• IT-Karriere:
  • Services:

App-Ray: Fraunhofer untersucht 10.000 Android-Apps auf Datenschutz

Die Sicherheitsforscher des Fraunhofer AISEC haben Auszüge aus einer Untersuchung von 10.000 Apps für Android vorgelegt. 91 Prozent wollen auf eine Internetverbindung zugreifen, und die meisten kommunizieren unverschlüsselt. Ganz uneigennützig ist die Studie allerdings nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Logo des Tools App-Ray
Das Logo des Tools App-Ray (Bild: Fraunhofer AISEC)

Die 10.000 nach eigener Aussage "beliebtesten Android-Apps" hat das Fraunhofer-Institut für Angewandte und Integrierte Sicherheit (AISEC) untersucht. Wenig überraschend ist, dass 91 Prozent davon eine Internetverbindung aufbauen - immerhin finanzieren sich die meisten Apps in ihrer kostenlosen Version über Werbung.

Stellenmarkt
  1. Erzbistum Paderborn, Hardehausen bei Warburg
  2. ANDRITZ Fiedler GmbH, Regensburg

Problematischer erscheint dagegen, dass rund 7.000 der geprüften Apps nur unverschlüsselt Daten übermitteln. 26 Prozent aller Apps geben zwar an, eine verschlüsselte Verbindung zu verwenden, schalten laut der Beschreibung der Studie aber die Prüfung des Serverzertifikats ab - was den Sinn der Verschlüsselung ad absurdum führt. Alle geprüften Programme zusammen bauen Verbindungen zu insgesamt 4.358 Servern in aller Welt auf.

Nicht nur, dass der Großteil der Apps unverschlüsselt Daten übermittelt, was beispielsweise bei Chats problematisch sein kann, sehen die Forscher als Datenschutzproblem. Immerhin bei 448 fanden sich Übertragungen von "eindeutigen persönlichen Daten" wie der IMEI eines Smartphones. Noch viel höher ist mit 4.917 die Zahl der Apps, welche den Standort des Geräts ermitteln wollen.

Das AISEC weist mit den Ergebnissen auf sein Tool "App-Ray" hin, mit dem Android-Programme überprüft werden können. App-Ray gibt es sowohl als Einzelplatzversion als auch zur Integration in unternehmenseigene Appstores. Damit können eingereichte Apps automatisiert getestet werden. Was solche Lösungen kosten, verrät das Institut aber nur auf Anfrage.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Deepcool Castle 240 RGB V2 für 91,90€, Alphacool Eisbaer 420 für 104,90€, Alphacool...
  2. 315,00€
  3. 49,00€
  4. 89,00€

Hut+Burger 05. Feb 2019

Wenn mir eine App unter die Finger kommt, die alle Berechtigungen gleichzeitig haben...

Hut+Burger 05. Feb 2019

Ist denn Android nicht für die "schlauen" Menschen gedacht? Ich habe einen Vorschlag: Es...

atlana 07. Mär 2014

erm, und wie lädt man die runter? im Play Store habe ich sie nicht gefunden, und nen DL...

diethelm 06. Mär 2014

AppGuard installieren, Apps entsprechend eingrenzen und gut ist. Das mache ich schon...

Sander Cohen 06. Mär 2014

Der Artikel bei Heise ist doch quasi identisch oder übersehe da was? Da kommt Android...


Folgen Sie uns
       


Razer Blade Stealth 13 - Test

Dass ein Gaming-Notebook kompakt sein kann und auch als Arbeitsnotebook fürs Schreiben taugt, haben wir eher weniger erwartet. Das Razer Blade Stealth 13 zeigt, dass dies trotzdem möglich ist.

Razer Blade Stealth 13 - Test Video aufrufen
Razer Blade Stealth 13 im Test: Sieg auf ganzer Linie
Razer Blade Stealth 13 im Test
Sieg auf ganzer Linie

Gute Spieleleistung, gute Akkulaufzeit, helles Display und eine exzellente Tastatur: Mit dem Razer Blade Stealth 13 machen Käufer eigentlich kaum einen Fehler - es sei denn, sie kaufen die 4K-Version.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  2. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch
  3. Tartarus Pro Razers Tastenpad hat zwei einstellbare Schaltpunkte

Energiewende: Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze
Energiewende
Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze

Wasserstoff ist wichtig für die Energiewende. Er kann als Treibstoff für Brennstoffzellenautos genutzt werden und gilt als sauber. Seine Herstellung ist es aber bislang nicht. Karlsruher Forscher haben nun ein Verfahren entwickelt, bei dem kein schädliches Kohlendioxid entsteht.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Brennstoffzelle Deutschland bekommt mehr Wasserstofftankstellen
  2. Energiewende Hamburg will große Wasserstoff-Elektrolyseanlage bauen

Apex Pro im Test: Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber
Apex Pro im Test
Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Steelseries bietet seine mechanische Tastatur Apex 7 auch als Pro-Modell mit besonderen Switches an: Zum Einsatz kommen sogenannte Hall-Effekt-Schalter, die ohne mechanische Kontakte auskommen. Besonders praktisch ist der einstellbare Auslösepunkt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth und Ergonomic Keyboard Microsoft-Tastaturen kommen nach Deutschland
  2. Peripheriegeräte Microsofts neue Tastaturen haben Office- und Emoji-Tasten
  3. G Pro X Gaming Keyboard Logitech lässt E-Sportler auf austauschbare Tasten tippen

    •  /