App Store: Apple soll die eigenen Files-App in Suchen bevorzugt haben

Schon vor einigen Jahren wurde Apple verdächtigt, Suchen zu eigenen Gunsten zu ändern. Der Boost der Files-App sei hingegen ein Fehler.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple findet keine Ruhe im Streit mit Epic Games.
Apple findet keine Ruhe im Streit mit Epic Games. (Bild: Apple/Montage: Golem.de)

Im Zuge des Rechtsstreits zwischen Epic Games und dem Konzern Apple sind einige E-Mail-Listen veröffentlicht worden. Diese warfen unter anderem die Frage auf, ob Apple einige Applikationen aus dem eigenen Haus in Suchergebnissen absichtlich vor Wettbewerbsprodukten präsentiere. Im Falle der Files-App ist dies wohl besonders offensichtlich gewesen. Das Unternehmen habe die Files-App noch weit vor Dropbox gestellt. Die Alternative sei teilweise nicht einmal auf der gleichen Seite aufgetaucht.

Stellenmarkt
  1. ERP-Consultant (m/w/d)
    Heinzmann GmbH & Co. KG, Schönau
  2. Inhouse Consultant SAP - FI/CO (m/w/d)
    BOS GmbH & Co. KG, Ostfildern bei Stuttgart
Detailsuche

"Wir entfernen den manuellen Boost und Suchergebnisse sollte jetzt relevanter sein", gibt Debankur Naskar, Chef der Appsuche bei Apple zu. Das Unternehmen wurde wohl diesbezüglich von Epic-CEO Tim Sweeney konfrontiert, schreibt das Magazin The Verge. Laut einer der Publikation vorliegenden E-Mail von 2018 sei der App-Boost für eine vergangene WWDC-Konferenz aktiviert worden, um relevanter zu erscheinen. App-Store-Leiter Matt Fischer selbst hielt den Boost offenbar schon damals für eine schlechte Idee und wollte ihn entfernen lassen.

Dropbox als Keyword in Metadaten platziert

Aktuell ist Apple wohl anderer Meinung, denn die Darstellung in der offengelegten E-Mail sei so nicht ganz korrekt. Die Files-App habe das Keyword Dropbox in ihren Metadaten integriert. Dadurch sei sie automatisch höher platziert worden, als der Wettbewerber. "Wir haben unsere Apps nicht gegenüber Wettbewerbern manuell bevorteilt", sagte Apple in einer Stellungnahme an The Verge.

Allerdings hat Apple wohl schon einmal den eigenen Suchalgorithmus angepasst, um Anschuldigungen durch das Wall Street Journal und die New York Times zu entgehen. Einen einzelnen Entwickler habe es dafür gebraucht, so die New York Times in einem Bericht vom Juli 2019. Damals war nicht nur eine App unter dem Verdacht, von Apple bevorzugt zu werden, sondern ein ganzes Sortiment an Apple-Produkten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Trollversteher 14. Jun 2021

Microsoft hatte damals unter den Desktop-Betriebssystemen aber auch ein Quasi-Monopol...

Atraides 13. Jun 2021

Da fängt es doch schon an. Was ist die Files.app? Mit freundlichen Grüßen M. Bähr



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Halbleiterfertigung
Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China

Maschinen für EUV-Belichtung darf ASML bereits nicht mehr nach China exportieren, auch der Zugang zu älteren DUV-Anlagen soll gekappt werden.

Halbleiterfertigung: Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China
Artikel
  1. 5G: Mobilfunkstationen sollen an Strommasten hängen
    5G
    Mobilfunkstationen sollen an Strommasten hängen

    Strommasten könnten dabei helfen, neue 5G-Mobilfunkstationen zu bauen, ebenso wie Straßenlaternen oder Litfaßsäulen. Doch das hat Tücken.

  2. Games with Gold: Die Xbox-360-Neuauflagen sind alle
    Games with Gold
    Die Xbox-360-Neuauflagen sind alle

    Ab Oktober 2022 ist Schluss mit weiteren Xbox-360-Spielen in Spieleabos von Microsoft. Grund ist schlicht eine natürliche Grenze.

  3. Kryptowinter: Auch Bitcoin-Minern droht die Zahlungsunfähigkeit
    Kryptowinter
    Auch Bitcoin-Minern droht die Zahlungsunfähigkeit

    Nicht nur Bitcoin-Verleiher gehen in der Krise pleite. Auch professionelle Krypto-Mining-Unternehmen kämpfen um ihre Liquidität.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • EVGA RTX 3090 24G günstig wie nie: 1.649€ • MindStar (MSI RTX 3060 429€, MSI Optix 31,5“ WQHD 165Hz 369€) • Samsung QLED 85" günstig wie nie: 1.732,72€ • Alternate (Tower-Gehäuse & CPU-Kühler v. Raijintek) • Der beste 2.000€-Gaming-PC • LG TV 65" 120Hz -56% [Werbung]
    •  /