Abo
  • IT-Karriere:

Apollo Lake: Intels nächster Atom-Chip erscheint als Celeron und Pentium

Das könnte es gewesen sein: Die nächste Atom-Prozessor-Generation heißt nicht mehr Atom. Die unter dem Codenamen Apollo Lake laufende nächste Generation wird zumindest im Desktop-Segment rein mit Celeron- und Pentium-Nomenklatur veröffentlicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Referenzplattform mit Apollo Lake
Referenzplattform mit Apollo Lake (Bild: Intel)

Intel hat in einer Product Change Notification die ersten Celeron- und Pentium-Modelle gelistet, die auf den Apollo Lake genannten Systems-on-a-Chip basieren. So heißt die nächste Generation von Atom-Prozessoren, wenngleich Intel diese Bezeichnung für die neuen SoCs im Desktop-Bereich nicht mehr nutzt. Im Mobile-Segment, genauer für Smartphones, hat der Hersteller seine Atom-Ambitionen bereits eingestellt. Es gilt abzuwarten, wie die für Tablets gedachten Apollo Lake heißen werden - vermutlich weiterhin Atom.

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  2. Basler AG, Ahrensburg

Die als Pentium J4205 und N4200 sowie Celeron J3355, J3455, N3450 und N3350 aufgeführten Chips sind jedenfalls für günstige All-in-One-Systeme und Komplett-PCs ausgelegt; gefertigt wurden sie im B0-Stepping. Sie basieren auf zwei oder vier Goldmont-Prozessorkernen, die verglichen mit der aktuellen Airmont-Technik die Leistung pro Takt um 30 Prozent steigern sollen. An den Frequenzen ändert sich verglichen mit der aktuellen Braswell-Generation wenig, wie gehabt erreichen die Chips Taktraten im mittleren 2-GHz-Bereich.

Apollo Lake vs. Stoney Ridge

Intel investiert das durch das 14FF- statt 22FF-Verfahren gewonnene thermische Budget in die Grafikeinheit. Die nutzt 18 statt 16 Ausführungsblöcke und läuft je nach Modell mit bis zu 750 statt 600 MHz. Durch die Gen9- anstelle der Gen8-Architektur und schnelleren LPDDR4-Speicher fällt die Leistungsdifferenz größer aus, als es die blanken Zahlen aussagen. Wichtig für Embedded-Systeme: Mit DDR3 unterstützt Apollo Lake auch ECC.

Die neuen Celeron und Pentium positioniert Intel gegen AMDs Stoney Ridge: Die erreichen ersten Benchmarks zufolge eine ähnliche CPU- und eine höhere GPU-Geschwindigkeit, hinzu kommen modernere Anschlüsse wie HDMI 2.0 für 4K60Hz und mehr hardwarebeschleunigte Videocodecs.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-77%) 3,45€
  2. 4,99€
  3. 3,99€

Moe479 09. Jun 2016

das kommt stark darauf an, was man in jahren möchte ... da diese systeme eh schon...

kernash 08. Jun 2016

Ich wollte eigentlich diesen Monat meinen in die Jahre gekommenen Datenbank-Server (Atom...


Folgen Sie uns
       


Asus Zephyrus G GA502 - Test

Sparsamer Sprinter mit dunklem Display: das Zephyrus G GA502 im Test.

Asus Zephyrus G GA502 - Test Video aufrufen
IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  2. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  3. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
    Hyundai Kona Elektro
    Der Ausdauerläufer

    Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
    Ein Praxistest von Dirk Kunde

    1. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
    2. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen
    3. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs

      •  /