Abo
  • IT-Karriere:

Apollo 11: Armbanduhr im Raumschiffstil kommt zum Mondlandungsjubiläum

Auf Kickstarter finanzieren die Uhrenmacher von Xeric die Apollo 11 Automatic Watch. Diese Uhr soll den 50. Jahrestag der Mondlandung feiern und ist in Kooperation mit der US-Raumfahrtbehörde Nasa entstanden. Das Produkt ist erst einmal auf 1.969 Stück limitiert.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Uhr soll an die ISS erinnern.
Die Uhr soll an die ISS erinnern. (Bild: Xeric)

Zum fünfzigsten Jahrestag der Apollo-11-Weltraummission und der ersten Landung auf dem Mond finanziert der Uhrenmacher Xeric die Apollo 11 Automatic Watch auf Kickstarter. Dabei handelt es sich um eine Uhr mit wahlweise Quarz- oder Automatikgetriebe, die in Zusammenarbeit mit der Weltraumbehörde Nasa entsteht. Das Projektziel ist mit 437.000 Euro bereits erfüllt. Derzeit gibt es 1.766 Unterstützer. Die Kampagne läuft noch 18 Tage.

Stellenmarkt
  1. Siltronic AG, Freiberg
  2. Forschungszentrum Jülich GmbH, Jülich

Die Jubiläumsuhr basiert auf der Trappist-1, die nach dem 2017 entdeckten Exoplanetensystem benannt wurde. Das Watchface soll an das Observationsfenster auf der internationalen Raumstation erinnern. Die lumineszierende Rückplatte zeigt die Sternenkonstellation, auf der Trappist-1 zu erkennen ist. Die Uhrenzeiger selbst sollen Planeten darstellen, die sich um das Zentrum drehen. Diese sind ebenfalls mit gasgefüllten Tritiumröhrchen illuminiert.

Keine Taucheruhr

Die Automatikversion des Produktes hat ein japanisches Uhrwerk vom Typ Myota 8250 integriert. Die Leistungsreserve beträgt 42 Stunden. Die Uhr ist für fünf Atmosphärendrücke Wasserdichtheit ausgelegt. Das bedeutet, sie ist nur an der Wasseroberfläche und beim Schwimmen tragbar. Schnorcheln und Tauchen ist damit nicht ratsam.

  • NASA 50th Anniversary Apollo 11 Automatic Watch (Bild: Xeric)
  • NASA 50th Anniversary Apollo 11 Automatic Watch (Bild: Xeric)
  • NASA 50th Anniversary Apollo 11 Automatic Watch (Bild: Xeric)
  • NASA 50th Anniversary Apollo 11 Automatic Watch (Bild: Xeric)
NASA 50th Anniversary Apollo 11 Automatic Watch (Bild: Xeric)

Die Trappist-1 Apollo 11 Edition kostet in der Quarz-Version 150 Euro und ist auf 1.969 Stück, 1969 war das Jahr der Mondlandung, limitiert. Die Early-Bird-Versionen sind nahezu ausverkauft. Auch von der Automatikuhr gibt es 1.969 Stück für jeweils 266 Euro. Der Versand soll weltweit möglich sein. Es scheint, als würde es diese Uhr nach der Kampagne auch im generellen Sortiment des Herstellers geben. Die Kampagne selbst läuft noch bis zum 9. August 2019.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. FIFA 19, Battlefield V, Space Huilk Tactics, Rainbow Six Siege)
  2. 3,99€
  3. 4,31€
  4. 16,99€

dreamtide11 23. Jul 2019 / Themenstart

Kann sein :) Dann hats mich bestimmt schon 5 Jahre gekostet. Ich hab so ein Ding hier...

Ach 22. Jul 2019 / Themenstart

Hey sachte! Die Unterhaltung hat sich doch gestern bereits geklärt. Weißt du, das haben...

bummelbär 22. Jul 2019 / Themenstart

Macht nix. Gibt schon über 1.000 Leute die das Geld einer inoffiziellen Uhr hinterher...

M.P. 21. Jul 2019 / Themenstart

Mal gucken, ob er auch auf "Staatsexamen" anspricht - lässt man da die ersten fünf...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Google Game Builder ausprobiert

Mit dem Game Builder von Google können Anwender kleine, aber durchaus komplexe Spiele entwickeln. Der Editor richtet sich an neugierige Einsteiger, aber auch an professionelle Entwickler etwa für das Prototyping.

Google Game Builder ausprobiert Video aufrufen
Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

    •  /