• IT-Karriere:
  • Services:

App-Store-Regeln: Apple schwächt Werbe- und Tracking-Verbot für Kinder-Apps ab

Apple beugt sich dem Druck von App-Entwicklern. Ein eigentlich geplantes Werbe- und Tracking-Verbot innerhalb von Kinder-Apps wird es im App Store nicht geben - die Vorgaben für iOS-Apps wurden gelockert.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein Kind verwendet ein iPhone.
Ein Kind verwendet ein iPhone. (Bild: Pixabay.com/CC0)

Erst kam ein Aufschub, dann wurden die Regeln entschärft. Apple hat aktualisierte Informationen der Richtlinien für App-Entwickler bereitgestellt. Demnach sind Tracking-Methoden für Kinder-Apps durchaus möglich, wenn bestimmte Regeln eingehalten werden. Ursprünglich sollten seit dem 3. September 2019 alle Werbe- und Tracking-Maßnahmen in Kinder-Apps im App Store untersagt werden.

Stellenmarkt
  1. Phoenix Contact GmbH & Co. KG, Blomberg
  2. Stadtverwaltung Bretten, Bretten

Die aktualisierten Entwickler-Unterlagen beschreiben die neuen Regeln, damit Apps in die Kinder-Rubrik des App Stores aufgenommen werden dürfen. Es bleibt dabei, dass Apps in der Kategorie Kinder "keine Links aus der App, Kaufmöglichkeiten oder andere Ablenkungen für Kinder enthalten" dürfen. Zudem dürfen sie "keine Analysen von Drittanbietern oder Werbung von Drittanbietern enthalten". Allerdings folgen danach auch gleich die passenden Ausnahmen.

Es gibt Ausnahmen

"In begrenzten Fällen können Analysen von Drittanbietern erlaubt sein, sofern die Dienste weder die Werbe-ID noch identifizierbare Informationen über Kinder [...] übertragen." Demnach dürfen aber weder Name, Geburtsdatum, E-Mail-Adresse noch der Gerätestandort gesammelt werden. Das decke auch alle Geräte, Netzwerke oder andere Informationen ab, "die direkt oder in Kombination mit anderen Informationen verwendet werden könnten, um Benutzer und ihre Geräte zu identifizieren".

Apple macht keine Angaben dazu, welche begrenzten Fälle hier gemeint sind und welche Vorgaben regeln, wann eine App davon betroffen ist.

Kontextbezogene Werbung von Drittanbietern dürfe auch in begrenzten Fällen erlaubt sein. Das setzt voraus, "dass die Dienste öffentlich dokumentierte Praktiken und Richtlinien für Anwendungen der Kinderkategorie haben". Das müsse "eine menschliche Überprüfung von Werbekreativen auf Altersgerechtigkeit" umfassen.

Apple hatte vor einiger Zeit angekündigt, die Regeln für Kinder-Apps zu verschärfen. Dagegen hatten viele App-Entwickler protestiert und zunächst einen Aufschub erreicht. Sie sahen ihre Geschäftsmodelle beeinträchtigt. Ob die neuen Regelungen die Anforderungen der Entwickler erfüllen können, wird sich zeigen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. mit vielen Hardware-und Zubehörangeboten
  2. 199,99€ (Vergleichspreis 269€)
  3. (aktuell u. a. AMD Ryzen Threadripper 2920X für 399€ inkl. Versand)
  4. (u. a. Samsung Galaxy S10 128 GB für 555€ statt 599€ im Vergleich und Sony Xperia 10 21:9 64...

plastikschaufel 16. Sep 2019

Klar ist das pervers, aber GELD GELD GELD!!!11! Finde es genau so zum kotzen....


Folgen Sie uns
       


Datenbasierte Archäologie im DAI

Idai World ist ein System, um archäologische Daten aufzubereiten und online zugänglich zu machen. Benjamin Ducke vom Deutschen Archäologischen Institut stellt es vor.

Datenbasierte Archäologie im DAI Video aufrufen
Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

30 Jahre Champions of Krynn: Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
30 Jahre Champions of Krynn
Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier

Champions of Krynn ist das dritte AD&D-Rollenspiel von SSI, es zählt zu den Highlights der Gold-Box-Serie. Passend zum 30. Geburtstag hat sich unser Autor den Klassiker noch einmal angeschaut - und nicht nur mit Drachen, sondern auch mit dem alten Kopierschutz gekämpft.
Ein Erfahrungsbericht von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

Arbeit: Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
Arbeit
Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen

In Deutschland ist die Zahl der Frauen in IT-Studiengängen und -Berufen viel niedriger als die der Männer. Doch in anderen Ländern sieht es ganz anders aus, etwa im arabischen Raum. Warum?
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  2. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig
  3. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer

    •  /