• IT-Karriere:
  • Services:

App Store Confidential: Apple will Buch voller Offensichtlichkeiten verhindern

Tom Sadowski war Chef von Apples App-Store für Deutschland, Österreich sowie die Schweiz und hat darüber ein Buch geschrieben. Apple will das Werk verhindern, da man Geschäftsgeheimnisse verraten sieht - ein Blick auf das Buch enthüllt aber nur eine Reihe von Banalitäten und offensichtliche Tatsachen.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple will gegen den Autoren und den Verlag vorgehen.
Apple will gegen den Autoren und den Verlag vorgehen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Apple hat seinen ehemaligen Manager Tom Sadowski sowie den Murmann Verlag aufgefordert, ein von Sadowski verfasstes Buch über seine Arbeit bei Apple vom Markt zu nehmen. Das berichtet die Wochenzeitung Die Zeit unter Berufung auf Apple. Das Buch heißt App Store Confidential und ist seit dem 18. Februar 2020 in Deutschland erhältlich.

Stellenmarkt
  1. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. Klinikum Hochrhein GmbH, Waldshut-Tiengen

Sadowski war bis November 2019 für die Leitung des App Stores in Deutschland, Österreich und der Schweiz verantwortlich. Apple sieht in seinem Buch "Geschäftsgeheimnisse" verraten, die von "erheblichem wirtschaftlichen Wert" seien. Der Autor sowie der Murmann Verlag wehren sich gegen die Vorwürfe.

"Wir sind entschlossen, was eine mögliche einstweilige Verfügung oder andere rechtliche Schritte durch Apple betrifft, uns zu wehren. Dass Apple gegen das Buch vorgehen will, können wir nicht zulassen. Inhalt und Zuschnitt des Buches sind aus unserer Sicht publizistisch einwandfrei. Eine informative Mischung aus persönlicher Erzählung und Sachbuch über die Welt der Apps", erklärte Murmanns Programmgeschäftsführer Dr. Peter Felixberger auf Nachfrage von Golem.de.

Sadowski verrät keine Geschäftsgeheimnisse

Ganz verständlich sind Apples Vorwürfe beim Lesen von Sadowskis Buch nicht. Der Autor berichtet von seinen persönlichen Erlebnissen und gibt meist nur Offensichtliches preis ("1. Enrich people's lives. Die App muss das Leben der Nutzer bereichern. 2. Monetize. Die App muss Nutzer in zahlende Kunden konvertieren."). Insgesamt ist das Buch eher ein Erfahrungsbericht, denn eine tiefgreifende Geschäftsanalyse.

Oft ist der Inhalt des Buches auch einfach nur banal ("Mein damaliger Kollege und heutiger Sony-Deutschland-Chef Patrick hatte hier nicht nur einen sehr guten Riecher, sondern auch die entsprechenden Cojones, das Projekt intern durchzuboxen."). Denkbar ist, dass Apple sich an Passagen stört, in denen der Autor beispielsweise über Feedback aus der Unternehmenszentrale berichtet.

Diese erscheinen uns aber auch eher als offensichtlich und vor allem ohne wirkliche Details und weniger als Geschäftsgeheimnis. Sadowski dürfte Apples Drohung wohl eher bei den Verkäufen seines Buchs zugutekommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,43€
  2. (-50%) 14,99€
  3. 14,99€

Untrolla 20. Feb 2020

Was stört dich denn? Erzähl mal ein paar Beispiele

Untrolla 20. Feb 2020

Gestern wars kälter als draußen.


Folgen Sie uns
       


Command and Conquer Remastered - Test

Nach Desastern wie Warcraft 3: Reforged ist die gelungene Remastered-Version von C&C eine echte Erfrischung.

Command and Conquer Remastered - Test Video aufrufen
Funkverschmutzung: Wer stört hier?
Funkverschmutzung
Wer stört hier?

Ob WLAN, Bluetooth, IoT oder Radioteleskope - vor allem in den unlizenzierten Frequenzbändern funken immer mehr elektronische Geräte. Die Folge können Störungen und eine schlechtere Performance der Geräte sein.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. 450 MHz Bundesnetzagentur legt sich bei neuer Frequenzvergabe fest
  2. Aus Kostengründen Tschechien schafft alle Telefonzellen ab
  3. Telekom Bis Jahresende verschwinden ISDN und analoges Festnetz

Homeoffice: Die Steuerersparnis ist geringer als die meisten meinen
Homeoffice
"Die Steuerersparnis ist geringer als die meisten meinen"

Die Coronapandemie hat auch viele IT-Beschäftigte ins Homeoffice gezwungen. Steuerlich profitieren die wenigsten davon.
Ein Interview von Peter Ilg

  1. Twitter Mitarbeiter dürfen dauerhaft von Zuhause aus arbeiten
  2. Homeoffice Das geht auf den Rücken
  3. Zukunft Arbeitsminister Heil will Recht auf Homeoffice

Kontaktlos: Eine deutsche Miniserie unter Pandemie-Bedingungen
Kontaktlos
Eine deutsche Miniserie unter Pandemie-Bedingungen

Weltweit haben Künstler unter Corona-Bedingungen neue Projekte angestoßen. Nun kommt mit Kontaktlos auch eine interessante sechsteilige Serie aus Deutschland.
Eine Rezension von Peter Osteried

  1. Corona Telekom und SAP sollen europaweite Warn-Plattform bauen
  2. Universal Kinofilme kommen früher ins Netz
  3. Messe nur digital Die Corona-Realität holt die CES ein

    •  /