Appell an die Hacker: Es wird nicht sehr rosig werden

Wenn der Chaos Computer Club schon vor dem Chaos warnt, könnte es ungemütlich werden. Hacker sollten gemeinsam für eine bessere Zukunft kämpfen, anstatt zu streiten, welche Linux-Distribution am besten ist, fordert der CCC.

Artikel veröffentlicht am ,
Düstere Zukunftsprognose: In den nächsten Jahren geht es nach Ansicht des CCC ziemlich bergab.
Düstere Zukunftsprognose: In den nächsten Jahren geht es nach Ansicht des CCC ziemlich bergab. (Bild: Media.ccc.de/Screenshot: Golem.de)

Vor zehn Jahren hat der CCC auf dem 22C3 in Berlin mit einer düsteren Zukunftsprognose für Aufsehen gesorgt. Am Dienstag gingen Frank Rieger und Rop Gonggrijp auf dem 32C3 in Hamburg der Frage nach, ob die Hacker, wie damals von ihnen behauptet, tatsächlich den Krieg gegen die Überwacher und den Sicherheitsapparat verloren haben (Video). Ihre heutige Bilanz - wen wundert's - fiel ziemlich ernüchternd aus. Die Appelle an die Hackercommunity waren fast wortgleich mit denen vor zehn Jahren. Was nicht gerade für deren Erfolgsaussichten spricht.

  • Die Zukunft sieht nach Ansicht des CCC eher düster aus.
  • Frank Rieger und Rop Gonggrijp auf dem 32C3 in Hamburg. (Bilder: CCC/Screenshots: Golem.de)
  • Rieger und Gonggrijp im Jahr 2005 auf dem 22C3 in Berlin.
Frank Rieger und Rop Gonggrijp auf dem 32C3 in Hamburg. (Bilder: CCC/Screenshots: Golem.de)
Inhalt:
  1. Appell an die Hacker: Es wird nicht sehr rosig werden
  2. Der Westen hat nur bessere Pornografie

In der Tat muten die Kassandra-Rufe von damals sehr aktuell an. Schon damals warnten Rieger und Gonggrijp vor den Folgen des Klimawandels, der eine Flüchtlingswelle in Richtung Westen auslösen könnte. Die Enthüllungen Edward Snowdens haben inzwischen die damaligen Befürchtungen vor einer umfassenden Internetüberwachung bestätigt. Pünktlich zu ihrem diesjährigen Resümee gab es Berichte, wonach es mitten im Winter auf dem Nordpol so warm wird wie in Kalifornien. "Wir erleben ein Global Weirding statt eines Global Warmings", sagte Rieger. In den Augen unserer Nachkommen seien wir die Schuldigen an einer drohenden Klimakatastrophe: "We have fucked up this planet."

Nicht jeder Wandel muss schlecht sein

Was sollen die Hacker also tun? Bei der Antwort auf diese Frage taten sich Rieger und Gonggrijp schwer. Zwar sprach Rieger mehrfach von der "Mission" der Hacker. Doch deren Beschreibung blieb sehr vage. Die Community sei "teilweise dafür verantwortlich, dass die Gesellschaft ihre Fähigkeit behält, sich verändern zu können", sagte Rieger. Natürlich hin zum Besseren. Zudem sei der von Gier und Korruption geprägte Zustand der Welt nicht naturgegeben und könne geändert werden. Der naive Fortschrittsoptimismus von früher sei allerdings verloren gegangen. "In den 80ern dachten wir: Jeder Wandel ist gut. Jetzt wissen wir: Nicht jeder Wandel muss schlecht sein", sagte der CCC-Sprecher.

Doch wie sollen die Hacker die Welt hin zum Guten verändern? Selbst die im Jahr 2005 geforderte Aufklärung über die Geheimdienstpraktiken habe wenig verändert, räumte Rieger ein. "Transparenz alleine hilft nicht mehr viel." Es sei naiv gewesen, zu glauben: Wenn die Leute erstmal über die Überwachung informiert würden, werde sich etwas ändern. Auch Gonggrijp zeigte sich in dieser Hinsicht skeptisch. Inzwischen gebe es seit Snowden fast jede Woche eine Enthüllung von der Dimension des Watergate-Skandals. Doch es passiere nichts.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Der Westen hat nur bessere Pornografie 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Tomate 07. Jan 2016

Und in zehn Jahren wird dann aus: "Schon damals warnten Rieger und Gonggrijp vor den...

Anonymer Nutzer 31. Dez 2015

So sieht es aus. Auch im NSU Prozess sind mehrere wichtige Zeugen bedauerlicherweise vor...

Beobachter0815 31. Dez 2015

Haben Sie denn gleichzeitig das Apple-Notebook auf dem Foto entdeckt? Dann ist das wohl...

Beobachter0815 31. Dez 2015

Und was wäre, wenn Sie nicht jeden Tag kiffen würden? Vielleicht hätten Sie dann einiges...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Amazon Shopper Panel
Amazon zahlt für Überwachung des Smartphone-Datenverkehrs

Wer seinen gesamten Smartphone-Datenverkehr über Amazons Server leitet, wird mit einem monatlichen Gutschein dafür bezahlt.

Amazon Shopper Panel: Amazon zahlt für Überwachung des Smartphone-Datenverkehrs
Artikel
  1. Vodafone und Telekom: LTE-Ausbau in Berliner Bahntunneln dauert weitere Jahre
    Vodafone und Telekom
    LTE-Ausbau in Berliner Bahntunneln dauert weitere Jahre

    Laut Senatsverwaltung kam der Ausbau der Base-Transceiver-Station-Hotels nicht wie geplant voran. Nicht nur die Kunden von Vodafone und Telekom haben das Nachsehen.

  2. Northrop Grumman: B21 Raider als erster digitaler Bomber vorgestellt
    Northrop Grumman
    B21 Raider als erster digitaler Bomber vorgestellt

    Northrop Grumman hat mit dem B-21 Raider eine neuen Tarnkappenbomber vorgestellt. Dabei kamen agile Softwareentwicklung und digitales Engineering zum Einsatz.

  3. Soziale Netzwerke: Liken bei Hasspostings kann strafbar sein
    Soziale Netzwerke
    Liken bei Hasspostings kann strafbar sein

    Facebook-Nutzer, die nicht davor zurückschrecken, diskriminierende oder beleidigende oder Postings zu liken, sollten sich das gut überlegen. Denn das Drücken des Gefällt-mir-Buttons kann hier erhebliche rechtliche Folgen haben.
    Von Harald Büring

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Bundle vorbestellbar • SanDisk Extreme PRO 1TB 141,86€ • Amazon-Geräte bis -53% • Mindstar: Alphacool Eiswolf 2 AiO 360 199€, AMD-Ryzen-CPUs zu Bestpreisen • Alternate: WD_BLACK P10 2TB 76,89€ • Advent-Tagesdeals bei MediaMarkt/Saturn • Thrustmaster Ferrari GTE Wheel 87,60€ [Werbung]
    •  /