• IT-Karriere:
  • Services:

API: Trump-Regierung unterstützt Oracle im Java-Streit

Im Streit Oracle gegen Google um die Nutzung von Java-APIs in Android unterstützt die US-Regierung unter Donald Trump die Sichtweise von Oracle. Nahezu zeitgleich sammelt Oracle-Chef Larry Ellison Spenden für Trump bei einem Golf-Turnier.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Streit Oracle gegen Google wird demnächst vor dem US-Supreme-Court verhandelt.
Der Streit Oracle gegen Google wird demnächst vor dem US-Supreme-Court verhandelt. (Bild: Daderot)

Der Vertreter der US-Regierung am Supreme Court, Solicitor General Noel Francisco, unterstützt im Namen der Trump-Regierung offiziell die Position von Oracle im Rechtsstreit mit Google um dessen Verwendung von Java-APIs in Android. Francisco hat einen entsprechenden Amicus Brief bei dem obersten Gericht der USA eingereicht. Anfang dieses Jahres stellten sich sehr viele Unternehmen sowie auch wichtige und bekannte Einzelpersonen auf die Seite von Google in dem Streit.

Stellenmarkt
  1. Deloitte, Leipzig
  2. Deutsche Bahn AG, Frankfurt

In dem seit Jahren zwischen den Unternehmen laufenden Rechtsstreit haben Gerichte bisher geurteilt, dass die APIs prinzipiell dem Urheberrecht unterliegen. Das wurde vom Supreme Court im Prinzip unterstützt, da das Gericht eine Anhörung in diesem Fall nicht zugelassen hatte. Nun ist aber noch zu klären, ob die Verwendung der Java-APIs durch die Fair-Use-Regeln des US-Urheberrechts gedeckt sind oder ob dadurch das Urheberrecht verletzt wird.

Mit einem sogenannten Amicus Brief können auch nicht direkt an dem Verfahren Beteiligte ihre Einschätzung zu einem Rechtsstreit darlegen, was vom Gericht mit beachtet wird. Dabei wird meist die Position einer der beiden Parteien vertreten, was aber nicht zwangsläufig der Fall sein muss. Bei Fällen, die vor dem Supreme Court landen, gibt es eigentlich auch immer Stellungnahmen der US-Regierung. Auch die Obama-Regierung hatte in einer Instanz vor dem Supreme Court in dem Fall die Position Oracles unterstützt.

Der Zeitpunkt für das Einreichen des Amicus Briefs durch die Trump-Regierung kann aber durchaus als unglücklich gewählt bezeichnet werden. So hielt Oracle-Chef Larry Ellison am selben Tag eine Art Golf-Turnier als Fundraising-Event zur Wiederwahl von Donald Trump ab, wie etwa Bloomberg berichtet. Ein kleiner Teil der Oracle-Belegschaft hat gegen diese Veranstaltung ihres Chefs demonstriert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. gratis (bis 02. April, 17 Uhr)
  2. 8,97€
  3. 69,99€ (Release am 10. April)
  4. 59,99€ (PC), 64,97€ (PS4), 69,99€ (Xbox One)

TW1920 24. Feb 2020 / Themenstart

Was hätte man auch anderes erwarten sollen? Alles ausquetschen was nur geht und wenn es...

grutzt 23. Feb 2020 / Themenstart

Sie haben eine offene Schnittstelle in einer eigenen Bibliothek implementiert. Sowas für...

DebugErr 22. Feb 2020 / Themenstart

Jetzt ist klar, wie es soweit kommen konnte.

1st1 21. Feb 2020 / Themenstart

Das gehört zu Indonesien.

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Disney Plus - Test

Der Streamingdienst Disney Plus wurde am 24. März 2020 endlich auch in Deutschland gestartet. Golem.de hat die Benutzeroberfläche einem Test unterzogen und auch einen Blick auf das Film- und Serienangebot des Netflix-Mitbewerbers geworfen.

Disney Plus - Test Video aufrufen
Elektromobilität: Ein Besuch im tschechischen Grünheide
Elektromobilität
Ein Besuch im tschechischen Grünheide

Der Autohersteller Hyundai fertigt einen Teil seiner Kona Elektros jetzt in der EU. Im tschechischen Nošovice rollen pro Jahr bis zu 35.000 Elektroautos vom Band - sollte es keine Corona-bedingten Unterbrechungen geben. Ein Werksbesuch.
Von Dirk Kunde

  1. Crossover-Elektroauto Model Y fährt effizienter als Model 3
  2. Wohnungseigentumsgesetz Regierung beschließt Anspruch auf private Ladestelle
  3. Plugin-Hybride BMW setzt Anreize für höhere Stromerquote

Microsoft Teams im Alltag: Perfektes Werkzeug, um Effizienz zu vernichten
Microsoft Teams im Alltag
Perfektes Werkzeug, um Effizienz zu vernichten

Wir verwenden Microsofts Chat-Dienst Teams seit vielen Monaten in der Redaktion. Im Alltag zeigen sich so viele Probleme, dass es eigentlich eine Belohnung für alle geben müsste, die das Produkt verwenden.
Von Ingo Pakalski

  1. Adobe-Fontbibliothek Font-Sicherheitslücke in Windows ohne Fix
  2. Microsoft Trailer zeigt neues Design von Windows 10
  3. Unternehmens-Chat Microsoft verbessert Teams

Arduino: Diese Visitenkarte ist ein Super-Mario-Spielender-Würfel
Arduino
Diese Visitenkarte ist ein Super-Mario-Spielender-Würfel

Eine Visitenkarte aus Papier ist langweilig! Der Elektroniker Patrick Schlegel hat eine Platine als Karte - mit kreativen Funktionen.
Von Moritz Tremmel

  1. Thinktiny Mini-Spielekonsole sieht aus wie winziges Thinkpad

    •  /