App Store: Klage gegen Apple wegen Ablehnung einer Coronavirus-App

Der Kläger sieht einen Monopolmissbrauch durch Apple, weil Konkurrenz verhindert werde.

Artikel veröffentlicht am ,
Klage gegen Apple wegen App-Store-Freigaben erhoben.
Klage gegen Apple wegen App-Store-Freigaben erhoben. (Bild: Odd Andersen/AFP via Getty Images)

Apple soll eine Coronavirus-App blockiert haben, um sein Monopol auf Apps zur Kontaktverfolgung aufrechtzuerhalten. Das wird dem Unternehmen in einer Klage vorgeworfen, die am US-Bezirksgericht für den Bezirk New Hampshire eingereicht wurde.

Stellenmarkt
  1. Salesforce Consultant (m/w/d)
    Sika Deutschland GmbH, Stuttgart
  2. Business Line Director (m/f/d) Industrial IoT
    via eTec Consult GmbH, Raum Malmö/Göteborg (Schweden)
Detailsuche

Apple hatte der iOS-App Coronavirus Reporter im März 2020 den Zugang zum App Store verweigert. Der Kläger gibt an, dass es "erhebliche wettbewerbswidrige Auswirkungen" habe, wenn Apple "willkürlich bestimmen" könne, "welche Apps veröffentlicht werden und welche nicht".

Der Kläger sieht darin Verstöße gegen das Antimonopolgesetz Sherman Act. Er fordert eine Unterlassung des aus seiner Sicht wettbewerbswidrigen Verhaltens und verlangt Schadensersatz in Höhe von mehr als 75.000 US-Dollar. Außerdem wird gefordert, Apples Macht zu beschneiden. Es dürfe nicht sein, dass Apple "vernünftige Apps" gar nicht erst für den App Store zulassen dürfe.

Laut der Klageschrift wurde die App Coronavirus Reporter von einer Gruppe von Experten aus dem Gesundheitswesen und der Informatik im Februar 2020 entwickelt. Damit sollten biostatistische und epidemiologische Daten rund um die Verbreitung des Coronavirus erhoben werden.

Kläger sieht sich ungerecht behandelt

Golem Akademie
  1. SAMBA Datei- und Domänendienste einrichten: virtueller Drei-Tage-Workshop
    15.–17. November 2021, Virtuell
  2. Kubernetes Dive-in-Workshop: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    16.–17. November 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die App-Entwicklung sei am 3. März 2020 abgeschlossen und die App im App Store eingereicht worden. Zu diesem Zeitpunkt habe es von Apple noch keine Pläne für eine zentrale Coronavirus-API gegeben. Nachdem Apple die Freischaltung im App Store untersagt hatte, legten die Entwickler erfolglos Widerspruch ein. 20 Tage später bekräftigte Apple die Ablehnung mit der Begründung, dass die App von keinem anerkannten Gesundheitsunternehmen stamme und die "vom Benutzer generierten Daten nicht von einer seriösen Quelle auf ihre Genauigkeit überprüft wurden".

Mitte März 2020 habe Apple angekündigt, nur Coronavirus-Apps zuzulassen, die von anerkannten Gesundheitseinrichtungen stammten. Der Kläger kritisiert, dass Apple eine andere, ähnlich funktionierende App wie Coronavirus Reporter im April 2020 im App Store freigegeben habe. Hier sieht sich der Kläger der Willkür von Apple ausgeliefert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


forenuser 26. Jan 2021

Abstimmung an der Ladentheke, sprich Kauf oder nicht-Kauf. Wer Apple, dessen Gehabe oder...

forenuser 24. Jan 2021

Ob es kriminell ist wird sich zeigenm, das entscheiden ggf. Gerichte.

User_x 24. Jan 2021

Und dann nimmt dieser Apple User zum Suchen den Daten-Sammel-Dienst von Google und Yahoo...

Darkmalvet 22. Jan 2021

Du hast dabei nur eine Kleinigkeit vergessen: Der Appstore ist die einzige Bezugsquelle...

tomate.salat.inc 22. Jan 2021

Dito. Deswegen find ichs ausnahmsweise mal gut, was Apple hier gemacht hat. Von den...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Chinas KP gegen Internetkonzerne
Sozialismus süß-sauer

Chinas KP geht seit einem Jahr massiv gegen die großen Internet-Konzerne der Volksrepublik vor. Sie will so für mehr Gleichheit sorgen, aber nicht nur.
Eine Analyse von Gerd Mischler

Chinas KP gegen Internetkonzerne: Sozialismus süß-sauer
Artikel
  1. Windows XP: Das Drehbuch für Dune wurde mit MS-DOS-Programm geschrieben
    Windows XP
    Das Drehbuch für Dune wurde mit MS-DOS-Programm geschrieben

    Eric Roth verwendet seit Jahren den Movie Master für MS-DOS. Auch Dune schrieb er mit dem 30 Jahre alten Editor - und einer IBM Model M.

  2. The Definitive Edition: Rockstar Games ersetzt Flagge in GTA Vice City
    The Definitive Edition
    Rockstar Games ersetzt Flagge in GTA Vice City

    Der Community ist es aufgefallen: Rockstar Games hat in der Neuauflage von GTA Vice City ein rassistisches Symbol auf einem T-Shirt ersetzt.

  3. Apple: Kunde zeigt das Innere des Macbook Pro 14 mit M1 Pro
    Apple
    Kunde zeigt das Innere des Macbook Pro 14 mit M1 Pro

    Das neue Macbook Pro 14 kann wie die Vorgänger aufgeschraubt werden. Zumindest Akku und Ports sind auswechselbar, RAM und SSD aber nicht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 4K-Monitore & TVs günstiger (u. a. 50" QLED 2021 749€) • Seagate Exos 18TB 319€ • Alternate-Deals (u. a. Asus B550-Plus Maiboard 118€) • Neues Xiaomi 11T 256GB 549,90€ • Switch OLED 359,99€ • Speicherprodukte von Sandisk & WD [Werbung]
    •  /