• IT-Karriere:
  • Services:

App Store: Apple blockiert App-Updates nicht mehr

Entwickler können künftig iOS-Apps aktualisieren, auch wenn diese Teil eines Disputs sind. Außerdem gibt es in einem Formular ein neues Feld für Beschwerden.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple ändert seine Vorgehensweise bei Disputen im App Store.
Apple ändert seine Vorgehensweise bei Disputen im App Store. (Bild: Andreas Donath/Golem.de)

Apple ändert seinen Umgang mit Apps im App Store, die aktuell einem Disput bezüglich der Richtlinien des App Stores unterliegen. Sofern dieser nicht rechtlicher Natur ist, können Entwickler künftig wieder Updates für ihre Apps veröffentlichen und an die Nutzer ausspielen. Bislang war diese Möglichkeit nicht gegeben.

Stellenmarkt
  1. DE-CIX Management GmbH, Frankfurt
  2. Stadtwerke Ingolstadt, Ingolstadt

Bei Disputen zwischen Apple und Entwicklern waren bislang auch Aktualisierungen gesperrt. Dies hatte in der Vergangenheit zu Unstimmigkeiten bei vielen Programmierern geführt, die Apple vorwerfen, den Zulassungsprozess des App Stores als Druckmittel zu verwenden.

Das neue Vorgehen kann als Schritt auf die Entwickler zu gewertet werden. Zusammen mit der neuen Update-Richtlinie hat Apple zudem eine weitere Möglichkeit für Programmierer geschaffen, Feedback im Rahmen des App-Zulassungsprozesses zu hinterlassen.

Neues Textfeld im Kontaktformular

Im Kontaktformular, mit dem Entwickler das App-Review-Team wegen Fragen zum Status einer App und ihrer Zulassung kontaktieren können, gibt es künftig ein weiteres Textfeld. Dort können Programmierer Vorschlage zur Änderung der Richtlinien eintragen.

Apple erwähnt allerdings nicht, wie es mit diesen Vorschlägen umgehen wird. Inwieweit die Ideen tatsächlich umgesetzt werden, ist dementsprechend völlig offen.

Der seit Jahren schwelende Konflikt zwischen Apple und manchen Entwicklern bezüglich der Vorgaben für den App Store ist jüngst eskaliert. Apple hat das Studio Epic Games gesperrt und aus dem Entwicklerprogramm geworfen; deren Spiele, unter anderem das beliebte Fortnite, sind seitdem nicht mehr für iOS-Geräte erhältlich. Auch Updates lassen sich nicht mehr installieren. Auslöser der Eskalation war, dass Epic Games In-App-Käufe außerhalb des App-Store-Systems angeboten hatte, um die notwendige Gebühr an Apple zu umgehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 74,99€ (Bestpreis)
  2. 249€ (Bestpreis)
  3. (u. a. HyperX Fury Black RGB DIMM 16GB DDR4-3200 Kit für 91,90€, Razer Naga Trinity Gaming-Maus...
  4. (u. a. Lenovo IdeaPad Flex 3 Convertible-Chromebook 11,6 Zoll für 279€, Lenovo Tab M10 10,1 Zoll...

User_x 01. Sep 2020

Wie in Nordkorea ist jeder Pups von Kim ein öffentliches Phänomen. Jetzt übertragen wir...

User_x 01. Sep 2020

Ach echt, dann sollte Facebook mal WhatsApp für iOS einstellen. Dein Vergleich hinkt, da...

chefin 01. Sep 2020

Können Contententwickler ohne Apple existieren? Und kann Apple ohne Contententwickler...

User_x 01. Sep 2020

Denke da eher an eine Mausefalle - jeder der da was negatives reinschreibt, riskiert...


Folgen Sie uns
       


VLC-Gründer Jean-Baptiste Kempf im Interview

Wir haben uns mit dem Präsidenten der VideoLAN-Nonprofit-Organisation unterhalten.

VLC-Gründer Jean-Baptiste Kempf im Interview Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /