Abo
  • Services:

App Runtime für Chrome: Android-Apps im Browser starten

Apps für Android können jetzt auch direkt im Browser Chrome gestartet werden und lassen sich so unter Windows, Mac OS X oder Linux nutzen. Dazu hat Google sein Projekt App Runtime für Chrome erweitert.

Artikel veröffentlicht am ,
Android-Apps können in Chrome unter Windows, Mac OS X oder Linux gestartet werden.
Android-Apps können in Chrome unter Windows, Mac OS X oder Linux gestartet werden. (Bild: Google Chrome Team)

Android-Apps sollen sich künftig unter herkömmlichen Betriebssystemen direkt im Chrome-Browser starten lassen können. Dafür sorgt das Projekt App Runtime für Chrome (ARC), das es bisher nur für Chrome OS gab. Noch befindet sich ARC in einer frühen Betaphase und bildet Android 4.4 nach.

  • Mit ARC Welder lassen sich Android-Apps in Googles Browser Chrome unter Windows, Mac OS X und Linux starten. (Screenshots: Golem.de)
  • Die Twitter-App für Android läuft problemlos unter Ubuntu.
  • Angry Birds hingegen startete ebenso wenig wie...
  • ...Chrome für Android.
  • Es lassen sich auch mehrere Apps gleichzeitig starten.
  • ARC und ARC Welder sowie Apps werden als Erweiterungen in Chrome hinzugefügt.
Mit ARC Welder lassen sich Android-Apps in Googles Browser Chrome unter Windows, Mac OS X und Linux starten. (Screenshots: Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Tomra Systems GmbH, Langenfeld
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach

In der aktuellen Version ist ARC besonders für Entwickler gedacht, die ihre Apps für den Betrieb unter Windows, Mac OS X oder Linux freilich noch anpassen müssen. Denn auch in der finalen Version werden nicht alle Anwendungen für Android in den herkömmlichen Betriebssystemen ordentlich funktionieren. Vor allem die Steuerung oder das bei Rechnern fehlende Gyroskop dürften bei der einen oder anderen Spiele-App zu einem Problem werden.

Apps über das Frontend Welder starten

Damit Apps gestartet werden können, muss zunächst die App ARC Welder in Chrome heruntergeladen und installiert werden. Dabei wird dem Browser auch App Runtime für Chrome hinzugefügt. Außerdem werden die APKs der Apps benötigt. Über die Webseite apps.evozi.com lassen sich die in Googles Play Store angezeigten App-Links in direkte Download-Verknüpfungen verwandeln. In ARC Welder lassen sie sich dann öffnen, etwa im Smartphone- oder Tablet-Format oder als bildschirmfüllendes Fenster. Mehrere Apps lassen sich auch gleichzeitig starten, wenn beim Laden einer weiteren App die Frage, ob die erste gelöscht werden soll, verneint wird.

In einem kurzen Versuch konnten wir die Twitter-App starten und flüssig nutzen, allerdings reagierte sie nicht auf Tastatureingaben. Angry Birds oder Googles Chrome für Android liefen jedoch nicht. Über ARC Welder lassen sich Verknüpfungen zu den Apps auf dem Desktop erstellen. Unter Ubuntu ließen sich auch Fenster, die in kleineren Formaten geöffnet wurden, auch in den Vollbildmodus umschalten. Unter Mac OS X ließ sich der Trackpad für die auf Tablets verwendeten Gestensteuerung nutzen.

Kaum Anpassungen nötig

Entwickler müssten den Code der Apps weder portieren noch verändern, von den Anpassungen an den Formfaktor und der Verwendung mit Tastatur und Touchpad abgesehen. Zudem laufe der gesamte Code dank des Native Clients, was auch die Standard-Umgebung für die Anwendungen des Chrome Web Stores sei, "obwohl die Anwendungen die Android-APIs verwenden", heißt es bei Google.

Die Dateien und Verzeichnisse in den Quellen deuten aber darauf hin, dass nicht allein der Native Client verwendet wird. Vielmehr sind viele Bestandteile für ARC Komponenten von Chromium und Android. Neben einigen Systembibliotheken und externen Abhängigkeiten finden sich vor allem die Quellen der Bionic-C-Bibliothek, die wohl auf den größtenteils architekturunabhängigen Native Client portiert worden sind.

Es gibt bereits mehrere Initiativen, um Android-Apps unter Windows bereitzustellen, darunter der App Player von Bluestacks. Berichten zufolge plant auch Microsoft eine Unterstützung von Android-Apps auf seiner Windows-Plattform. Außerdem gibt es mit Console OS eine Android-Portierung für x86-Systeme.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,99€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  3. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  4. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)

TarikVaineTree 07. Apr 2015

Ich verfolge das schon eine Weile mit großem Interesse. Irgendwie finde ich die Lösung...

tiffi 06. Apr 2015

Ja das ist leider das Problem. Wobei sich Ubuntu und andere zum Glück auch als x64...

robinx999 06. Apr 2015

Witzig ist übrigens die ZDF Mediathek App sie meldet zwar Fehlende Play Store apps läuft...

robinx999 06. Apr 2015

Die Jetzige Version richtet sich noch an Entwickler. Kann ja auch noch nicht viel starten...

plutoniumsulfat 05. Apr 2015

Dann müsste ich mir mal die aktuelle Version anschauen ;)


Folgen Sie uns
       


Bundesregierung über Lernsoftware gehackt - Bericht

Der Hacker-Angriff auf die Bundesregierung erfolgte offenbar über eine Lernsoftware.

Bundesregierung über Lernsoftware gehackt - Bericht Video aufrufen
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
  2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook ermöglicht Einsprüche gegen Löschungen
  2. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  3. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern

    •  /