Abo
  • Services:

App Store: iOS-Entwickler können auf Kundenbewertungen antworten

Nach der Kritik von iOS-Entwicklern über mangelnde Vermarktungsmöglichkeiten im iTunes App Store können Entwickler nun wenigstens mit Kunden in Kontakt treten. Testversionen und Geld für Updates gibt es jedoch weiter nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
iTunes App Store in der Kritik
iTunes App Store in der Kritik (Bild: Apple)

Entwickler äußern seit langem Kritik an Apples iTunes App Store. Bis heute sei es nicht möglich, teure Anwendungen so zu verkaufen, wie es in der Softwarebranche üblich sei.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Post DHL Group, Troisdorf
  2. DRÄXLMAIER Group, Sachsenheim

Nun können Entwickler immerhin mit Kunden direkt in Kontakt treten. Apple gibt zwar die Adressen der Käufer nicht weiter, richtete jedoch eine Antwortfunktion für Kritiken im iTunes App Store ein. So könnten Anbieter auf Fragen antworten und auf Kritik eingehen. Das geht aus der Entwicklerdokumentation von iOS 10.3 hervor, wie Techcrunch berichtet.

Testversionen, mit denen Kunden die Leistungsfähigkeit der Anwendungen vor einem möglichen Kauf erst prüfen können, lassen sich nach wie vor nicht im Store hinterlegen.

Für Updates können Anbieter zudem kein Geld verlangen. Der iTunes App Store sieht diese Möglichkeit nicht vor. Zwar lässt sich eine vollkommen neue Version der Anwendung wieder zum Vollpreis verkaufen, doch damit verärgert der Hersteller Altkunden. Dennoch wird dieses Mittel von Anbietern häufiger genutzt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 449€
  3. 39,99€ statt 59,99€

Strulf 28. Jan 2017

Stimme zu. Immerhin ist es in der nächsten Version möglich, direkt in der App zu...

Strulf 28. Jan 2017

Das ist doch genau die Idee dabei. Anbieter wollen, dass für manche Apps erneut gezahlt...

nightmar17 25. Jan 2017

Die Bewertungen an sich müssen auch bearbeitet werden und die Suchfunktion muss meiner...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad X1 Carbon Gen6 - Test

Wir testen das Thinkpad X1 Carbon Gen6, das neue Business-Ultrabook von Lenovo. Erstmals verbaut der chinesische Hersteller ein HDR-Display und einen neuen Docking-Anschluss für die Ultra Docking Station.

Lenovo Thinkpad X1 Carbon Gen6 - Test Video aufrufen
Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    BMW i3s im Test: Teure Rennpappe à la Karbonara
    BMW i3s im Test
    Teure Rennpappe à la Karbonara

    Mit dem neuen BMW i3s ist man zügig in der Stadt unterwegs. Zwar ist der Kleinwagen gut vernetzt, doch die Assistenzsysteme lassen immer noch zu wünschen übrig. Trotz des hohen Preises.
    Ein Praxistest von Friedhelm Greis

    1. R71-Seitenwagen BMW-Motorrad aus den 30er Jahren soll elektrifiziert werden
    2. SUV Concept iX3 zeigt BMWs elektrische Zukunft
    3. BMW Mini-Oldtimer mit E-Antrieb ausgerüstet

    Live-Linux: Knoppix 8.3 mit Docker
    Live-Linux
    Knoppix 8.3 mit Docker

    Cebit 2018 Die Live-Distribution Knoppix Linux-Magazin Edition bringt nicht nur die üblichen Aktualisierungen und einen gegen Meltdown und Spectre geschützten Kernel. Mir ist das kleine Kunststück gelungen, Knoppix als Docker-Container zu starten.
    Ein Bericht von Klaus Knopper


        •  /