App Store: Apple hebt Over-the-Air-Limit an

Wer seine iOS-Apps über das Mobilfunknetzwerk aktualisiert, darf dies mittlerweile auch mit etwas größeren Apps tun. Apple hat das Download-Limit angehoben. Wer einen guten Mobilfunkvertrag hat, profitiert. Alle anderen müssen mehr aufpassen.

Artikel veröffentlicht am ,
Apps dürfen für das Update über Mobilfunknetzwerke größer werden.
Apps dürfen für das Update über Mobilfunknetzwerke größer werden. (Bild: Martin Wolf / Golem.de)

Apple hat das Limit für Mobilfunkdownloads im App Store angehoben. Nach einem Bericht von 9to5mac lag das Limit bisher bei 150 MByte pro App. Dieses wurde nun auf 200 MByte pro App erhöht. Das gilt sowohl für das reine Herunterladen von Anwendungen wie auch für Aktualisierungen.

Stellenmarkt
  1. Cloud Security Consult / Cloud Sicherheitsarchitekt (m/w/d)
    Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main
  2. Softwareentwickler Frontend (m/w/d)
    eLearning Manufaktur GmbH, Düsseldorf, Kleve
Detailsuche

Da iOS-Apps seit Jahren immer größer werden, war eine Anhebung nur eine Frage der Zeit. Den iOS-Entwicklern fällt es zunehmend schwer, selbst bei einfachen Anwendungen kleine App-Pakete zu erstellen. Das Gros der Anwendungen liegt mittlerweile um die 100 MByte. Dazu gehören Apps von Verkehrsbetrieben genauso wie Social-Media-Apps. Selbst Anwendungen, die einen großen Teil des Inhalts über eine integrierte Browseransicht anzeigen, sind sehr groß. Dazu kommen Aktualisierungsintervalle mancher Entwickler, ohne tatsächliche Änderungen zu nennen. Die Entfernung der 32-Bit-Kompatibilität in iOS hatte nach Erfahrungen von Golem.de bisher keine positiven Auswirkungen auf die App-Größen.

Nutzer mit einem guten und teuren Mobilfunkvertrag, dürften von der Anhebung des Limits profitieren. Es sind unserer Erfahrung nach aber nur sehr wenige Apps, die tatsächlich über 150 MByte liegen. Sollten sie doch darüber liegen, sind es meist Spiele, die gerne auch den GByte-Bereich erreichen. Hier ist ein Update über ein WLAN oder über iTunes die einzige Alternative.

Nutzer, die einen günstigen Mobilfunkvertrag mit einem geringen Downloadvolumen haben, sollte durch das Update der Hintergrundsysteme etwas vorsichtiger mit Aktualisierungen arbeiten. Es empfiehlt sich, dann nur wichtige Apps über den Over-the-Air-Mechanismus zu aktualisieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Intel NUC 11 im Test
Mit dem Tiger ins Homeoffice

Die modularen Mini-PCs von Intel sind kompakt und leistungsfähig, die NUCs verfügen zudem über viele Anschlüsse. Wir haben zwei neue NUC 11 getestet.
Ein Test von Mike Wobker

Intel NUC 11 im Test: Mit dem Tiger ins Homeoffice
Artikel
  1. Tesla Model Y als Taxi: Elektrischer Taxidienst Revel scheitert in New York
    Tesla Model Y als Taxi
    Elektrischer Taxidienst Revel scheitert in New York

    Weil eine Behörde eine Ausnahmeregelung für Elektroautos kassiert hat, kann ein Startup keine Tesla-Taxis in New York betreiben.

  2. App: Betrüger nutzen Lidl Pay aus
    App
    Betrüger nutzen Lidl Pay aus

    Mit Lidl Pay kann man einfach per App zahlen - offenbar werden die angegebenen Kontodaten für das Lastschriftverfahren aber nicht ausreichend geprüft.

  3. Google: Sicherheitspatch macht ältere Youtube-Videos unerreichbar
    Google
    Sicherheitspatch macht ältere Youtube-Videos unerreichbar

    Google wird ältere ungelistete Youtube-Videos mit aktuellem Link Sharing ausstatten. Links werden ungültig. Inhaltsersteller können handeln.

Somberland 06. Jun 2019

Die "Sperre" ist unter iOS 13 komplett deaktivierbar.

Indalito 06. Jun 2019

Doch. Habe ich vor 2 Tagen getan. Das Update auf die 12.3.1.

Indalito 06. Jun 2019

Als der Hinweis auf das letzte Update von iOS kam, wollte ich die rund 500 MB mit mobilen...

tomatentee 04. Jun 2019

Das o2 Netz ist hervorragend ausgebaut. Das Problem: Die Sprachqualität ist beschissen...

Pecker 03. Jun 2019

selbst bei offensichtlichen Produktionsfehlern entscheidet Apple, ob der Kunde das zu...


Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Mega-Wiedereröffnung bei MediaMarkt - bis zu 30 Prozent Rabatt • Gigabyte M27Q 27" WQHD 170Hz 338,39€ • Dualsense Midnight Black + Ratchet & Clank Rift Apart 99,99€ • Samsung SSD 980 Pro PCIe 4.0 1TB 166,59€ • 6 Blu-rays für 30€ [Werbung]
    •  /