App Store: Apple könnte In-App-Käufe als Geschenk ermöglichen

Bisher können im App Store nur Anwendungen verschenkt werden, die gekauft werden müssen. Viele kostenlose Apps werden allerdings erst durch In-App-Käufe interessant, besonders Spiele. Apple plant offenbar, dass auch diese Inhalte künftig verschenkt werden können.

Artikel veröffentlicht am ,
Apples App Store könnte bald eine neue Geschenkoption erhalten.
Apples App Store könnte bald eine neue Geschenkoption erhalten. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Apple beabsichtigt offenbar, künftig auch In-App-Käufe als Geschenke zuzulassen. Das geht aus einer Änderung an den App-Store-Richtlinien hervor, die Macrumors entdeckt hat. In der aktuell einsehbaren Version der Richtlinien steht unter Punkt 3.1.1, dass In-App-Käufe auch verschenkt werden können.

Das war bisher nicht möglich. In der vorigen Fassung der Richtlinien wurde sogar explizit ausgeschlossen, dass In-App-Käufe verschenkt werden können. Bisher lassen sich nur Apps verschenken, die einen Kaufpreis haben.

Das Problem: Viele Anwendungen sind kostenlos, werden aber erst durch In-App-Käufe für die Nutzer interessant. Das trifft besonders auf viele Spiele zu. Bisher konnten allerdings keine kostenlosen Apps mit In-App-Käufen verschenkt werden.

Noch keine Details zur Umsetzung der neuen Geschenkoption

Wie genau Apple die neue Geschenkoption umsetzen will, ist noch unklar - bisher gibt es nur die Andeutungen in den veränderten Richtlinien zum App Store. Denkbar ist, dass Nutzer ein Guthaben verschenken können, das an eine App gebunden ist. So könnte der Beschenkte das Guthaben nur für die jeweilige Anwendung einsetzen und nicht für andere Apps.

Aktuell gibt es als Alternative zum Verschenken von In-App-Käufen die Möglichkeit, eine Geschenkkarte für den App Store zu verschenken. Damit kann das eigene Guthaben für den Marktplatz aufgeladen werden, mit dem sich Anwendungen kaufen lassen. Allerdings können Nutzer damit nicht nur In-App-Käufe tätigen, sondern auch andere Apps mit dem Guthaben bezahlen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
JPEG XL
Die Browserhersteller sagen nein zum Bildformat

JPEG XL ist das überlegene Bildformat. Aber Chrome und Firefox brechen die Implementierung ab. Wir erklären das Format und schauen auf die Gründe für die Ablehnung.
Eine Analyse von Boris Mayer

JPEG XL: Die Browserhersteller sagen nein zum Bildformat
Artikel
  1. Walking Simulator: Gameplay von The Day Before erntet Spott
    Walking Simulator
    Gameplay von The Day Before erntet Spott

    Nach Betrugsvorwürfen haben die Entwickler von The Day Before nun Gameplay veröffentlicht - das nicht besonders gut ankommt.

  2. Lasertechnik: Hoffnung auf Femtosekundenlaser für die Hosentasche
    Lasertechnik
    Hoffnung auf Femtosekundenlaser für die Hosentasche

    An der Universität Yale wurde ein Titan-Saphir-Laser auf einem Chip erzeugt und fortgeschrittene Lasertechnik auf Millimetergröße geschrumpft.

  3. Knockout City: Drei Games-as-a-Service weniger in einer Woche
    Knockout City
    Drei Games-as-a-Service weniger in einer Woche

    Rumbleverse, Apex Legends Mobile und Knockout City: Innerhalb weniger Tage heißt es Game Over für drei bekannte Multiplayerspiele.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Mindfactory DAMN-Deals: Grakas, CPUs & Co. • HTC Vice 2 Pro Full Kit 899€ • RAM-Tiefstpreise • Amazon-Geräte bis -50% • Samsung TVs bis 1.000€ Cashback • Corsair HS80 7.1-Headset -42% • PCGH Cyber Week • Samsung Curved 27" WQHD 267,89€ • Samsung Galaxy S23 vorbestellbar [Werbung]
    •  /