ist umgangen. Nach Angaben von Ars Technica ist es nicht einfach, hier den richtigen Zeitpunkt abzupassen, aber möglich sei es.

Bisher hat sich Apple zu dem Fall nicht geäußert.


eye home zur Startseite
DrWatson 10. Dez 2016

Es gibt keylogger, die kannst du direkt im Gerät einbauen. Bei einem Thinkpad ist das in...

andi_lala 05. Dez 2016

Also den Rufzeichen nach musst du dich ja besonders gut in der Materie auskennen. Dann...

andi_lala 05. Dez 2016

Na klar, hat ja nicht mal Laufwerksbuchstaben!

Doomdrake 05. Dez 2016

Die Problematik nennt sich Buffer-Overflow und wie du selbst schon gut erkannt hast, wird...

nolonar 05. Dez 2016

Nennt sich "Buffer overflow" und ist seit Urzeiten für jede Menge Sicherheitslücken...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Evangelischer Oberkirchenrat Stuttgart, Stuttgart
  2. cyberTECHNOLOGIES über ACADEMIC WORK, München, Eching-Dietersheim
  3. Medion AG, Essen
  4. Bilfinger SE, Mannheim


Anzeige
Top-Angebote
  1. 70,02€
  2. 99,90€ + 4,95€ Versand (Vergleichspreis 124€)
  3. 229,00€ zzgl. 5€ Versand (USK 18)

Folgen Sie uns
       


  1. Hauptversammlung

    Rocket Internet will eine Bank sein

  2. Alphabet

    Google-Chef verdient 200 Millionen US-Dollar

  3. Analysepapier

    Facebook berichtet offiziell von staatlicher Desinformation

  4. Apple

    Qualcomm reduziert Prognose wegen zurückgehaltener Zahlungen

  5. Underground Actually Free

    Amazon beendet Programm mit komplett kostenlosen Apps

  6. Onlinelexikon

    Türkische Behörden sperren Zugang zu Wikipedia

  7. Straßenverkehr

    Elon Musk baut U-Bahn für Autos

  8. Die Woche im Video

    Mr. Robot und Ms MINT

  9. Spülbohrverfahren

    Deutsche Telekom "spült" ihre Glasfaserkabel in die Erde

  10. Privacy Phone

    John McAfee stellt fragwürdiges Smartphone vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sonos Playbase vs. Raumfeld Sounddeck: Wuchtiger Wumms im Wohnzimmer
Sonos Playbase vs. Raumfeld Sounddeck
Wuchtiger Wumms im Wohnzimmer
  1. Playbase im Hands on Sonos bringt kraftvolles Lautsprechersystem fürs Heimkino

Mobile-Games-Auslese: Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn
Mobile-Games-Auslese
Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn
  1. Spielebranche Beschäftigtenzahl in der deutschen Spielebranche sinkt
  2. Pay-by-Call Eltern haften nicht für unerlaubte Telefonkäufe der Kinder
  3. Spielebranche Deutscher Gamesmarkt war 2016 stabil

Siege M04 im Test: Creatives erste Sound-Blaster-Maus überzeugt
Siege M04 im Test
Creatives erste Sound-Blaster-Maus überzeugt

  1. Re: Kein Mensch ist 200 Mio. Dollar/Euro Wert

    Mixermachine | 08:15

  2. Re: was hat google in letzter zeit weiter erreicht?

    Stefan99 | 08:08

  3. Re: Abgehoben

    Stefan99 | 08:03

  4. Re: Intel kann es halt nicht

    Mixermachine | 08:00

  5. Re: Wer kein Geld mehr hat macht ne Bank auf

    Emulex | 07:59


  1. 13:08

  2. 12:21

  3. 15:07

  4. 14:32

  5. 13:35

  6. 12:56

  7. 12:15

  8. 09:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel