Abo
  • Services:
Anzeige
App Myshake: Das Smartphone muss nicht öfter geladen werden.
App Myshake: Das Smartphone muss nicht öfter geladen werden. (Bild: UC Berkeley)

App Myshake: Smartphone warnt vor Erdbeben

App Myshake: Das Smartphone muss nicht öfter geladen werden.
App Myshake: Das Smartphone muss nicht öfter geladen werden. (Bild: UC Berkeley)

Eine Benachrichtigung auf dem Smartphone kann lebensrettende Sekunden bedeuten: US-Wissenschaftler wollen ein Erdbebenwarnsystem mit Smartphones aufbauen. Die Geräte sollen registrieren, wenn die Erde bebt.

Ein billiges, einfaches und vor allem riesiges Netz aus Sensoren, die vor Erdbeben warnen, wollen Wissenschaftler der Universität von Kalifornien (UC) in Berkeley schaffen: Smartphone-Nutzer sollen Daten über Erschütterungen der Erde sammeln.

Anzeige

Smartphones sind mit Beschleunigungsmessern ausgestattet, die beispielsweise die Ausrichtung des Gerätes erkennen. Diese wollen Wissenschaftler als Sensoren einsetzen, um Erdbeben zu erfassen, und dessen GPS, um den Ort zu bestimmen. Wenn die App die Erschütterung durch ein Erdbeben registriert, sendet sie die nötigen Daten - Zeit, Ort und Ausschlag - an einen Rechner in Berkeley.

Computer wertet Daten aus

Der Computer wertet alle eingehenden Meldungen aus und errechnet den Ort des Erdbebens, die Zeit sowie dessen Stärke. Außerdem wollen die Forscher so besser verstehen, was bei einem Beben in der Erde geschieht und wie Gebäude auf die Erschütterungen reagieren.

Je mehr Nutzer die App Myshake auf ihrem Smartphone installieren, desto genauer können die Forscher ein Erdbeben lokalisieren. Die App ist kostenlos bei Google Play verfügbar. Die Nutzer sollen auch selbst davon profitieren: Wenn in ihrer Umgebung die Erde wackelt, sollen sie eine Warnung auf ihr Mobilgerät erhalten - und so möglicherweise die entscheidenden Sekunden, um Schutz zu suchen oder ein Gebäude zu verlassen.

Erschütterung ist nicht gleich Erschütterung

Die Idee ist zwar recht gut, jedoch ist ein Smartphone, das herumgetragen wird, andauernd Erschütterungen ausgesetzt. Die Forscher um Qingkai Kong haben deshalb einen Algorithmus entwickelt, der unterscheiden kann, ob das Smartphone geschüttelt wird, weil sich der Nutzer bewegt - oder weil die Erde bebt.

Die Erkennungsrate ist relativ hoch: Der Algorithmus erkenne alltägliche Bewegungen zu 93 Prozent, schreiben die Forscher in einem Aufsatz in der Fachzeitschrift Science Advances. Das bedeute, dass 7 Prozent der Alarme, die die Smartphones geben, Fehlalarme seien. Richard Allen, Leiter des Seismologischen Labors der UC Berkeley, sagt, dass das System ohnehin am besten arbeite, wenn das Smartphone flach auf dem Tisch liege.

App aktiviert GPS

Außerdem haben die Forscher darauf geachtet, dass die App möglichst wenig Leistung aufnimmt, um den Akku des Geräts nicht unnötig zu belasten. So wird das GPS, das viel Leistung aufnehme, nur dann eingeschaltet, wenn der Beschleunigungssensor eine charakteristische Bewegung erfasse. Dann aktiviert die App das GPS, um die aktuelle Position zu bestimmen. Ein Smartphone, auf dem Myshake installiert sei, müsse nicht häufiger geladen werden als ein Smartphone ohne Myshake, sagte Kong dem US-Wissenschaftsmagazin IEEE Spectrum.

Ein Smartphone mit Myshake soll ein Erdbeben der Stärke 5 aus 10 Kilometern Entfernung erkennen. Mit etwa 30 Smartphones in einer Region mit dem Umfang von etwa 110 Kilometern sei es möglich, Ort, Stärke und Zeitpunkt eines Bebens sehr genau zu erfassen, sagte Kong.


eye home zur Startseite
ibsi 16. Feb 2016

Musste ich auch direkt dran denken :D

Rabenherz 15. Feb 2016

Erdbeben sind sowieso verboten. Apple hat sich die Vibrationsfunktion längst patentieren...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. IT Baden-Württemberg (BITBW), Stuttgart-Feuerbach
  2. Regierungspräsidium Freiburg, Freiburg
  3. Landeshauptstadt München, München
  4. Interhyp Gruppe, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. 9,99€
  2. 139,90€
  3. 44,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Continental

    All Charge macht Elektroautos kompatibel für alle Ladesäulen

  2. Rime

    Entwickler kündigen Entfernung von Denuvo nach Crack an

  3. Inspiron Gaming Desktop

    Dell steckt AMDs Ryzen in Komplett-PC

  4. Bluetooth-Wandschalter

    Enocean steuert das Licht mit Energy Harvesting

  5. Skylake-X

    Intel kontert mit Core i9 und 18 Kernen

  6. Mobile-Games-Auslese

    Weltraumkartoffel und Bilderbuchwanderung für mobile Spieler

  7. Experten fordern Grenzen

    Smartphones können Kinder krank machen

  8. Wifi4EU

    EU will kostenlose WLAN-Hotspots fördern

  9. In eigener Sache

    Studentenrabatt für die große Quantenkonferenz von Golem.de

  10. Obsoleszenz

    Apple repariert zahlreiche Macbooks ab Mitte 2017 nicht mehr



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Razer Core im Test: Grafikbox + Ultrabook = Gaming-System
Razer Core im Test
Grafikbox + Ultrabook = Gaming-System
  1. Gaming-Notebook Razer will das Blade per GTX 1070 aufrüsten
  2. Razer Lancehead Symmetrische 16.000-dpi-Maus läuft ohne Cloud-Zwang
  3. 17,3-Zoll-Notebook Razer aktualisiert das Blade Pro mit THX-Zertifizierung

Matebook X und E im Hands on: Huawei kann auch Notebooks
Matebook X und E im Hands on
Huawei kann auch Notebooks
  1. Matebook X Huawei stellt erstes Notebook vor
  2. Trotz eigener Geräte Huawei-Chef sieht keinen Sinn in Smartwatches
  3. Huawei Matebook Erste Infos zu kommenden Huawei-Notebooks aufgetaucht

Debatte nach Wanna Cry: Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
Debatte nach Wanna Cry
Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
  1. Android-Apps Rechtemissbrauch ermöglicht unsichtbare Tastaturmitschnitte
  2. Sicherheitslücke Fehlerhaft konfiguriertes Git-Verzeichnis bei Redcoon
  3. Hotelketten Buchungssystem Sabre kompromittiert Zahlungsdaten

  1. Re: Unzureichender Artikel

    elf | 11:24

  2. Re: Bin für 10 Jahre

    Sharra | 11:23

  3. Re: Danke AMD!

    hiDDen | 11:22

  4. Re: Kann ich vollkommen bestätigen!

    AllDayPiano | 11:21

  5. Re: "Hass im Netz" klingt nach Zensur für mich

    bombinho | 11:20


  1. 11:34

  2. 10:23

  3. 10:08

  4. 10:01

  5. 09:42

  6. 09:25

  7. 09:08

  8. 08:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel