Abo
  • Services:
Anzeige
Konferenz von Apigee
Konferenz von Apigee (Bild: Apigee)

Apigee: Google zahlt 625 Millionen Dollar für API-Management-Tools

Konferenz von Apigee
Konferenz von Apigee (Bild: Apigee)

Mit einer seiner größten Übernahmen seit längerer Zeit kauft Google Apigee. Die API-Tools des Unternehmens kommen in die Google Cloud, erklärte Diane Greene, Senior Vice President für Googles Cloud-Sparte.

Google kauft Apigee für 625 Millionen US-Dollar. Das gab Google in seinem Cloud-Blog bekannt. Apigee verkauft eine API-Plattform an Unternehmen und bietet eine kostenlose Version für Entwickler, die auch über den Browser genutzt werden kann. Apigee hat seine Firmenzentrale im kalifornischen San José und beschäftigt rund 400 Mitarbeiter.

Anzeige

Dies ist eine der größten Übernahmen für Google seit längerer Zeit. Alphabets Google-Sparte zahlt 17,40 US-Dollar pro Aktie. Das ist ein Aufschlag von 6,5 Prozent auf den letzten Schlusskurs der Apigee-Aktie am vergangenen Mittwoch. Die Unternehmen wollen die Übernahme bis Jahresende abschließen.

Diane Greene will Google Cloud verbessern

Das Enterprise-Produkt bietet API Anaytics, Developer Portal und Keys, API Rate Limiting und Traffic Shaping, OAuth- und API-Security, API Transformation und Performance-Testing. Das Enterprise-Produkt gibt es Cloud-basiert, als On-Premises-Software oder auf eigener Hardware. Das Apigee API Management Tool gilt als eines der führenden auf dem Markt. Das Unternehmen zählt zum Gartner Magic Quadrant für Application Services Governance. Konkurrenten sind Oracle OAG, 3Scale, Layer7 oder IBM API Management.

Die Apigee API-Lösungen würden die Google Cloud verbessern, wo bereits Google App Engine und Google Container Engine geboten würden, erklärte Diane Greene, Senior Vice President für Googles Cloud-Geschäft. Apigee werde von hunderten Unternehmen genutzt, darunter Walgreens, AT&T, Bechtel, Burberry, First Data und Live Nation. Die Apigee-Beschäftigten würden von Google übernommen.


eye home zur Startseite
Wayne2k 10. Sep 2016

Ich habe die Einführung einer Apigee Plattform bei nem grossen Telco miterlebt und muss...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Stuttgart
  2. Robert Bosch GmbH, Berlin
  3. via 3C - Career Consulting Company GmbH, München, Frankfurt, Hamburg, Düsseldorf, Berlin (Home-Office)
  4. Heraeus infosystems GmbH, Hanau bei Frankfurt am Main


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 56,08€ (Vergleichspreis ab ca. 65€)

Folgen Sie uns
       


  1. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  2. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  3. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  4. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen

  5. NH-L9a-AM4 und NH-L12S

    Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

  6. Wegen Lieferproblemen

    Spekulationen über Aus für Opels Elektroauto Ampera-E

  7. Minix

    Fehler in Intel ME ermöglicht Codeausführung

  8. Oracle

    Java SE 9 und Java EE 8 gehen live

  9. Störerhaftung abgeschafft

    Bundesrat stimmt für WLAN-Gesetz mit Netzsperrenanspruch

  10. Streaming

    Update für Fire TV bringt Lupenfunktion



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Energieversorgung: Windparks sind schlechter gesichert als E-Mail-Konten
Energieversorgung
Windparks sind schlechter gesichert als E-Mail-Konten
  1. Messenger Wire-Server steht komplett unter Open-Source-Lizenz
  2. Apache Struts Monate alte Sicherheitslücke führte zu Equifax-Hack
  3. Kreditrating Equifax' Krisenreaktion ist ein Desaster

Anki Cozmo im Test: Katze gegen Roboter
Anki Cozmo im Test
Katze gegen Roboter
  1. Die Woche im Video Apple, Autos und ein grinsender Affe
  2. Anki Cozmo ausprobiert Niedlicher Programmieren lernen und spielen

Edge Computing: Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
Edge Computing
Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  1. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger
  2. DDoS 30.000 Telnet-Zugänge für IoT-Geräte veröffentlicht
  3. Deutsche Telekom Narrowband-IoT-Servicepakete ab 200 Euro

  1. Re: AI gibt es nicht.

    wlorenz65 | 05:10

  2. Re: K(n)ackpunkt Tastaturlayout

    zilti | 04:10

  3. Re: Und bei DSL?

    bombinho | 03:21

  4. Re: Geringwertiger Gütertransport

    DASPRiD | 03:07

  5. Re: Absicht?

    exxo | 02:46


  1. 17:43

  2. 17:25

  3. 16:55

  4. 16:39

  5. 16:12

  6. 15:30

  7. 15:06

  8. 14:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel