Abo
  • Services:

Apple: Akkuprobleme nerven iPhone-Nutzer

Etliche iPhone-Besitzer klagen über Akkuprobleme. Der Akku entlädt sich unkontrolliert, so dass das Smartphone unerwartet nicht mehr verwendet werden kann. Betroffene müssen ein externes Ladegerät dabeihaben, um das iPhone wieder benutzen zu können.

Artikel veröffentlicht am ,
Nutzer beklagen Akkuprobleme bei allen iPhones.
Nutzer beklagen Akkuprobleme bei allen iPhones. (Bild: Sean Gallup/Getty Images)

Für einen Smartphone-Nutzer ist es ein Graus: Der Smartphone-Akku hat eigentlich noch 30 Prozent Ladung, aber das Gerät schaltet sich aus und geht nicht wieder an. Dieses Problem berichten etliche iPhone-Besitzer in einem Supportforum bei Apple. Erste Betroffene berichteten bereits vor rund vier Wochen von Problemen, in den vergangenen Tagen meldeten sich viele weitere iPhone-Nutzer mit den gleichen Problemen. Obwohl der Hersteller in den vergangenen Wochen von vielen Kunden informiert wurde, gibt Apple keine Details dazu preis.

Apple schweigt

Stellenmarkt
  1. SoftProject GmbH, Ettlingen
  2. MAHLE International GmbH, Stuttgart

Somit ist die Ursache für die Probleme nicht bekannt. Viele Betroffene vermuten einen Fehler in der aktuellen iOS-Version, allerdings melden sich auch Betroffene, die noch iOS 9.x nutzen und trotzdem die gleichen Ausfallerscheinungen schildern. Das Problem scheint sich nicht auf bestimmte iPhone-Modelle zu beschränken. Die Schilderungen beziehen sich auf alle Modelle seit dem iPhone 4S einschließlich des aktuellen iPhone 7.

Der Akkufehler sorgt bei allen Betroffenen dafür, dass sich das iPhone bei einem Akkustand von 30 Prozent überraschend abschaltet. Kurz zuvor springt der Akkustand von 30 auf 1 Prozent. Weil das Smartphone den Akku für leer hält, wird das Gerät sicherheitshalber ausgeschaltet. Ohne weitere Gerätschaften kann das iPhone dann nicht wieder verwendet werden.

Nur mit Ladegerät geht das iPhone wieder an

Erst wenn sich das iPhone an einem Ladegerät befindet, startet es wieder. Nach dem Boot-Vorgang hat das Smartphone wieder 30 Prozent Akkukapazität. Es kann dann noch einige Stunden verwendet werden, ohne dass es sich wieder abschaltet. Sobald das iPhone aber das nächste Mal wieder die 30 Prozent Akkustand erreicht, schaltet es sich wieder aus. Wer also unterwegs kein externes Ladegerät dabeihat, kann sein iPhone nicht mehr verwenden, obwohl die Akkukapazität eigentlich noch ausreichend ist.

Aber auch abseits der 30 Prozent Akkuladung werden Ausfallerscheinungen geschildert. So kommt es bei deutlich vollerem Akku vor, dass sich der Prozentwert schlagartig verringert. Bei einem 80 Prozent vollen Akku wird von einer Sekunde auf die andere nur noch ein Wert von 40 Prozent angegeben. Damit ist dann aber nicht Schluss, der Akkuwert kann kurz darauf auf ein Prozent rutschen, so dass sich das Smartphone ausschaltet.

Akkutausch verspricht keine Abhilfe

Diese Fehler bei der Akkuanzeige sorgen dafür, dass die Betroffenen ihr iPhone oftmals nicht mal mehr einen Tag verwenden können, ohne es zwischendurch an ein Ladegerät zu hängen. Dann kann das iPhone noch eine Weile verwendet werden, Betroffene sollten aber am besten nicht mehr ohne Ladegerät unterwegs sein.

Einige Betroffene haben sich die eingebauten Akkus tauschen lassen, ohne dass der Fehler damit behoben worden wäre. Bei anderen wiederum hat ein Akkutausch den Fehler beseitigt. Ein Akkutausch ist also kein Garant dafür, dass der Fehler damit korrigiert wird. Ein Softwarefehler könnte ebenfalls die Ursache dafür sein.

Kostenloser Akkutausch nur für das iPhone 6S

Die betroffenen iPhone-Besitzer sind sehr verärgert, weil Apple vielen davon nur mitteilt, dass der Fehler bekannt und eine Korrektur in Arbeit sei. Andere bekommen keine Auskunft. Einige erwägen aufgrund dieser massiven Probleme, sich von der iOS-Plattform abzuwenden und künftig ins Android-Lager wechseln zu wollen. Einer der Betroffenen ist nach eigener Aussage für die IT-Abteilung einer Firma verantwortlich und erwägt, die mehr als 1.000 iPhones gegen Android-Smartphones auszutauschen.

Erst vor einer Woche hatte Apple einen kostenlosen Akkutausch für ein iPhone-Modell gestartet. Dieser Austausch gilt aber nur für das iPhone 6S aus einem bestimmten Produktionszyklus. Für alle übrigen iPhone-Modelle gibt es von Apple kein vergleichbares Angebot.

Nachtrag vom 29. November 2016, 12:42 Uhr

Ein Leser von Golem.de wies uns darauf hin, dass die Akkuprobleme möglicherweise mit einem falsch kalibrierten Akku zusammenhängen. Der Leser berichtet, dass Apple in einem solchen Fall empfohlen habe, den Akku komplett zu laden und das Smartphone dann einmal komplett leerlaufen zu lassen. Damit sollen die fehlerhaften Angaben zur Akkukapazität nicht mehr auftreten. Weshalb der Akku fehlerhaft kalibriert wurde und weshalb die Probleme in den vergangenen Wochen auftraten, ist nicht bekannt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 554,00€ (Bestpreis!)
  2. 59,99€ - Release 19.10.
  3. für 1,98€ statt 4,99€ in HD ausleihen (30 Tage Zeit, um Stream zu starten)
  4. für 1,99€ statt 4,99€ in HD ausleihen (30 Tage Zeit, um Stream zu starten)

Yian 07. Dez 2016

Einstellungen > allgemein > rotes Badge übersehen? Dort wartet ein System-Update und...

Paul027 01. Dez 2016

Ein guter Freund von mir arbeitet für einen Vendor von Apple und sitzt als Second Level...

rolf Kuck 30. Nov 2016

ich kenne das problem auch schon seit langem auf meinem iPhone 4S

pythoneer 30. Nov 2016

Siehe dazu mein anderen Kommentar. Es spielt gar keine Rolle, wenn du einzelne Vorfälle...

mainframe 30. Nov 2016

Gerade neuen Status erhalten. 30.11. Reperatur abgeschlossen 30.11. Repariertes Produkt...


Folgen Sie uns
       


Ryzen 2000 im Test - Livestream

AMDs neuer Ryzen 7 2700X und der Ryzen 5 2600X sind empfehlenswerte CPUs. Vielleicht haben unsere Leser aber noch spezifische Fragen an unseren Tester. Golem.de-Redakteur Marc Sauter stellt sich diesen.

Ryzen 2000 im Test - Livestream Video aufrufen
Nissan Leaf: Wer braucht schon ein Bremspedal?
Nissan Leaf
Wer braucht schon ein Bremspedal?

Wie fährt sich das meistverkaufte Elektroauto? Nissan hat vor wenigen Monaten eine überarbeitete Version des Leaf auf den Markt gebracht. Wir haben es gefahren und festgestellt, dass das Auto fast ohne Bremse auskommt.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta

  1. e-NV200 Nissan packt 40-kWh-Akku in Elektro-Van
  2. Reborn Light Nissan-Autoakkus speisen Straßenlaternen
  3. Elektroauto Nissan will den IMx in Serie bauen

Black-Hoodie-Training: Einmal nicht Alien sein, das ist toll!
Black-Hoodie-Training
"Einmal nicht Alien sein, das ist toll!"

Um mehr Kolleginnen im IT-Security-Umfeld zu bekommen, hat die Hackerin Marion Marschalek ein Reverse-Engineering-Training nur für Frauen konzipiert. Die Veranstaltung platzt inzwischen aus allen Nähten.
Von Hauke Gierow

  1. Ryzenfall CTS Labs rechtfertigt sich für seine Disclosure-Strategie
  2. Starcraft Remastered Warum Blizzard einen Buffer Overflow emuliert

Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
Ryzen 5 2600X im Test
AMDs Desktop-Allrounder

Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
  2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
  3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

    •  /