• IT-Karriere:
  • Services:

App-Store-Regeln: Apple schwächt Werbe- und Tracking-Verbot für Kinder-Apps ab

Apple beugt sich dem Druck von App-Entwicklern. Ein eigentlich geplantes Werbe- und Tracking-Verbot innerhalb von Kinder-Apps wird es im App Store nicht geben - die Vorgaben für iOS-Apps wurden gelockert.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein Kind verwendet ein iPhone.
Ein Kind verwendet ein iPhone. (Bild: Pixabay.com/CC0)

Erst kam ein Aufschub, dann wurden die Regeln entschärft. Apple hat aktualisierte Informationen der Richtlinien für App-Entwickler bereitgestellt. Demnach sind Tracking-Methoden für Kinder-Apps durchaus möglich, wenn bestimmte Regeln eingehalten werden. Ursprünglich sollten seit dem 3. September 2019 alle Werbe- und Tracking-Maßnahmen in Kinder-Apps im App Store untersagt werden.

Stellenmarkt
  1. VIVASECUR GmbH, Leinfelden-Echterdingen, Frankfurt (Oder) oder Home-Office
  2. Universität Hamburg, Hamburg

Die aktualisierten Entwickler-Unterlagen beschreiben die neuen Regeln, damit Apps in die Kinder-Rubrik des App Stores aufgenommen werden dürfen. Es bleibt dabei, dass Apps in der Kategorie Kinder "keine Links aus der App, Kaufmöglichkeiten oder andere Ablenkungen für Kinder enthalten" dürfen. Zudem dürfen sie "keine Analysen von Drittanbietern oder Werbung von Drittanbietern enthalten". Allerdings folgen danach auch gleich die passenden Ausnahmen.

Es gibt Ausnahmen

"In begrenzten Fällen können Analysen von Drittanbietern erlaubt sein, sofern die Dienste weder die Werbe-ID noch identifizierbare Informationen über Kinder [...] übertragen." Demnach dürfen aber weder Name, Geburtsdatum, E-Mail-Adresse noch der Gerätestandort gesammelt werden. Das decke auch alle Geräte, Netzwerke oder andere Informationen ab, "die direkt oder in Kombination mit anderen Informationen verwendet werden könnten, um Benutzer und ihre Geräte zu identifizieren".

Apple macht keine Angaben dazu, welche begrenzten Fälle hier gemeint sind und welche Vorgaben regeln, wann eine App davon betroffen ist.

Kontextbezogene Werbung von Drittanbietern dürfe auch in begrenzten Fällen erlaubt sein. Das setzt voraus, "dass die Dienste öffentlich dokumentierte Praktiken und Richtlinien für Anwendungen der Kinderkategorie haben". Das müsse "eine menschliche Überprüfung von Werbekreativen auf Altersgerechtigkeit" umfassen.

Apple hatte vor einiger Zeit angekündigt, die Regeln für Kinder-Apps zu verschärfen. Dagegen hatten viele App-Entwickler protestiert und zunächst einen Aufschub erreicht. Sie sahen ihre Geschäftsmodelle beeinträchtigt. Ob die neuen Regelungen die Anforderungen der Entwickler erfüllen können, wird sich zeigen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€
  2. 16,99€
  3. 5,49€

plastikschaufel 16. Sep 2019

Klar ist das pervers, aber GELD GELD GELD!!!11! Finde es genau so zum kotzen....


Folgen Sie uns
       


Knights of the Old Republic (2003) - Golem retro_

Diverse Auszeichnungen zum Spiel des Jahres, hohe Verkaufszahlen und Begeisterung nicht nur unter reinen Star-Wars-Anhängern - wir spielen Kotor im Golem retro_.

Knights of the Old Republic (2003) - Golem retro_ Video aufrufen
Cyberpunk 2077: So wunderbar kaputt!
Cyberpunk 2077
So wunderbar kaputt!

Auch nach einem Monat mit Cyberpunk 2077 sind uns schlechte Grafik auf der PS4 oder die zahlreichen Bugs egal. Die toll inszenierte Dystopie macht uns nachdenklich und wird über Jahre unerreicht bleiben. Achtung, Spoiler!
Ein IMHO von Tobias Költzsch und Sebastian Grüner

  1. CES 2021 So geht eine Messe in Pandemie-Zeiten
  2. USA Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören
  3. Handyortung Sinnloser Traum vom elektronischen Zaun gegen Corona

Notebook-Displays: Tschüss 16:9, hallo 16:10!
Notebook-Displays
Tschüss 16:9, hallo 16:10!

Endlich schwenken die Laptop-Hersteller auf Displays mit mehr Pixeln in der Vertikalen um. Das war überfällig - ist aber noch nicht genug.
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. Microsoft LTE-Laptops für Schüler kosten 200 US-Dollar
  2. Galaxy Book Flex2 5G Samsungs Notebook unterstützt S-Pen und 5G
  3. Expertbook B9 (B9400) Ultrabook von Asus nutzt Tiger Lake und Thunderbolt 4

Elektromobilität: Diese E-Autos kommen 2021 auf den Markt
Elektromobilität
Diese E-Autos kommen 2021 auf den Markt

2020 war ein erfolgreiches Jahr für die Elektromobilität. Dieser Trend wird sich fortsetzen: ein Überblick über die Neuerscheinungen 2021.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität 2020/21 Nur Tesla legte in der Krise zu
  2. Prototyp vorgestellt VW-Laderoboter im R2D2-Style kommt zum Auto
  3. E-Auto VDA-Chefin fordert schnelleren Ausbau von Ladesäulen

    •  /