Abo
  • IT-Karriere:

Apollo Lake: Intel braucht wegen Atom-Ausfällen neues Stepping

Die Geschichte wiederholt sich: Bereits bei den Atom C2000 gab es Probleme mit einem langsamen Defekt des LPC-Busses, nun trifft es einige Pentium N sowie Celeron J/N. Ein neue CPU-Revision seitens Intel schafft Abhilfe.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein Apollo Lake
Ein Apollo Lake (Bild: DFI)

Bereits vor einigen Tagen hat Intel die Product Change Notification (PCN-117143 - 00) verschickt, in der von einem neuen Stepping für diverse Apollo-Lake-Prozessoren von September 2016 die Rede ist, welches die Ausfallsicherheit und Qualität der Chips verbessern soll. Hintergrund sind Probleme mit dem LPC- und dem RTC-Bus sowie dem SD-Karten-Interface. Im schlimmsten Fall kann ein betroffener Apollo Lake nicht mehr gebootet werden.

Stellenmarkt
  1. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf
  2. se commerce GmbH, Gersthofen

Wem das bekannt vorkommt: Bereits im Februar 2017 trat ein sehr ähnlicher Fehler bei den Atom C2000 alias Avoton und Rangeley auf, den Intel im April des gleichen Jahres ebenfalls per neuem Stepping beheben musste. Die verlöteten Chips sorgten aufgrund von Ausfällen dafür, dass Router von unter anderem Cisco nicht mehr funktionierten. Intel wusste davon vorab und hatte finanzielle Rückstellungen vorgenommen. Ob auch die Embedded Apollo Lake alias Atom E3900 vom LPC-Bus-Problem betroffen sind, sagte Intel nicht.

Die Apollo Lake - konkret der Celeron N3350, Celeron J3355, Celeron J3455 und der Pentium N4200 - erhalten eine überarbeitete Revision: Auf das B1- folgt das F1-Stepping, wobei das neue überdies für höhere Chips sorgt. Mit einem Zuwachs von 0,066 mm dürfte das aber in der Praxis aufgrund von Wärmeleitpads oder Wärmeleitpaste wenig problematisch sein, da die Prozessoren üblicherweise ohne Heatspreader verwendet und nicht mit dem Kühler verlötet werden.

Um es Kunden einfacher zu machen, hängt Intel bei den Chips mit der F1-Revision ein E-Suffix an. Der Celeron N3350E beispielsweise ist also die neue Version des Celeron N3350. Intel will mit dem verbesserten Stepping sicherstellen, dass die 15 Jahre Verfügbarkeit für die vier Apollo-Lake-Modelle gegeben sind. Was mit den älteren B1-Modellen passiert sowie was Partner und Kunden für Möglichkeiten zum Tausch haben - das steht nicht in der Product Change Notification.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Inno3D Geforce RTX 2070 X2 OC für 399,00€, Zotac Gaming Geforce RTX 2080 AMP Extreme...
  2. 199,90€ (Bestpreis!)
  3. ab 794,99€ und damit günstiger als bei Apple (Release am 20.09.)
  4. ab 1.144,99€ und damit günstiger als bei Apple (Release am 20.09.)

Handle 12. Sep 2019 / Themenstart

SHR nutzt mdadm und LVM. Unter Linux kann nach Ausführung der passenden Konsolenbefehle...

gadthrawn 11. Sep 2019 / Themenstart

Bei den atom c2000 b0-revision wurde von Intel ein microcode update beschrieben - das...

Sharra 11. Sep 2019 / Themenstart

Die Pressekonferenz, die Intel an dem Tag veranstaltet, wenn sie Meltdown engültig los...

Crass Spektakel 11. Sep 2019 / Themenstart

Und auch das ist nicht das erste Mal. Beim P55-Chip vor ein paar Jahren gab es auch...

tritratrulala 11. Sep 2019 / Themenstart

...und dem unzuverlässigen AMD. Intels Marketing ist echt top!

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


World of Warcraft Classic angespielt

Spielen wie zur Anfangszeit von World of Warcraft: Golem.de ist in WoW Classic durch die Fantasywelt Azeroth gezogen und hat sich mit Kobolden und Bergpumas angelegt.

World of Warcraft Classic angespielt Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
Mobile-Games-Auslese
Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone

Markus Fenix aus Gears of War kämpft in Gears Pop gegen fiese (Knuddel-)Aliens und der Typ in Tombshaft erinnert an Indiana Jones: In Mobile Games tummelt sich derzeit echte und falsche Prominenz.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  2. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  3. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß

Surface Hub 2S angesehen: Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt
Surface Hub 2S angesehen
Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt

Ifa 2019 Präsentationen teilen, Tabellen bearbeiten oder gemeinsam auf dem Whiteboard skizzieren: Das Surface Hub 2S ist eine sichtbare Weiterentwicklung des doch recht klobigen Vorgängers. Und Microsofts Pläne sind noch ambitionierter.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Microsoft Nutzer berichten von defektem WLAN nach Surface-Update
  2. Surface Microsofts Dual-Screen-Gerät hat zwei 9-Zoll-Bildschirme
  3. Centaurus Microsoft zeigt intern ein Surface-Gerät mit zwei Displays

Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
Sonos Move im Test
Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
  2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
  3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

    •  /