• IT-Karriere:
  • Services:

App-Store-Regeln: Apple schwächt Werbe- und Tracking-Verbot für Kinder-Apps ab

Apple beugt sich dem Druck von App-Entwicklern. Ein eigentlich geplantes Werbe- und Tracking-Verbot innerhalb von Kinder-Apps wird es im App Store nicht geben - die Vorgaben für iOS-Apps wurden gelockert.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein Kind verwendet ein iPhone.
Ein Kind verwendet ein iPhone. (Bild: Pixabay.com/CC0)

Erst kam ein Aufschub, dann wurden die Regeln entschärft. Apple hat aktualisierte Informationen der Richtlinien für App-Entwickler bereitgestellt. Demnach sind Tracking-Methoden für Kinder-Apps durchaus möglich, wenn bestimmte Regeln eingehalten werden. Ursprünglich sollten seit dem 3. September 2019 alle Werbe- und Tracking-Maßnahmen in Kinder-Apps im App Store untersagt werden.

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  2. QUNDIS GmbH, Erfurt

Die aktualisierten Entwickler-Unterlagen beschreiben die neuen Regeln, damit Apps in die Kinder-Rubrik des App Stores aufgenommen werden dürfen. Es bleibt dabei, dass Apps in der Kategorie Kinder "keine Links aus der App, Kaufmöglichkeiten oder andere Ablenkungen für Kinder enthalten" dürfen. Zudem dürfen sie "keine Analysen von Drittanbietern oder Werbung von Drittanbietern enthalten". Allerdings folgen danach auch gleich die passenden Ausnahmen.

Es gibt Ausnahmen

"In begrenzten Fällen können Analysen von Drittanbietern erlaubt sein, sofern die Dienste weder die Werbe-ID noch identifizierbare Informationen über Kinder [...] übertragen." Demnach dürfen aber weder Name, Geburtsdatum, E-Mail-Adresse noch der Gerätestandort gesammelt werden. Das decke auch alle Geräte, Netzwerke oder andere Informationen ab, "die direkt oder in Kombination mit anderen Informationen verwendet werden könnten, um Benutzer und ihre Geräte zu identifizieren".

Apple macht keine Angaben dazu, welche begrenzten Fälle hier gemeint sind und welche Vorgaben regeln, wann eine App davon betroffen ist.

Kontextbezogene Werbung von Drittanbietern dürfe auch in begrenzten Fällen erlaubt sein. Das setzt voraus, "dass die Dienste öffentlich dokumentierte Praktiken und Richtlinien für Anwendungen der Kinderkategorie haben". Das müsse "eine menschliche Überprüfung von Werbekreativen auf Altersgerechtigkeit" umfassen.

Apple hatte vor einiger Zeit angekündigt, die Regeln für Kinder-Apps zu verschärfen. Dagegen hatten viele App-Entwickler protestiert und zunächst einen Aufschub erreicht. Sie sahen ihre Geschäftsmodelle beeinträchtigt. Ob die neuen Regelungen die Anforderungen der Entwickler erfüllen können, wird sich zeigen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-76%) 14,50€
  2. 29,99€
  3. 4,99€
  4. (-67%) 9,99€

plastikschaufel 16. Sep 2019

Klar ist das pervers, aber GELD GELD GELD!!!11! Finde es genau so zum kotzen....


Folgen Sie uns
       


Oneplus 8 Pro - Test

Das Oneplus 8 Pro hat eine Vierfachkamera, einen hochauflösenden Bildschirm mit hoher Bildrate und lässt sich endlich auch drahtlos laden - wir haben uns das Smartphone genau angeschaut.

Oneplus 8 Pro - Test Video aufrufen
Kryptographie: Die europäische Geheimdienst-Allianz Maximator
Kryptographie
Die europäische Geheimdienst-Allianz Maximator

Mit der Maximator-Allianz haben fünf europäische Länder einen Gegenpart zu den angelsächsischen Five Eyes geschaffen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Security Bundestagshacker kopierten Mails aus Merkels Büro
  2. Trumps Smoking Gun Vodafone und Telefónica haben keine Huawei-Hintertür
  3. Sicherheitsforscher Daten durch Änderung der Bildschirmhelligkeit ausleiten

Cyberpunk 2077 angespielt: Zwischen Beamtenbestechung und Gunplay mit Wumms
Cyberpunk 2077 angespielt
Zwischen Beamtenbestechung und Gunplay mit Wumms

Mit dem Auto von der Wüste bis in die große Stadt: Golem.de hat den Anfang von Cyberpunk 2077 angespielt.
Von Peter Steinlechner

  1. CD Projekt Red Cyberpunk 2077 nutzt Raytracing und DLSS 2.0
  2. Cyberpunk 2077 Die Talentbäume von Night City
  3. CD Projekt Red Cyberpunk 2077 rutscht in Richtung Next-Gen-Startfenster

Außerirdische Intelligenz: Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?
Außerirdische Intelligenz
Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?

Seit Jahrzehnten gucken wir mit Teleskopen tief ins All. Außerirdische haben wir zwar bisher nicht entdeckt, das ist aber kein Grund, an ihrer Existenz zu zweifeln.
Von Miroslav Stimac


      •  /