• IT-Karriere:
  • Services:

App Store: Apple zeigt weniger eigene Apps als Top-Suchergebnisse an

Wer in Apples App Store nach bestimmten Begriffen sucht, wurde bisher teilweise von einer überraschend großen Anzahl an Apple-Apps in den oberen Rängen der Suchergebnisse überrascht. Ein veränderter Algorithmus soll diese Verzerrung beseitigen - einen Fehler will Apple nicht gemacht haben.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple scheint den App Store etwas zu seinen Gunsten arbeiten lassen...
Apple scheint den App Store etwas zu seinen Gunsten arbeiten lassen... (Bild: GREG BAKER/AFP/Getty Images)

Apple hat auf die Kritik reagiert, dass das Unternehmen seine eigenen Apps bevorzugt in den Suchergebnissen des App Stores anzeige. Wie das Wall Street Journal berichtete, wurden Nutzern bei bestimmten Suchwörtern unverhältnismäßig viele Anwendungen von Apple in den oberen Suchpositionen angezeigt. In 60 Prozent der Kategorien wurden zuerst Apple-Apps angezeigt.

Stellenmarkt
  1. Hochland Deutschland GmbH, Heimenkirch, Schongau
  2. Allianz Deutschland AG, München Unterföhring

Wie unter anderem Venturebeat schreibt, soll dies am Algorithmus des App Stores gelegen haben. Diesen Algorithmus hat das Unternehmen neu einstellen lassen, so dass auch die Apps anderer Hersteller einen prominenteren Platz in den Suchergebnissen erhalten. Einen Fehler will Apple allerdings nicht zugeben - vielmehr habe der Algorithmus die Apple-Anwendungen deshalb so weit oben angezeigt, weil sie bei den Nutzern so beliebt gewesen seien.

Apps ohne Themenbezug unter den Suchergebnissen

Das erklärt aber nicht, weshalb bei bestimmten Suchbegriffen auch Apps auftauchten, die mit dem Thema nichts zu tun hatten. Zudem spiegelten die Ergebnisse augenscheinlich nicht die wahre Beliebtheit der Anwendungen wider: So tauchte die App des Streaming-Dienstes Netflix erst im dreistelligen Bereich auf, wenn Nutzer nach TV suchten. Die ersten fünf Anwendungen hingegen waren von Apple.

Apple zufolge soll der Algorithmus die Suchergebnisse nach insgesamt 42 Punkten sortieren. Den Programmierern soll nicht aufgefallen sein, dass Apple die Suche derart beherrsche; nachdem dies bemerkt worden war, wurde der Algorithmus "korrigiert" - das Wort "berichtigt" verwendet Apple in diesem Zusammenhang allerdings nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


    •  /