Abo
  • IT-Karriere:

Apfel: Apple lässt sich Regenbogenlogo schützen

Apple hat vor ungefähr 20 Jahren das Logo gewechselt. Der angebissene Apfel ist früher farbig gestreift gewesen. Nun hat Apple die Bildmarke in den USA wieder angemeldet - für Hüte und Mützen.

Artikel veröffentlicht am ,
Das gestreifte Apple-Logo
Das gestreifte Apple-Logo (Bild: Apple)

Apple hat den Markenschutz für sein früheres Logo mit dem sechsfarbig-gestreiften Apfel erneuert - obwohl das Unternehmen schon seit knapp 20 Jahren ein einfarbiges und schlichteres Logo verwendet.

Stellenmarkt
  1. Universitätsmedizin Göttingen, Göttingen
  2. Dataport, verschiedene Standorte

Fans der Marke sollten aber nicht mit neuen Produkten mit dem gestreiften Apfel rechnen. Zum einen wurde die Marke in den USA beim Trademark Office's Trademark Reporting and Monitoring System (TRAM) des US-Patent- und Markenamtes nur für Hüte und Basecaps eingereicht. Zum anderen dürfte eine Rückkehr in die Markenwelt der 80er und 90er Jahre für Apple ausgeschlossen sein. Vielmehr will das Unternehmen so Nachahmer daran hindern, das Logo für eigene Zwecke zu benutzen.

Von 1977 bis 1997 nutzte Apple den Regenbogen-Apfel als Logo. Dann wechselte das Unternehmen zu einem grau-transparenten Logo, das 1999 noch einmal überarbeitet wurde. 2003 bekam das Logo ein chromglänzendes Äußeres. Heute wird nur noch eine weiße oder graue Silhouette verwendet.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-70%) 5,99€
  2. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  3. (-12%) 52,99€

Dwalinn 23. Feb 2018

Der erst Absatz kam mir ja noch wie Satire vor da auf eine zurzeit sehr Moderne...

Dwalinn 21. Feb 2018

Der Unterschied ist das du kein Schaden davon hast wenn zwei Männer, zwei Frauen oder...

drvsouth 21. Feb 2018

Ich denke, die Kernkompetenz liegt darin, Autoaufkleber in Apfelform zu produzieren. Der...

1st1 21. Feb 2018

Dann werden als nächstes halt T-Shirts, Hosenflicken und Unterhosen mit dem Regenbogen...


Folgen Sie uns
       


Ghost Recon Breakpoint - Fazit

Das Actionspiel Ghost Recon Breakpoint von Ubisoft schickt Spieler als Elitesoldat Nomad auf eine fiktive Pazifikinsel.

Ghost Recon Breakpoint - Fazit Video aufrufen
Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

    •  /