Abo
  • IT-Karriere:

App-Store-Regeln: Apple schwächt Werbe- und Tracking-Verbot für Kinder-Apps ab

Apple beugt sich dem Druck von App-Entwicklern. Ein eigentlich geplantes Werbe- und Tracking-Verbot innerhalb von Kinder-Apps wird es im App Store nicht geben - die Vorgaben für iOS-Apps wurden gelockert.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein Kind verwendet ein iPhone.
Ein Kind verwendet ein iPhone. (Bild: Pixabay.com/CC0)

Erst kam ein Aufschub, dann wurden die Regeln entschärft. Apple hat aktualisierte Informationen der Richtlinien für App-Entwickler bereitgestellt. Demnach sind Tracking-Methoden für Kinder-Apps durchaus möglich, wenn bestimmte Regeln eingehalten werden. Ursprünglich sollten seit dem 3. September 2019 alle Werbe- und Tracking-Maßnahmen in Kinder-Apps im App Store untersagt werden.

Stellenmarkt
  1. Franz Binder GmbH + Co. Elektrische Bauelemente KG, Neckarsulm
  2. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt

Die aktualisierten Entwickler-Unterlagen beschreiben die neuen Regeln, damit Apps in die Kinder-Rubrik des App Stores aufgenommen werden dürfen. Es bleibt dabei, dass Apps in der Kategorie Kinder "keine Links aus der App, Kaufmöglichkeiten oder andere Ablenkungen für Kinder enthalten" dürfen. Zudem dürfen sie "keine Analysen von Drittanbietern oder Werbung von Drittanbietern enthalten". Allerdings folgen danach auch gleich die passenden Ausnahmen.

Es gibt Ausnahmen

"In begrenzten Fällen können Analysen von Drittanbietern erlaubt sein, sofern die Dienste weder die Werbe-ID noch identifizierbare Informationen über Kinder [...] übertragen." Demnach dürfen aber weder Name, Geburtsdatum, E-Mail-Adresse noch der Gerätestandort gesammelt werden. Das decke auch alle Geräte, Netzwerke oder andere Informationen ab, "die direkt oder in Kombination mit anderen Informationen verwendet werden könnten, um Benutzer und ihre Geräte zu identifizieren".

Apple macht keine Angaben dazu, welche begrenzten Fälle hier gemeint sind und welche Vorgaben regeln, wann eine App davon betroffen ist.

Kontextbezogene Werbung von Drittanbietern dürfe auch in begrenzten Fällen erlaubt sein. Das setzt voraus, "dass die Dienste öffentlich dokumentierte Praktiken und Richtlinien für Anwendungen der Kinderkategorie haben". Das müsse "eine menschliche Überprüfung von Werbekreativen auf Altersgerechtigkeit" umfassen.

Apple hatte vor einiger Zeit angekündigt, die Regeln für Kinder-Apps zu verschärfen. Dagegen hatten viele App-Entwickler protestiert und zunächst einen Aufschub erreicht. Sie sahen ihre Geschäftsmodelle beeinträchtigt. Ob die neuen Regelungen die Anforderungen der Entwickler erfüllen können, wird sich zeigen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

plastikschaufel 16. Sep 2019 / Themenstart

Klar ist das pervers, aber GELD GELD GELD!!!11! Finde es genau so zum kotzen....

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Sonos Move ausprobiert (Ifa 2019)

Wir haben den Move ausprobiert, Sonos' ersten Lautsprecher mit Akku, Bluetooth-Zuspielung und Auto-Trueplay.

Sonos Move ausprobiert (Ifa 2019) Video aufrufen
Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Pixel 4 im Hands on: Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro
Pixel 4 im Hands on
Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro

Nach zahlreichen Leaks hat Google das Pixel 4 und das Pixel 4 XL offiziell vorgestellt: Die Smartphones haben erstmals eine Dualkamera - ein Radar-Chip soll zudem die Bedienung verändern. Im Kurztest hinterlassen beide einen guten ersten Eindruck.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Google Pixel 4 entsperrt auch bei geschlossenen Augen
  2. Live Captions Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein
  3. Google Fotos Pixel 4 kommt ohne unbegrenzten unkomprimierten Fotospeicher

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

    •  /