• IT-Karriere:
  • Services:

APFS-Konvertierung: Apple hat vorzeitig Pseudotests bei Endkunden durchgeführt

Wie erst kürzlich bekanntwurde, hat Apple schon mit iOS 10.0 bei Nutzern erste Tests des neuen Dateisystems APFS durchgeführt, allerdings ohne dies offen zu kommunizieren. Die Tests haben die eigentlichen Daten nicht modifiziert, eine Zustimmung der Endanwender fehlte aber trotzdem.

Artikel veröffentlicht am ,
Die aktuellen iOS-Versionen konvertieren HFS+ auf APFS.
Die aktuellen iOS-Versionen konvertieren HFS+ auf APFS. (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)

Die Konvertierung des Dateisystems HFS+ nach APFS hat Apple bereits mit dem Beginn der Einführung von iOS 10 durchgetestet. Allerdings nicht, wie in so einem Fall zu vermuten wäre, nur auf Testgeräten, sondern als Trockenübung (Dry Run) auch auf Geräten von Endnutzern, die das System installiert haben. Das geschah ohne Zustimmung und ohne Wissen der Anwender, wie Apple nebenbei auf der WWDC zugab. Die Daten waren allerdings auch nicht in Gefahr, da diese gar nicht modifiziert wurden.

Stellenmarkt
  1. Watson Farley & Williams LLP, Hamburg
  2. Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main

Bei der Trockenübung hat sich Apple nur die Metadaten angesehen und diese temporär in einen freien Speicherbereich kopiert. Diese Metadatenkopie wurde dann konvertiert, überprüft und anschließend wieder gelöscht. Ein Vorgang, der offenbar sicher war, zumal die eigentlichen Daten unberührt und somit weiter bestehen blieben. Trotzdem ist der Vorgang kritisch zu betrachten. Der Anwender hat keine explizite Einwilligung gegeben und wurde dennoch als Versuchsperson benutzt.

Bei der eigentlichen Konvertierung wurden die Metadaten konvertiert, überprüft und anschließend die alten Metadaten gelöscht. Ab dem Punkt ist das Dateisystem konvertiert worden. Auch hier, ohne die eigentlichen Daten zu modifizieren. Anschließend werden Backups beschleunigt, allerdings nur in Richtung Cloud, da nur in der Situation Snapshots verwendet werden.

Bestätigt wurde zudem eine Beobachtung, die uns im Test von iOS 10.3 mit APFS auffiel. Tatsächlich benötigt APFS weniger Speicherplatz nach jeder Konvertierung, der dann für den Anwender freigegeben wird. Der sogenannte Volume Manager von HFS wird nicht mehr benötigt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. Call of Duty: Black Ops Cold War (PC) für 53,99€ (Release 13.11.)
  2. (u. a. Sam & Max Hit the Road für 1,25€ Maniac Mansion für 1,25€, The Secret of Monkey...

Niaxa 13. Jun 2017

Guter Fan, braver Fan.

Walter Plinge 13. Jun 2017

Nein, haben sie nicht. Denn das Update musste in jedem Falle manuell vom Besitzer des...

Yeeeeeeeeha 13. Jun 2017

Nix und. Nur ein weiteres Beispiel von Null-Inhalt-reiner-Clickbait-Artikel, die man hier...

autores09 13. Jun 2017

ich weiß auch nicht mehr was das hier soll. Allein das im Titel verwendete Wort des...


Folgen Sie uns
       


Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

IT-Jobs: Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber
IT-Jobs
Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber

Nur jeder zweite Arbeitnehmer ist mit seinem Arbeitgeber zufrieden. Das ist fatal, weil Unzufriedenheit krank macht. Deshalb sollte die Suche nach dem passenden Job nicht nur dem Zufall überlassen werden.
Von Peter Ilg

  1. Digitalisierung in Firmen Warum IT-Teams oft übergangen werden
  2. Jobs Unternehmen können offene IT-Stellen immer schwerer besetzen
  3. Gerichtsurteile Wann fristlose Kündigungen für IT-Mitarbeiter rechtens sind

Mafia Definitive Edition im Test: Ein Remake, das wir nicht ablehnen können
Mafia Definitive Edition im Test
Ein Remake, das wir nicht ablehnen können

Familie ist für immer - nur welche soll es sein? In Mafia Definitive Edition finden wir die Antwort erneut heraus, anders und doch grandios.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Mafia Definitive Edition angespielt Don Salieri wäre stolz
  2. Mafia Definitive Edition Ballerei beim Ausflug aufs Land
  3. Definitive Edition Das erste Mafia wird von Grund auf neu erstellt

    •  /