• IT-Karriere:
  • Services:

Apple: Ab April müssen neue Apps das iPhone X unterstützen

Apple hat iOS-Entwicklern mitgeteilt, dass alle Apps, die ab April 2018 im App Store eingereicht würden, das Super Retina Display des iPhone X unterstützen müssen.

Artikel veröffentlicht am ,
Logo des App-Stores
Logo des App-Stores (Bild: Apple)

iOS-App-Entwickler müssen ab April dafür sorgen, dass neue Apps das iPhone X mit seinem 5,8-Zoll-OLED-Bildschirm und der Kerbe am oberen Rand unterstützen. Alle neuen Apps müssten mit dem iOS 11 SDK erstellt werden, teilte Apple mit. Für Updates von bereits im App Store eingereichten Apps gilt die Frist nicht. Das bedeutet, dass weiterhin viele beliebte Apps den Bildschirm des neuen iPhones nicht richtig nutzen können.

Stellenmarkt
  1. Bundeszentralamt für Steuern, Berlin
  2. KION Group AG, Frankfurt am Main

Das iPhone X ist das erste Smartphone Apples mit einem OLED-Bildschirm. Zudem hat Apple das Design des Gerätes verglichen mit den vergangenen drei Generationen verändert: Das iPhone X hat an allen vier Seiten sehr schmale Ränder, anders als noch das iPhone 8, das mit sehr breiten Rändern erschien.

Die Notwendigkeit der Kompilierung mit dem iOS 11 SDK (Software Development Kit) bedeutet aber nicht, dass die Anwendungen neue Funktionen wie Core ML, SiriKit und ARKit unterstützen müssen, die mit iOS 11 eingeführt wurden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Tommy_Hewitt 17. Feb 2018

Dann kommt die App nicht in den AppStore? Mal abgesehen davon, dass ich keinen Grund sehe...

stiGGG 16. Feb 2018

Als Firma kannst du dir für 300¤ im Jahr ein Enterprise Zertifikat holen, damit kannst...


Folgen Sie uns
       


Macbook Pro 16 Zoll - Test

Das Macbook Pro 16 stellt sich in unserem Test als eine echte Verbesserung dar. Das liegt auch daran, dass Apple einen Schritt zurückgeht, das Butterfly-Keyboard fallenlässt und die physische Escape-Taste zurückbringt.

Macbook Pro 16 Zoll - Test Video aufrufen
Radeon RX 5600 XT im Test: AMDs Schneller als erwartet-Grafikkarte
Radeon RX 5600 XT im Test
AMDs "Schneller als erwartet"-Grafikkarte

Für 300 Euro ist die Radeon RX 5600 XT interessant - trotz Konkurrenz durch Nvidia und AMD selbst. Wie sehr die Navi-Grafikkarte empfehlenswert ist, hängt davon ab, ob Nutzer sich einen Flash-Vorgang zutrauen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte AMD bringt RX 5600 XT im Januar
  2. Grafikkarte Radeon RX 5600 XT hat 2.304 Shader und 6 GByte Speicher
  3. Radeon RX 5500 XT (8GB) im Test Selbst mehr Speicher hilft AMD nicht

SpaceX: Der Weg in den Weltraum ist frei
SpaceX
Der Weg in den Weltraum ist frei

Das Raumschiff hob noch ohne Besatzung ab, aber der Testflug war ein voller Erfolg. Der Crew Dragon von SpaceX hat damit seine letzte große Bewährungsprobe bestanden, bevor die Astronauten auch mitfliegen dürfen.
Ein Bericht von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX macht Sicherheitstest bei höchster Belastung
  2. Raumfahrt SpaceX testet dunkleren Starlink-Satelliten
  3. SpaceX Starship platzt bei Tanktest

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

    •  /