Abo
  • Services:
Anzeige
Das Twitter-Logo
Das Twitter-Logo (Bild: Leon Neal/AFP/Getty Images)

App: Twitter zwitschert neu auf OS X

Das Twitter-Logo
Das Twitter-Logo (Bild: Leon Neal/AFP/Getty Images)

Nach langer Entwicklungszeit hat Twitter eine überarbeitete Version seiner App für OS X veröffentlicht - offenbar nach längeren firmeninternen Diskussionen.

Twitter hat eine neue Version seiner App für OS X veröffentlicht. Version 4.0.0 enthält zahlreiche Neuerungen: Das Layout wurde überarbeitet, unter anderem gibt es neben einer hell gehaltenen auch eine dunkel gehaltene Fassung. Dazu kommen zahlreiche Funktionen, die Apps für andere Plattformen schon länger bieten, etwa die Unterstützung von Videos.

Anzeige

Bei den Nutzern kommt die Software bislang nicht gut an: Sie beschweren sich über das Design und über fehlende Möglichkeiten - etwa, dass kein Copy-and-Paste von Bildern direkt aus der App möglich ist. Auch schlechte Reaktionszeiten und Fehler etwa beim Login werden bemängelt. Die meisten Bugs sollten sich innerhalb kurzer Zeit per Update beheben lassen.

Grundsätzlich zeigt die neue App, dass Twitter offenbar auch auf Desktops und Notebooks nicht nur auf den Browser setzt. Allerdings gab es bei Twitter firmeninterne Diskussionen, ob überhaupt eine App für Macs nötig ist, so ein ehemaliger Mitarbeiter in einem Beitrag in dem sozialen Netzwerk. Entwickelt wurde die Software dann laut The Verge nicht bei Twitter selbst, sondern bei einem externen Studio aus Seattle namens Black Pixel.

Die App für OS X ab Version 10.10 ist im App Store kostenlos als rund 6 MByte großer Download erhältlich. Ob demnächst mit einem größeren Update für die ebenfalls nicht mehr zeitgemäße Twitter-App für Windows zu rechnen ist, ist nicht bekannt.


eye home zur Startseite
grplmnn 03. Jan 2016

Eine weitere große Hürde für twitter in Deutschland ist der Fakt, dass die deutsche...

mikehak 02. Jan 2016

Die Windows 10 App von Twitter ist eine Universal App und neu. Und kann eigentlich etwa...

picaschaf 01. Jan 2016

Naja, das ist jetzt etwas polemisch - wir leben nunmal im besser gestellten Teil der Welt...

elgooG 01. Jan 2016

Selbst wenn das nicht so wäre, kann man den Tab mit der Webversion von Twitter immer noch...

OhYeah 01. Jan 2016

Naja, ein Screenshot wäre schon mal schön gewesen..



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Flottweg SE, Vilsbiburg Raum Landshut
  2. Tomra Sorting GmbH, Mülheim-Kärlich
  3. medavis GmbH, Karlsruhe
  4. IT-Dienstleistungszentrum Berlin, Berlin


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 12,85€ + 5€ FSK18-Versand
  2. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. PowerVR 9XE/9XM und PowerVR 2NX

    Imagination Technologies bringt eigenen AI-Beschleuniger

  2. Auslastung

    Wenn es Abend wird im Kabelnetz

  3. Milliarden-Deal

    Google kauft Smartphone-Teile von HTC

  4. MPEG

    H.265-Nachfolger kann 30 bis 60 Prozent Verbesserung bringen

  5. Liberty Global

    Giga-Standard Docsis 3.1 kommt im ersten Quartal 2018

  6. Apache-Sicherheitslücke

    Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen

  7. Tianhe-2A

    Zweitschnellster Supercomputer wird doppelt so flott

  8. Autonomes Fahren

    Japan testet fahrerlosen Bus auf dem Land

  9. Liberty Global

    Unitymedia-Mutterkonzern hat Probleme mit Amazon

  10. 18 Milliarden Dollar

    Finanzinvestor Bain übernimmt Toshibas Speichergeschäft



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Edge Computing: Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
Edge Computing
Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  1. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger
  2. DDoS 30.000 Telnet-Zugänge für IoT-Geräte veröffentlicht
  3. Deutsche Telekom Narrowband-IoT-Servicepakete ab 200 Euro

Mobilestudio Pro 16 im Test: Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
Mobilestudio Pro 16 im Test
Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  1. Wacom Vorschau auf Cintiq-Stift-Displays mit 32 und 24 Zoll

Play Austria: Die Kaffeehauskultur reicht bis in die Spielebranche
Play Austria
Die Kaffeehauskultur reicht bis in die Spielebranche
  1. Human Head Studios Nach 17 Jahren kommt die Fortsetzung für Rune
  2. Indiegames Erfahrungen mit der zufallsgenerierten Apokalypse
  3. Spielebranche Mikrotransaktionen boomen zulasten der Kaufspiele

  1. Re: "Vodafone sieht sich nicht betroffen"

    retro | 08:54

  2. Re: Wird ein Mythos wiederlegt...

    Markus08 | 08:54

  3. DEM Land! Ich weiß es ist noch...

    perahoky | 08:52

  4. Re: Und trotzdem wird auch das nach der Wahl...

    AngryFrog | 08:50

  5. Re: schade, aber

    anchedo | 08:48


  1. 09:00

  2. 08:00

  3. 07:10

  4. 07:00

  5. 18:10

  6. 17:45

  7. 17:17

  8. 16:47


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel