Abo
  • Services:
Anzeige
Apple A11 Bionic
Apple A11 Bionic (Bild: Tech Insights)

Apple A11 Bionic: KI-Hardware ist so groß wie mehrere CPU-Kerne

Apple A11 Bionic
Apple A11 Bionic (Bild: Tech Insights)

Apple räumt der Neural-Engine im A11-Chip viel Platz ein: Die für Face-ID genutzte Hardware belegt im Die fast so viele Quadratmillimeter wie die schnellen Prozessorkerne. Dennoch fällt das in 10 nm gefertigte SoC klein aus.

Der A11 Bionic genannte Chip in Apples iPhone 8 (Plus) und im kommenden iPhone X misst 87,66 mm². Das bestätigt eine Analyse von Tech Insights, die das neue SoC untersuchten. Dabei zeigt sich, dass Apple die Neural-Engine getaufte Hardware sehr wichtig ist, da das Unternehmen viel wertvolle Die-Fläche für die Implementierung aufwendet. Verglichen mit dem A10 Fusion des iPhone 7 (Plus) verringert sich die Chipgröße ausgehend von 125 mm² um 30 Prozent. Der Vorgänger war allerdings recht groß, da der A10 Fusion wie der A9 in einem optimierten 16-nm-Verfahren von TSMC gefertigt wurde.

  • Package des Apple A11 Bionic (Foto: Tech Insights)
  • Die-Shot des Apple A11 Bionic (Foto: Tech Insights)
  • Die-Shot des Apple A10 Fusion (Foto: Tech Insights)
Package des Apple A11 Bionic (Foto: Tech Insights)

In ähnlichen Größenverhältnissen wie der gesamte Chip schrumpfen auch die einzelnen IP-Blöcke wie die CPU-Kerne, die erstmals selbst entwickelte Grafikeinheit und das Speicherinterface. Die vier effizienten Prozessor-Cores des A11 Bionic, die Apple als Mistral bezeichnet, belegen wie erwartet mehr Platz als die beiden Zephyr-Kerne des A10 Fusion. Die GPU des neuen Chips ist in drei Dualcore-Gruppen unterteilt, eine typische Konfiguration also.

Anzeige
  • A11 Bionic (Bild: Apple)
  • A11 Bionic (Bild: Apple)
  • A11 Bionic (Bild: Apple)
  • A11 Bionic (Bild: Apple)
  • A11 Bionic (Bild: Apple)
  • A11 Bionic (Bild: Apple)
A11 Bionic (Bild: Apple)

Auffällig ist der Platzbedarf der Neural-Engine, die kaum kleiner als die zwei leistungsstarken Monsoon-Kerne und weitaus größer als die vier Mistral-Cores ist. Sie benötigt überdies mehr Die-Fläche als ein Zweikern-Cluster der Grafikeinheit. Bei Huaweis Kirin 970 soll die NPU (Neural Processing Unit) die Hälfte dessen an Platz belegen, was die CPU-Kerne insgesamt ausmachen. Bei Apple ist die Neural-Engine somit offenbar relativ betrachtet größer.

Sie ist zwar für Face-ID prädestiniert, die 600 Giga-Ops an Rechenleistung werden aber auch für Siri genutzt, also für Gesichts- und Spracherkennung. Huawei sieht weitere Einsatzzwecke von Neural-Net-Hardware bei der Verbesserung von Fotos und der Steigerung der Akkulaufzeit.


eye home zur Startseite
bombinho 13. Nov 2017

Aber vermutlich dann die Temperatur. Wenn nach dem Radfahren, Skifahren etc. die Haut im...

Themenstart

/dev/42 13. Okt 2017

...falls Apple auch Apps den Zugang erlaubt.

Themenstart

No name089 13. Okt 2017

Wer will den selbstständigkeit? In was für ner zeit lebste? ;)

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. endica GmbH, Karlsruhe
  2. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn
  3. Deloitte GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, verschiedene Standorte
  4. Continental AG, Hannover


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Drive 7,79€, John Wick: Kapitel 2 9,99€ und Predator Collection 14,99€)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. FTTH

    Deutsche Glasfaser kommt im ländlichen Bayern weiter

  2. Druck der Filmwirtschaft

    EU-Parlament verteidigt Geoblocking bei Fernsehsendern

  3. Fritzbox

    In Bochum beginnen Gigabit-Nutzertests von Unitymedia

  4. PC

    Geld für Intel Inside wird stark gekürzt

  5. Firmware

    Intel will ME-Downgrade-Attacken in Hardware verhindern

  6. Airgig

    AT&T testet 1 GBit/s an Überlandleitungen

  7. Zenfone 4 Pro

    Asus' Top-Smartphone kostet 850 Euro

  8. Archäologie

    Miniluftschiff soll Kammer in der Cheops-Pyramide erkunden

  9. Lohn

    Streik bei Amazon an zwei Standorten

  10. Vorratsdatenspeicherung

    Die Groko funktioniert schon wieder



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer: Das sekundengenaue Handyticket ist möglich
2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer
Das sekundengenaue Handyticket ist möglich
  1. Handy-Ticket in Berlin BVG will Check-in/Be-out-System in Bussen testen
  2. VBB Schwarzfahrer trotz Handy-Ticket

Kilopower: Ein Kernreaktor für Raumsonden
Kilopower
Ein Kernreaktor für Raumsonden
  1. Raumfahrt Nasa zündet Voyager-Triebwerke nach 37 Jahren
  2. Bake in Space Bloß keine Krümel auf der ISS
  3. Raumfahrtpionier Der Mann, der lange vor SpaceX günstige Raketen entwickelte

Kingdom Come Deliverance angespielt: Und täglich grüßt das Mittelalter
Kingdom Come Deliverance angespielt
Und täglich grüßt das Mittelalter

  1. Re: Mi 6 für 350¤

    petet | 18:23

  2. Re: Golem Was soll das? Überschrift geht ja garnicht

    Tigtor | 18:19

  3. Re: Redmi Note 4

    androidfanboy1882 | 18:14

  4. Re: Glasfaser an die vorhandenen Masten hängen

    GeeGee | 18:10

  5. Re: Überschriften wollen gelernt sein

    violator | 18:07


  1. 17:01

  2. 16:38

  3. 16:00

  4. 15:29

  5. 15:16

  6. 14:50

  7. 14:25

  8. 14:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel