App-Store: Apple repariert noch einmal OS X Snow Leopard

Apple hat für OS X 10.6 alias Snow Leopard noch einmal ein Update veröffentlicht. So ist sichergestellt, dass Anwender über das altgediente Betriebssystem noch Apps aus dem Mac App Store nutzen können.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein letztes Update für Snow Leopard
Ein letztes Update für Snow Leopard (Bild: Dingopup/CC BY-SA 2.0)

Eines von Apples wichtigen Intermediate-Zertifikaten wird Mitte Februar 2016 ungültig, deshalb braucht Snow Leopard OS X 10.6 noch einmal ein Update. Nur so können Anwender weiter Apps aus dem Mac App Store herunterladen und nutzen. Das gab Apple schon im Dezember 2015 bekannt. Auch App-Entwickler, die nach Mitte Februar 2016 Updates für Apple-Programme (iOS, OS X und tvOS) veröffentlichen, müssen das neue Zertifikat nutzen.

Stellenmarkt
  1. (Senior) Software Developer (m/w/d)
    STABILO International GmbH, Heroldsberg
  2. Digital Solutions Manager (m/w/d)
    P.E.G. Einkaufs- und Betriebsgenossenschaft eG, München
Detailsuche

Das Update für OS X 10.6, das mittlerweile rund sechs Jahre alt ist, steht über den Mac App Store zum Download bereit. Mit 3,5 MByte dürfte es eines der kleinsten Updates für OS X sein, das jemals erschienen ist. Wer will, kann das Update auch manuell herunterladen.

Der Mac App Store wurde mit einem Update von Mac OS X 10.6 im Jahr 2011 eröffnet. Mittlerweile ist der Store allerdings unter anderem wegen schlechter Vermarktungsmöglichkeiten in die Kritik geraten. Einige App-Entwickler kehrten ihm daraufhin den Rücken und bieten ihre Software wieder auf traditionellen Kanälen an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


slead 29. Jan 2016

also das ist jetzt recht spezifisch was du da tag täglich machst (zumindest für mich...

Bigfoo29 29. Jan 2016

Sieht man sich diese Situation an, bedeutet das, dass man Leute zukünftig nach Belieben...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
LG HU915QE
Laserprojektor erzeugt 90-Zoll-Bild aus 5,6 cm Entfernung

LG hat einen Kurzdistanzprojektor mit Lasertechnik vorgestellt. Der HU915QE erzeugt ein riesiges Bild und steht dabei fast an der Wand.

LG HU915QE: Laserprojektor erzeugt 90-Zoll-Bild aus 5,6 cm Entfernung
Artikel
  1. Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets: Was Fahrgäste wissen müssen
    Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets
    Was Fahrgäste wissen müssen

    Das 9-Euro-Ticket für den ÖPNV ist beschlossene Sache, Verkehrsverbünde und -unternehmen sehen sich auf den Verkaufsstart in diesen Tagen gut vorbereitet. Doch es gibt viele offene Fragen.

  2. Sexualisierte Gewalt gegen Kinder: Bundesinnenministerin Faeser ändert Ansicht zu Chatkontrolle
    Sexualisierte Gewalt gegen Kinder
    Bundesinnenministerin Faeser ändert Ansicht zu Chatkontrolle

    Ursprünglich hat die Sozialdemokratin die geplante EU-Überwachung des Internets befürwortet. Nun sagt sie etwas anderes zur Chatkontrolle.

  3. LTE-Patent: Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland
    LTE-Patent
    Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland

    Ford fehlen Mobilfunk-Patentlizenzen, weshalb das Landgericht München eine drastische Entscheidung gefällt hat. Autos droht sogar die Vernichtung.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer Predator X38S (UWQHD, 175 Hz OC) 1.499€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700X 268€ und PowerColor RX 6750 XT Red Devil 609€ und RX 6900 XT Red Devil Ultimate 949€) • Alternate (u. a. Cooler Master Caliber R1 159,89€) • SanDisk Portable SSD 1 TB 81€ • Motorola Moto G60s 149€ [Werbung]
    •  /