• IT-Karriere:
  • Services:

App Store: Apple blockiert App-Updates nicht mehr

Entwickler können künftig iOS-Apps aktualisieren, auch wenn diese Teil eines Disputs sind. Außerdem gibt es in einem Formular ein neues Feld für Beschwerden.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple ändert seine Vorgehensweise bei Disputen im App Store.
Apple ändert seine Vorgehensweise bei Disputen im App Store. (Bild: Andreas Donath/Golem.de)

Apple ändert seinen Umgang mit Apps im App Store, die aktuell einem Disput bezüglich der Richtlinien des App Stores unterliegen. Sofern dieser nicht rechtlicher Natur ist, können Entwickler künftig wieder Updates für ihre Apps veröffentlichen und an die Nutzer ausspielen. Bislang war diese Möglichkeit nicht gegeben.

Stellenmarkt
  1. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. Alexander Binzel Schweisstechnik GmbH & Co. KG, Buseck

Bei Disputen zwischen Apple und Entwicklern waren bislang auch Aktualisierungen gesperrt. Dies hatte in der Vergangenheit zu Unstimmigkeiten bei vielen Programmierern geführt, die Apple vorwerfen, den Zulassungsprozess des App Stores als Druckmittel zu verwenden.

Das neue Vorgehen kann als Schritt auf die Entwickler zu gewertet werden. Zusammen mit der neuen Update-Richtlinie hat Apple zudem eine weitere Möglichkeit für Programmierer geschaffen, Feedback im Rahmen des App-Zulassungsprozesses zu hinterlassen.

Neues Textfeld im Kontaktformular

Im Kontaktformular, mit dem Entwickler das App-Review-Team wegen Fragen zum Status einer App und ihrer Zulassung kontaktieren können, gibt es künftig ein weiteres Textfeld. Dort können Programmierer Vorschlage zur Änderung der Richtlinien eintragen.

Apple erwähnt allerdings nicht, wie es mit diesen Vorschlägen umgehen wird. Inwieweit die Ideen tatsächlich umgesetzt werden, ist dementsprechend völlig offen.

Der seit Jahren schwelende Konflikt zwischen Apple und manchen Entwicklern bezüglich der Vorgaben für den App Store ist jüngst eskaliert. Apple hat das Studio Epic Games gesperrt und aus dem Entwicklerprogramm geworfen; deren Spiele, unter anderem das beliebte Fortnite, sind seitdem nicht mehr für iOS-Geräte erhältlich. Auch Updates lassen sich nicht mehr installieren. Auslöser der Eskalation war, dass Epic Games In-App-Käufe außerhalb des App-Store-Systems angeboten hatte, um die notwendige Gebühr an Apple zu umgehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

User_x 01. Sep 2020 / Themenstart

Wie in Nordkorea ist jeder Pups von Kim ein öffentliches Phänomen. Jetzt übertragen wir...

User_x 01. Sep 2020 / Themenstart

Ach echt, dann sollte Facebook mal WhatsApp für iOS einstellen. Dein Vergleich hinkt, da...

chefin 01. Sep 2020 / Themenstart

Können Contententwickler ohne Apple existieren? Und kann Apple ohne Contententwickler...

User_x 01. Sep 2020 / Themenstart

Denke da eher an eine Mausefalle - jeder der da was negatives reinschreibt, riskiert...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Cowboy 3 vs. Vanmoof S3 im Test: Das Duell der Purismus-Pedelecs
Cowboy 3 vs. Vanmoof S3 im Test
Das Duell der Purismus-Pedelecs

Schwarz, schlank und schick sind die urbanen E-Bikes von Cowboy und Vanmoof. Doch nur eines der Pedelecs liest unsere Gedanken.
Ein Praxistest von Martin Wolf

  1. Montage an der Bremse E-Antrieb für Mountainbikes zum Nachrüsten
  2. Hopper Dreirad mit Dach soll Autos aus der Stadt verdrängen
  3. Alternative zum Auto ADAC warnt vor Überlastung von E-Bikes

Beoplay H95 im Test: Toller Klang, aber für 800 Euro zu schwache ANC-Leistung
Beoplay H95 im Test
Toller Klang, aber für 800 Euro zu schwache ANC-Leistung

Der Beoplay H95 ist ein ANC-Kopfhörer mit einem tollen Klang. Aber wer dafür viel Geld ausgibt, muss sich mit einigen Kompromissen abfinden.
Ein Test von Ingo Pakalski


    IT-Jobs: Feedback für Freelancer
    IT-Jobs
    Feedback für Freelancer

    Gutes Feedback ist vor allem für Freelancer rar. Wenn nach einem IT-Projekt die Rückblende hintenüberfällt, ist das aber eine verschenkte Chance.
    Ein Bericht von Louisa Schmidt

    1. IT-Freelancer Der kürzeste Pfad zum nächsten Projekt
    2. Selbstständiger Sysadmin "Jetzt fehlen nur noch die Aufträge"

      •  /