Abo
  • Services:

App Preview Messaging: Android soll Messenger-Nachrichten ohne App empfangen können

Google plant offenbar eine neue Android-Funktion, mit der Nutzer Messenger-Nachrichten empfangen und beantworten können, ohne die jeweilige App installiert zu haben. Bei der immer unübersichtlicher werdenden Messenger-Auswahl wäre dies eine praktische Sache.

Artikel veröffentlicht am ,
Messaging ohne App-Grenzen - Google arbeitet daran.
Messaging ohne App-Grenzen - Google arbeitet daran. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Google hat auf seinen Entwicklerseiten ein neues Projekt vorgestellt, das die Kommunikation zwischen Nutzern mit unterschiedlichen Messenger-Apps stark vereinfachen könnte. Das sogenannte App Preview Messaging ermöglicht es, von einem bestimmten Messenger geschickte Nachrichten lesen zu können, obwohl die jeweilige App auf dem eigenen Smartphone nicht installiert ist.

  • So stellt sich Google App Preview Messaging vor. (Bild: Google)
So stellt sich Google App Preview Messaging vor. (Bild: Google)
Stellenmarkt
  1. AOK - Die Gesundheitskasse für Niedersachsen, Hannover
  2. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main, Dortmund

Erhält ein Nutzer beispielsweise eine Whatsapp-Nachricht, hat Whatsapp aber nicht installiert, soll die Nachricht dank App Preview Messaging dennoch angezeigt werden. Screenshots zufolge sollen Empfänger auch direkt antworten können. Ein Link zur Messenger-App wird in der Nachricht auch angezeigt.

Soll mit jedem Telefonnummernkontakt funktionieren

Google zufolge sollen Nutzer über ihre Messaging-App an jeden Kontakt mit Telefonnummer eine Nachricht schreiben können, wenn beide Android-Geräte nutzen. Diese Aussage widerspricht dem Schaubild, das Google mitveröffentlicht hat: Hier wird als Ausgangspunkt auch iOS genannt.

Nutzer sollen den Empfang von Nachrichten fremder Messenger-Apps auch in den Google-Einstellungen abstellen können. Ob dem Versender der Nachricht das dann aber auch angezeigt wird, lässt Google offen.

Instant Apps könnten technischen Hintergrund bilden

Ebenfalls offen bleibt der technische Hintergrund. Denkbar ist, dass die Funktion auf den auf der Google I/O 2016 vorgestellten Instant Apps basiert. Hier können Nutzer auf Teile von Apps zugreifen, ohne diese installieren zu müssen - beispielsweise Hotelbuchungsportale oder News-Apps.

Google will App Preview Messaging im Rahmen eines Early-Access-Programms zusammen mit ausgewählten Partnern entwickeln. Später im Laufe der Entwicklung soll das Programm ausgeweitet werden. Wann die Funktion für Consumer verfügbar sein wird, ist aktuell noch nicht absehbar.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

cybertucx 26. Sep 2016

Nope, läuft über die Play Services.

Thaodan 26. Sep 2016

das sie unendlich Messenger schreiben und dann immer wieder verwerfen. Erst Google Talk...

daarkside 26. Sep 2016

Um nichts anderes geht es.

IceFoxX 26. Sep 2016

Wenns nur auf diese ebenso bezogen wäre...sollte man merken das die nur von WA, Telegram...

Mixermachine 26. Sep 2016

Für die ersten Messages sollte das noch halbwegs klar gehen (meistens sowieso nur Hallo...


Folgen Sie uns
       


Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest

Die MX Vertical ist Logitechs erste vertikale Maus. Sie hat sechs Tasten und kann wahlweise über Blueooth, eine Logitech-eigene Drahtlostechnik oder Kabel verwendet werden. Die spezielle Bauform soll Schmerzen in der Hand, dem Handgelenk und den Armen verhindern. Wem es vor allem darum geht, eine vertikale Sechstastenmaus nutzen zu können, kann sich das deutlich günstigere Modell von Anker anschauen, das eine vergleichbare Bauform hat. Logitech verlangt für die MX Vertical 110 Euro, das Anker-Modell gibt es für um die 20 Euro.

Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest Video aufrufen
iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

    •  /