• IT-Karriere:
  • Services:

Verfügbarkeit von APFS unter iOS 10.3 und Fazit

APFS ist derzeit nur unter iOS verfügbar und eigentlich ein zwingendes Update, wenn man die Sicherheitslücken bedenkt, die mit iOS 10.3 geschlossen werden. Wann APFS auch für Macs zur Verfügung stehen wird, ist derzeit nicht exakt festgelegt. Geplant ist die Verteilung noch im Laufe des Jahres 2017. Es kann sein, dass Apple zunächst die Erfahrungen der iOS-Nutzer sammeln will.

Fazit

Stellenmarkt
  1. IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg
  2. KRATZER AUTOMATION AG, Unterschleißheim

Besonders viele Auswirkungen hat iOS 10.3 samt APFS auf den Nutzer nicht; das gilt insbesondere für schnelle und erst seit wenigen Monaten genutzte Geräte. Bei unseren Altgeräten zeigten sich hingegen rein rechnerisch deutliche Verbesserungen, insbesondere beim Booten. Davon merkt der Anwender aber in der Regel kaum etwas, da sich die Verbesserungen nur in seltenen Szenarien wie dem Booten zeigen. Die potenzielle Speicherplatzersparnis freute uns hingegen. Auf dem iPhone 6 wurden immerhin fast 2 GByte freigeschaufelt, wir nutzten allerdings auch fast 100 GByte Speicher.

Die Beschleunigung der Spotlight-Suche erfreute uns auch auf den Altgeräten, war auf den neuen Geräten aber nicht spürbar. Die Geräte sind schon schnell. Nachteilig am neuen iOS ist nur, dass wir ein paar Probleme mit Backups und der Wiederherstellung hatten.

Insgesamt sind die Auswirkungen des neuen Betriebssystems für den Anwender gering und die Dateisystemkonvertierung ist offenbar robust. Viel genutzt wird APFS seitens Apple aber anscheinend noch nicht. Die vielen schönen Neuerungen sehen wir auf iOS-Geräten noch nicht. Vermutlich wird Apple erst mit einer kommenden iOS-Version die Vorteile nutzen.

Der Unterbau in Form eines neuen Dateisystems ist jetzt auf jeden Fall weit verbreitet und nach unseren Erfahrungen weitgehend ohne Probleme einsetzbar. Vorsichtige Anwender sollten dennoch warten oder zumindest sicherstellen, dass die Backups funktionieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Konvertierung und in der Praxis erkennbare Vorteile
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Sharkoon PureWriter TKL RGB Gaming-Tastatur für 49,90€, Cooler Master Silencio FP 140 PWM...
  2. 119,90€ (Bestpreis!)
  3. mit 279€ Tiefpreis bei Geizhals
  4. (u. a. Total War Three Kingdoms - Royal Edition für 18,49€, Ride 4 für 20,99€, Resident Evil...

as (Golem.de) 04. Apr 2017

Hallo, Zum einen: Wenn es "extra" erwähnt wird, würde das einen vergleichbaren Android...

MasterBlupperer 02. Apr 2017

... und es ist so versteckt, weil aktuell noch bei weitem nicht alle Funktionen die man...

Normenn12596702 02. Apr 2017

Schade, es hat fast ein halbes Jahr gedauert, bis Apple endlich die gravierendsten Bugs...

blubbico 30. Mär 2017

Golem scheint sehr erstaunt darüber, dass neue Geräte nur ein Drittel der Zeit von...

ssj3rd 30. Mär 2017

Hast du den schon irgendwas offizielles von Apple in dieser Richtung gehört ? Ist das...


Folgen Sie uns
       


Panasonic LUMIX DC-S5 im Hands on

Klein in der Hand, voll im Format - wir haben uns die neue Kamera von Panasonic angesehen.

Panasonic LUMIX DC-S5 im Hands on Video aufrufen
The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
The Secret of Monkey Island
"Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
    Vivo X51 im Test
    Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

    Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
    2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
    3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

    Ausprobiert: Meine erste Strafgebühr bei Free Now
    Ausprobiert
    Meine erste Strafgebühr bei Free Now

    Storniert habe ich bei Free Now noch nie. Doch diesmal wurde meine Geduld hart auf die Probe gestellt.
    Ein Praxistest von Achim Sawall

    1. Gesetzentwurf Weitergabepflicht für Mobilitätsdaten geplant
    2. Personenbeförderung Taxibranche und Uber kritisieren Reformpläne

      •  /