Abo
  • Services:

App-Paket: Cyanogenmod wird etwas mehr wie Cyanogen OS

Nutzer von Cyanogenmod können künftig auf zahlreiche Funktionen zugreifen, die eigentlich nur der Lizenzversion Cyanogen OS vorbehalten sind: Mit einem Installationspaket lassen sich die Cyanogen-Apps und -Mods nachinstallieren - beispielsweise Cortana und Twitter auf dem Sperrbildschirm.

Artikel veröffentlicht am ,
CM-Nutzer können sich auf neue Funktionen freuen.
CM-Nutzer können sich auf neue Funktionen freuen. (Bild: Andreas Donath/Golem.de)

Die Macher der kostenlosen, alternativen Android-Distribution Cyanogenmod (CM) ermöglichen es ihren Nutzern künftig, eine Reihe neuer Apps und Funktionen zu nutzen: Viele der in der nicht gratis erhältlichen Lizenzvariante Cyanogen OS enthaltenen Funktionen lassen sich dank eines Zusatzpaketes von nun an einfach in das auf Android 6 basierende Cyanogenmod 13 nachinstallieren. Sie sind ausschließlich als zusätzliches App-Paket verfügbar und nicht vorinstalliert.

Cyanogenmod wird ein bisschen mehr wie Cyanogen OS

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Stuttgart
  2. Hornbach-Baumarkt-AG, Neustadt an der Weinstraße

Mit diesem Angebot rückt Cyanogenmod näher an Cyanogen OS heran. Zahlreiche Apps sind nach der Installation tiefer in das Betriebssystem integriert. So ist es nach Aufspielen der Cyanogen-Apps unter anderem möglich, Microsofts Sprachassistenten Cortana direkt vom Sperrbildschirm aus zu nutzen, ebenso wie eine Trending-Übersicht von Twitter.

Skype-Nutzer können einen Anruf über das Mobilfunknetz dank der Skype-Mod direkt in einen Videoanruf umleiten. Zudem erscheinen Skype-Anrufe im normalen Anrufprotokoll der Telefonie-App und können auch direkt von dort aus gestartet werden.

Onenote-Nutzer können direkt vom Anrufbildschirm aus Notizen erstellen. Der Telefonnummer-Erkennungsdienst Truecaller ist nach Installation des App-Paketes fest in die Telefonie-App von Cyanogenmod integriert. Cortana, Skype und Onenote müssen hingegen erst aus dem Play Store heruntergeladen werden, bevor Nutzer sie als Mods nutzen können.

Zusätzliche Cyanogen-Apps werden installiert

Zusätzlich werden mit dem Paket einige weitere Cyanogen-Apps installiert, wie etwa das Cyanogen-Konten-System, der Theme Store, der Equalizer AudioFX und die Galerie. Das CM-Team hat zudem angekündigt, in der Zukunft noch weitere Funktionen für Cyanogenmod zur Verfügung zu stellen.

Für die Installation des Cyanogen-App-Paketes eignen sich alle CM13-Versionen, die nach dem 9. Mai 2016 erschienen sind. Nutzer, die die letzte Snapshot-Version installiert haben, können das Paket aktuell noch nicht aufspielen. Dies soll aber spätestens Ende Juli oder Anfang August 2016 möglich sein.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

ocm 15. Jul 2016

Microsoft bringt seine Bloatware schleichend, aber stetig in Cyanogen unter. War man...

Pjörn 08. Jul 2016

Was ist CM-Browser? Und warum soll dir jemand bestätigen, was du eh schon für eindeutig...

lappenkaese 08. Jul 2016

Oha, so habe ich es noch gar nicht gelesen - da war ich wohl ein wenig voreilig. Die...

David64Bit 08. Jul 2016

Frag mal Samsung, Sony und Co, was die von Core Funktionalitäten halten. Auch CyanogenOS...


Folgen Sie uns
       


FritzOS 7 - Test

FritzOS 7 steckt voller sinnvoller Neuerungen: Im Test gefallen uns der einfach einzurichtende WLAN-Gastzugang und die praktische Mesh-Übersicht. Nachholbedarf gibt es aber noch bei der NAS-Funktion.

FritzOS 7 - Test Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Sky Ticket mit TV Stick im Test: Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser
Sky Ticket mit TV Stick im Test
Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser

Gute Inhalte, aber grauenhafte Bedienung: So war Sky Ticket bisher. Die neue Version macht vieles besser, und mit dem Sky Ticket Stick lässt sich der Pay-TV-Sender kostengünstig auf den Fernseher bringen. Besser geht es aber immer noch.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Videostreaming Wiederholte Sky-Ausfälle verärgern Kunden
  2. Sky Ticket TV Stick Sky verteilt Streamingstick de facto kostenlos
  3. Videostreaming Neues Sky Ticket für Android und iOS verspätet sich

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
  3. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten

    •  /