Abo
  • Services:
Anzeige
Apple Maps soll genauer werden - mit Hilfe von Nutzerdaten.
Apple Maps soll genauer werden - mit Hilfe von Nutzerdaten. (Bild: Andreas Donath)

App-Nutzung: Nutzer sollen Apple Maps durch Standortpreisgabe verbessern

Apple Maps soll genauer werden - mit Hilfe von Nutzerdaten.
Apple Maps soll genauer werden - mit Hilfe von Nutzerdaten. (Bild: Andreas Donath)

Apple Maps soll durch die Nutzer deutlich verbessert werden, ohne dass sie dazu selbst die Umgebung vermessen müssen. Möglich macht das die Auswertung des App-Nutzungsverhaltens. Apple versucht, die Nutzerdaten zu anonymisieren.

Kartenhersteller sind stets daran interessiert, ihren Nutzern Änderungen möglichst schnell zur Verfügung zu stellen, um akkurates Material zu liefern. Eine interessante Datenquelle liefert dabei die App-Nutzung der Anwender auf ihren Smartphones, die Apple in Abhängigkeit mit den Standortdaten auswertet.

Anzeige

In einem Interview mit Fast Company verriet der für Apple Maps verantwortliche Manager Eddy Cue, dass die massenhafte Verwendung von Golf-Apps an einem bestimmten Ort darauf hinweist, dass dort ein Golfplatz ist. Befindet sich keiner auf den Apple Maps, müsse nachgeforscht werden. Aber auch wichtigere Informationen wie beispielsweise kurzfristige Straßensperrungen oder Staus lassen sich mit der App-Nutzung erkennen.

Differential-Privacy soll für Anonymisierung sorgen

Apple erhält die Daten von den iOS-Geräten, deren Ortungsdienste aktiviert sind, lediglich in anonymisierter Form. Zuletzt hatte Apple mit der Ankündigung für Schlagzeilen gesorgt, die Differential-Privacy-Technologie in seine neuen Produkte integrieren zu wollen, um in der Lage zu sein, Dinge über die Nutzer zu lernen, ohne deren individuelle Privatsphäre zu verletzen.

Datenschutzprüfungen in Irland geplant

Die irische Datenschutzbeauftragte Helen Dixon will eine Untersuchung von Apples Datenschutzpraxis vornehmen. Die Untersuchungen beträfen ein "sehr spezielles Risiko", es gehe um "sehr schwerwiegende" Vorgänge, die untersucht werden sollen.

Apple bezeichnet sich selbst als datenschutzfreundliches Unternehmen, das Geld mit dem Verkauf von Hardware und nicht mit Nutzerdaten verdient.


eye home zur Startseite
DetlevCM 15. Aug 2016

??? Ich hatte damals keine Probleme... (war an einem Browser) Auf einem Mobiltelefon...

DY 15. Aug 2016

jetzt werden wir bald im Monatsrythmus gescannt,.,.,..

keksperte 15. Aug 2016

Mir ist jemand, der sein Bestes versucht deutlich lieber, als jemand, der sich erst gar...

Lord Gamma 15. Aug 2016

Gewöhnliche Dinge extra hervorzuheben, erinnert mich daran.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Endress+Hauser Systemplan GmbH, Durmersheim
  2. FactSet Digital Solutions GmbH, Frankfurt
  3. Rentschler Biopharma SE, Laupheim
  4. afb Application Services AG, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 61,99€
  3. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Pocketstar

    Mini-Mini-Game-Boy für den Schlüsselbund

  2. TS-x77

    Qnaps NAS mit AMDs Ryzen-Prozessor ist verfügbar

  3. Flicks

    Facebook erfindet Zeiteinheit für Videos

  4. MacOS

    Apple patcht MacOS Sierra und El Capitan gegen Meltdown

  5. Recruiting

    IT-Experten brauchen harte Fakten

  6. Radeon Technologies Group

    AMD heuert zwei Grafikspezialisten an

  7. Samsung

    Smartphone-Kameras können bald Full-HD mit 480 fps aufnehmen

  8. E-Autos

    2019 will Volvo elektrische Lkw verkaufen

  9. Xbox Game Pass

    Auch ganz neue Konsolenspiele im Monatsabo für 10 Euro

  10. Tesla

    Elon Musk spielt mit hohem Risiko



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. NGSFF alias M.3 Adata zeigt seine erste SSD mit breiterer Platine
  2. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  3. Vuzix Blade im Hands on Neue Datenbrille mit einem scharfen und hellen Bild

Matthias Maurer: Ein Astronaut taucht unter
Matthias Maurer
Ein Astronaut taucht unter
  1. Rocketlab Billigrakete startet erfolgreich in Neuseeland
  2. Planetologie Forscher finden große Eisvorkommen auf dem Mars
  3. SpaceX Geheimer Satellit der US-Regierung ist startklar

Zahlungsverkehr: Das Bankkonto wird offener
Zahlungsverkehr
Das Bankkonto wird offener
  1. Gerichtsurteil Internet- und Fernsehkunden müssen bei Umzug weiterzahlen
  2. Breitbandmessung Provider halten versprochene Geschwindigkeit fast nie ein
  3. EU-Verordnung Verbraucherschützer gegen Netzsperren zum Verbraucherschutz

  1. Re: Das Spiel wird er verlieren

    bernd71 | 10:58

  2. Nicht nur bei Softwareentwicklern

    3dgamer | 10:57

  3. Wow, Facebook erfindet Festkommazahlen...

    xmaniac | 10:56

  4. Performanceverlust

    Azt4c_ | 10:56

  5. Re: Bergrennen

    SanderK | 10:56


  1. 11:03

  2. 10:48

  3. 09:59

  4. 09:41

  5. 09:32

  6. 09:26

  7. 09:11

  8. 08:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel