Apex Pro Mini: Steelseries bringt kleine Tastatur mit spannenden Schaltern

Die Apex Pro Mini verwendet eine Weiterentwicklung von Steelseries' Omnipoint-Switches. Der Auslösepunkt ist variabel und kann bei nur 0,2 mm liegen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Apex Pro Mini Wireless
Die Apex Pro Mini Wireless (Bild: Steelseries)

Der Hersteller für PC-Peripheriegeräte Steelseries hat mit der Apex Pro Mini eine neue Tastatur im 60-Prozent-Format vorgestellt. Die Tastatur gibt es auch als Wireless-Version ohne Kabel. Die Apex Pro Mini verwendet wie die große Apex Pro Steelseries' Omnipoint-Schalter, also Switches, die auf dem Hall-Effekt basieren.

Stellenmarkt
  1. Architect (m/f/d) for Test Automation
    Elektrobit Automotive GmbH, Braunschweig, München, Erlangen, Berlin
  2. System Engineer / System Developer (m/f/d) ADAS data measurement / replay and SiL/HiL solutions
    Elektrobit Automotive GmbH, Braunschweig, Erlangen
Detailsuche

Die kommen ohne mechanische Kontakte aus; stattdessen wird die Magnitude eines Magnetfelds gemessen und anhand dieser Veränderungen das Zeichen der jeweiligen Taste ausgelöst. Der Punkt, wann ein Switch auslöst, kann bei der Apex Pro Mini wie bei der Apex Pro vom Nutzer eingestellt werden.

Die neuen Omnipoint-2.0-Schalter erlauben dabei einen noch größeren Einstellbereich: Die Switches können zwischen 0,2 und 3,8 mm eingestellt werden. Bei der Apex Pro waren es noch 0,4 bis 3,6 mm. Entsprechend kann die Tastatur so konfiguriert werden, dass sie sehr schnell auslöst - praktisch bei manchen Spielen - oder eher langsam, was beim Tippen angenehmer ist.

Ein Schalter kann zwei Aktionen auslösen

Steelseries zufolge soll eine Einstellung des Auslösepunktes auf 0,2 mm dafür sorgen, dass die Latenz bei nur 0,54 Millisekunden liegt. Die Schalter können auch mit unterschiedlichen Aktionen je nach Auslösetiefe belegt werden. So lassen sich beispielsweise die langsame Bewegung nach vorne und Rennen auf eine einzige Taste legen.

  • Die Apex Pro Mini mit Kabel (Bild: Steelseries)
  • Die Omnipoint-Switches basieren auf dem Hall-Effekt. (Bild: Steelseries)
  • Die Apex Pro Mini Wireless (Bild: Steelseries)
Die Apex Pro Mini Wireless (Bild: Steelseries)
SteelSeries Apex Pro TKL - Mechanische Gaming-Tastatur mit anpassbarer Betätigung
Golem Karrierewelt
  1. Java EE 8 Komplettkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    22.-26.08.2022, virtuell
  2. Go für Einsteiger: virtueller Zwei-Tages-Workshop
    26./27.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Apex Pro Wireless hat eine Deckplatte aus Aluminium. Die Tastaturkappen sind in Double-Shot-Technik gegossen, die Beschriftung nutzt sich entsprechend nicht ab. Die Switches sind auf 100 Millionen Anschläge ausgelegt. Die Wireless-Variante verbindet sich entweder über Bluetooth oder über WLAN (2,4 GHz) mit einem Rechner.

Die Apex Pro Mini kann ab sofort bestellt werden und kostet 220 Euro. Die Apex Pro Mini Wireless kostet 260 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Krieg der Steine
Kopierte Lego-Mini-Figuren dürfen nicht verkauft werden

Lego hat einen Rechtsstreit um Mini-Figuren gegen einen Spielwarenhändler gewonnen, der Figuren aus China verkauft hat.

Krieg der Steine: Kopierte Lego-Mini-Figuren dürfen nicht verkauft werden
Artikel
  1. Smartphones: Xiaomis neues Foldable ist wesentlich günstiger
    Smartphones
    Xiaomis neues Foldable ist wesentlich günstiger

    Das Xiaomi Mix Fold 2 ähnelt dem Samsung Galaxy Fold 4. Es ist ähnlich gut ausgestattet, kostet aber wesentlich weniger Geld.

  2. USA: Tesla stoppt Bestellungen für das Model 3 Long Range
    USA
    Tesla stoppt Bestellungen für das Model 3 Long Range

    In den USA und Kanada übersteigt die Nachfrage nach dem Tesla Model 3 LR das Angebot, so dass Tesla erstmal keine Bestellungen mehr annimmt.

  3. Web Components mit StencilJS: Mehr Klarheit im Frontend
    Web Components mit StencilJS
    Mehr Klarheit im Frontend

    Je mehr UI/UX in Anwendungen vorkommt, desto mehr Unordnung gibt es im Frontend. StencilJS zeigt, wie man verschiedene Frameworks mit Web Components zusammenbringt.
    Eine Anleitung von Martin Reinhardt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • BenQ Mobiuz EX3410R 499€ • HyperX Cloud Flight heute für 44€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 5 5600X 169€, Intel Core i5-12400F 179€ und GIGABYTE RTX 3070 Ti Master 8G 699€ + 20€ Cashback) • Weekend Sale bei Alternate (u. a. AKRacing Master PRO für 353,99€) [Werbung]
    •  /