Abo
  • Services:

Apfel: Apple lässt sich Regenbogenlogo schützen

Apple hat vor ungefähr 20 Jahren das Logo gewechselt. Der angebissene Apfel ist früher farbig gestreift gewesen. Nun hat Apple die Bildmarke in den USA wieder angemeldet - für Hüte und Mützen.

Artikel veröffentlicht am ,
Das gestreifte Apple-Logo
Das gestreifte Apple-Logo (Bild: Apple)

Apple hat den Markenschutz für sein früheres Logo mit dem sechsfarbig-gestreiften Apfel erneuert - obwohl das Unternehmen schon seit knapp 20 Jahren ein einfarbiges und schlichteres Logo verwendet.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Nürnberg, München, deutschlandweit
  2. Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung, Berlin

Fans der Marke sollten aber nicht mit neuen Produkten mit dem gestreiften Apfel rechnen. Zum einen wurde die Marke in den USA beim Trademark Office's Trademark Reporting and Monitoring System (TRAM) des US-Patent- und Markenamtes nur für Hüte und Basecaps eingereicht. Zum anderen dürfte eine Rückkehr in die Markenwelt der 80er und 90er Jahre für Apple ausgeschlossen sein. Vielmehr will das Unternehmen so Nachahmer daran hindern, das Logo für eigene Zwecke zu benutzen.

Von 1977 bis 1997 nutzte Apple den Regenbogen-Apfel als Logo. Dann wechselte das Unternehmen zu einem grau-transparenten Logo, das 1999 noch einmal überarbeitet wurde. 2003 bekam das Logo ein chromglänzendes Äußeres. Heute wird nur noch eine weiße oder graue Silhouette verwendet.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,99€
  2. 4,99€
  3. 4,99€
  4. 4,99€

Dwalinn 23. Feb 2018

Der erst Absatz kam mir ja noch wie Satire vor da auf eine zurzeit sehr Moderne...

Dwalinn 21. Feb 2018

Der Unterschied ist das du kein Schaden davon hast wenn zwei Männer, zwei Frauen oder...

drvsouth 21. Feb 2018

Ich denke, die Kernkompetenz liegt darin, Autoaufkleber in Apfelform zu produzieren. Der...

1st1 21. Feb 2018

Dann werden als nächstes halt T-Shirts, Hosenflicken und Unterhosen mit dem Regenbogen...


Folgen Sie uns
       


Shadow Ghost - Test

Wir testen die Streamingbox Shadow Ghost und finden Bildartefakte und andere unschöne Fehler. Der Streamingdienst hat mit der richtigen Hardware aber Potenzial.

Shadow Ghost - Test Video aufrufen
P30 Pro im Kameratest: Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera
P30 Pro im Kameratest
Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera

Huawei will mit dem P30 Pro seinen Vorsprung vor den Smartphone-Kameras der Konkurrenez ausbauen - und schafft es mit einigen grundlegenden Veränderungen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huawei-Gründer "Warte auf Medikament von Google gegen Sterblichkeit"
  2. 5G-Ausbau Sicherheitskriterien führen nicht zu Ausschluss von Huawei
  3. Kritik an Eckpunkten Bitkom warnt vor deutschem Alleingang bei 5G-Sicherheit

Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
Fitbit Versa Lite im Test
Eher smartes als sportliches Wearable

Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
  2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
  3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
Raspi-Tastatur und -Maus im Test
Die Basteltastatur für Bastelrechner

Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
  2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
  3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

    •  /