App-Entwicklung: Google startet Langzeitsupport für Android-NDK

Das für native Programmierung mit C und C++ gedachte NDK von Android erhält künftig Langzeitsupport. Der Werkzeugkasten soll jährlich aktualisiert werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Android-NDK bekommt künftig Langzeitsupport.
Das Android-NDK bekommt künftig Langzeitsupport. (Bild: Google)

Mit Hilfe des Native Development Kit (NDK) von Android lassen sich native Anwendungen in C und C++ schreiben, anstatt des sonst üblichen Java. Bisher erscheint das NDK etwa vierteljährlich, aber mit der kommenden Version 21 wollen die Entwickler von Google erstmals Langzeitunterstützung (LTS) für das NDK anbieten.

Stellenmarkt
  1. Prozess- und Projektmanager (m/w/d)
    Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main
  2. Senior Solution Architect (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
Detailsuche

Laut der Ankündigung im Android-Developers-Blog planen die Entwickler von Google demnach künftig einmal im Jahr eine LTS-Version des NDK anzubieten. Die Zwischenversionen sollen aber weiter als eine Art Rolling-Release im gewohnten Rhythmus erscheinen.

Laut dem NDK-Wiki auf der Code-Hosting-Plattform Github wollen die Entwickler mit den LTS-Versionen künftig mehr Zeit auf das Beheben von Fehlern verwenden. Hauptaugenmerk liegt hier auf Abstürzen der Compiler-Werkzeuge, Sicherheitslücken im NDK oder dem erzeugten Code, auf Kompatibilitätsproblemen zu Bibliotheken wie OpenSSL oder Curl sowie ernsthaften Leistungsproblemen. Neue Funktionen sollen im Zeitraum der Pflege nicht hinzukommen.

Neuerungen in Version 21

Als Neuerung für das NDK 21 plant Google unter anderem die Fortify-Erweiterungen der Standardbibliothek automatisch zu aktivieren. Damit sollen bestimmte Fehler und mögliche Sicherheitslücken schon beim Kompilieren entdeckt werden können.

Golem Akademie
  1. Webentwicklung mit React and Typescript: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    6.–10. Dezember 2021, Virtuell
  2. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    24.–25. Januar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Darüber hinaus müssen Android-Apps, die über den Play Store verteilt werden, immer die 64-Bit-ARM-Architektur unterstützen, was natürlich auch für NDK-Apps gilt. Standardmäßig produzieren die NDK-Werkzeuge nun auch NEON-Code für ARM. Wie üblich enthält die Veröffentlichung auch Updates für die LLVM-Bestandteile wie Clang, Lld oder Libc++. Weitere Details liefert der Blogeintrag von Google.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Softwarepatent
Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten

Microsoft hat eine Klage um ein Software-Patent vor dem BGH verloren. Das Patent beschreibt Grundlagentechnik und könnte zahlreiche weitere Cloud-Anbieter betreffen.
Ein Bericht von Stefan Krempl

Softwarepatent: Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten
Artikel
  1. Krypto: Angeblicher Nakamoto darf 1,1 Millionen Bitcoin behalten
    Krypto
    Angeblicher Nakamoto darf 1,1 Millionen Bitcoin behalten

    Ein Gericht hat entschieden, dass Craig Wright der Familie seines Geschäftspartners keine Bitcoins schuldet - kommt jetzt der Beweis, dass er Satoshi Nakamoto ist?

  2. Fusionsgespräche: Orange und Vodafone wollten zusammengehen
    Fusionsgespräche
    Orange und Vodafone wollten zusammengehen

    Die führenden Netzbetreiber in Europa wollen immer wieder eine Fusion. Auch aus den letzten Verhandlungen wurde jedoch bisher nichts.

  3. Spielfilm: Matrix trifft Unreal Engine 5
    Spielfilm
    Matrix trifft Unreal Engine 5

    Ist der echt? Neo taucht in einem interaktiven Programm auf Basis der Unreal Engine 5 auf. Der Preload ist bereits möglich.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM Weihnachtsgeschenkt (u. a. 3 Spiele kaufen, nur 2 bezahlen) • PS5 & Xbox Series X mit o2-Vertrag bestellbar • Apple Days bei Saturn (u. a. MacBook Air M1 949€) • Switch OLED 349,99€ • Saturn-Advent: HP Reverb G2 + Controller 499,99€ • Logitech MX Keys Mini 89,99€ [Werbung]
    •  /