Abo
  • IT-Karriere:

App Store: Neue Entwicklerregeln verlangen iPhone-Xs-Max-Unterstützung

Wer eine App in Apples App Store einreichen will, muss ab nächster Woche ein paar neue Grundregeln beachten. Es geht vor allem um die Unterstützung besonders neuer Geräte und die Reduktion der Arbeitsspeicherbelegung.

Artikel veröffentlicht am ,
Das iPhone Xs Max (hinten) bietet ein größeres Display als die anderen Modelle.
Das iPhone Xs Max (hinten) bietet ein größeres Display als die anderen Modelle. (Bild: Apple)

Apple hat seine Regeln für Einreichungen in den App Store aktualisiert. Ab Mittwoch, dem 27. März 2019 können Apps nur noch eingereicht werden, wenn diese auch mit neuen Geräten kompatibel sind. Konkret geht es um die dritte Generation des iPad Pro mit 12,9-Zoll-Display und das iPhone Xs Max mit 6,5-Zoll-Display. Diese bieten eine Auflösung von 2.732 x 2.048 respektive 2.688 x 1.242 Pixeln. Beim iPad Pro müssen aber, trotz gleicher Auflösung zur zweiten Generation, die runden Ecken berücksichtigt werden. Beim iPhone Xs Max handelt es sich um eine neue Auflösung.

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, Künzelsau
  2. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg

Eine gewisse Anpassung an die Geräte ist notwendig. Beim iPad gibt es derzeit vier unterschiedliche Auflösungen. Das iPhone liegt aktuell bei sechs unterschiedlichen Auflösungen. Für die Anpassung reicht es aber, das iOS SDK 12.1 zu verwenden, das ab sofort Pflicht ist. Die Regel gilt sowohl für neue Apps als auch für Aktualisierungen bestehender Apps und Universal Apps.

Apple weist außerdem darauf hin, dass auch die Screenshots für den Store für das iPhone Xs Max und das iPad Pro vorliegen müssen. Schließlich erwähnt Apple, dass mittlerweile 80 Prozent aller iOS-Geräte mit iOS 12 arbeiten, was ebenfalls ein Grund ist, auf das neue SDK zu wechseln. Entwickler, die kein Update planen, müssen sich aber keine Sorgen um ihre Software machen, die verbleibt trotzdem im Store, auch wenn die neuen Anforderungen nicht gegeben sind.

Ein Angebot macht Apple zudem App-Entwicklern, die Schwierigkeiten haben, die Arbeitsspeicherbelegung auf Geräten in den Griff zu bekommen. Apple verlangt von iOS-12-Apps eine effizientere Nutzung des Arbeitsspeichers. Wer das nicht schafft, kann Apple kontaktieren, um eine Ausnahme zu erwirken. Dann gelten die iOS-11-Regeln.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (z. B. Core i5 9600K + Gigabyte Z390 Aorus Master für 468,00€, Core i7 900K + MSI MPG Z390...
  2. GRATIS
  3. 129,90€ (Bestpreis!)
  4. 59,99€ (Release am 15. November)

dschu 29. Mär 2019

Keine Ahnung, wovon du redest, aber ich generiere meine Screenshots über Tests für alle...

Hut+Burger 21. Mär 2019

Wenn ich mir überlege, dass ein guter Haufen der iPad-Apps immer noch nicht ans iPad...

darktux 21. Mär 2019

Wenn ich bedenke, wie viele Leute mir immer erzaehlt haben wie gut doch die Apps im...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy Fold - Hands on (Ifa 2019)

Das Galaxy Fold scheint gerettet: Samsungs Verbesserungen zeigen sich aus, wie unser erster Test des Gerätes zeigt.

Samsung Galaxy Fold - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
Programmiersprache: Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken
Programmiersprache
Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken

Die Sprache Java steht im Ruf, eher umständlich zu sein. Die Entwickler versuchen aber, viel daran zu ändern. Mit der nun verfügbaren Version Java 13 gibt es etwa Textblöcke, mit denen sich endlich angenehm und ohne unnötige Umstände mehrzeilige Strings definieren lassen.
Von Nicolai Parlog

  1. Java Offenes Enterprise-Java Jakarta EE 8 erschienen
  2. Microsoft SQL-Server 2019 bringt kostenlosen Java-Support
  3. Paketmanagement Java-Dependencies über unsichere HTTP-Downloads

Umwelt: Grüne Energie aus der Toilette
Umwelt
Grüne Energie aus der Toilette

In Hamburg wird in bislang nicht gekanntem Maßstab getestet, wie gut sich aus Toilettenabwasser Strom und Wärme erzeugen lassen. Außerdem sollen aus dem Abwasser Pflanzennährstoffe für die Landwirtschaft gewonnen werden. Dafür müssen aber erst einmal die Schadstoffe aus den Gärresten gefiltert werden.
Von Monika Rößiger


    Geothermie: Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren
    Geothermie
    Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren

    Die hohen Erwartungen haben Geothermie-Kraftwerke bisher nicht erfüllt. Weltweit setzen trotzdem immer mehr Länder auf die Wärme aus der Tiefe - nicht alle haben es dabei leicht.
    Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

    1. Nachhaltigkeit Jute im Plastik
    2. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
    3. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?

      •  /