Apex 2020: Vivo stellt Smartphone-Konzept mit echtem Zoom vor

Das Apex 2020 von Vivo zeigt, was der chinesische Hersteller aktuell bei Smartphones leisten kann: Die Frontkamera ist unsichtbar unter dem Display verbaut, die Hauptkamera hat einen echten optischen Zoom und der Akku lässt sich mit 60 Watt drahtlos laden.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Kamera des Vivo Apex 2020
Die Kamera des Vivo Apex 2020 (Bild: Vivo)

Der chinesische Hersteller Vivo hat mit dem Apex 2020 ein neues Konzept-Smartphone vorgestellt. Das Apex 2020 soll wie bereits das Apex 2019 im Vorjahr neue Technologien zeigen, die Vivo entwickelt hat. Und tatsächlich stecken im Apex 2020 einige interessante Funktionen.

Stellenmarkt
  1. Lean Consultant (m/w/d) Processes
    Hirschvogel Holding GmbH, Denklingen
  2. iOS Entwickler (m/w/d) für App-Development mit Objective C & Swift
    iConnectHue, verschiedene Standorte
Detailsuche

So hat das Smartphone keinerlei Buttons oder Öffnungen - die Bedienung erfolgt komplett über das Display oder Touch-Felder. Einen USB-Anschluss zum Laden hat das Gerät ebenfalls nicht; Nutzer können es nur drahtlos aufladen. Damit dies nicht zu lange dauert, lässt sich das Apex 2020 mit 60 Watt drahtlos schnellladen, was verglichen mit der Konkurrenz sehr schnell ist.

Das Display ist 6,45 Zoll groß und wölbt sich stark über den linken und rechten Rand des Rahmens. Der Beugewinkel des Panels liegt an den Rändern jeweils bei 120 Grad. Eine Notch oder ein Loch für die Frontkamera hat das Display nicht: Sie ist unter dem Panel verbaut, bei Bedarf nimmt die Kamera durch den Bildschirm Fotos auf.

Echter optischer Zoom

Die Hauptkamera auf der Rückseite hat zwei Objektive: eine Hauptkamera mit einem 48-Megapixel-Sensor sowie eine Telekamera, die über einen echten optischen Zoom verfügt. Dieser deckt einen 5-7,5-fachen Vergrößerungsbereich ab. Optische Zoomsysteme werden bei aktuellen Smartphones nicht verwendet, stattdessen kombinieren Hersteller verschiedene feste Brennweiten, deren Abstufungen durch digitale Vergrößerungen überbrückt werden. Das ist beim Apex 2020 nicht nötig. Das Zoom-Obkjektiv ist in Periskopbauweise liegend eingebaut.

Golem Akademie
  1. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    03.–04. Februar 2022, Virtuell
  2. Apache Kafka Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    21.–22. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Hauptkamera soll zudem eine verbesserte Bildstabilisierung verwenden. Vivo nennt die Stabilisierung Gimbal Camera. Welche Sensoren die Kamera verwendet, erwähnt Vivo nicht. Die Kamera soll über eine automatische Photobomb-Entfernung verfügen, ungewollt im Bild befindliche Personen können also vom System entfernt werden.

  • Die Hauptkamera soll besonders gut stabilisiert sein. (Bild: Vivo)
  • Der Periskop-Zoom, darunter die Hauptkamera mit 48 Megapixeln. (Bild: Vivo)
  • Die Frontkamera ist ohne Loch unter dem Display verbaut. (Bild: Vivo)
  • Das Apex 2020 ist Vivos aktuelles Konzept-Smartphone (Bild: Vivo)
  • Das Apex 2020 hat einen echten optischen Zoom mit einer verschiebbaren Linsengruppe. (Bild: Vivo)
Das Apex 2020 ist Vivos aktuelles Konzept-Smartphone (Bild: Vivo)

The Verge zufolge soll das Apex 2020 einen Snapdragon-865-SoC haben, der Arbeitsspeicher soll 12 GByte groß sein. Da es sich um ein Konzept-Smartphone handelt, ist es unwahrscheinlich, dass das Apex 2020 in dieser Form in den Handel kommt. Denkbar ist aber, dass Vivo Teile der neuen Funktionen bei zukünftigen Smartphones verwenden wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


M.P. 02. Mär 2020

und einem End-Zoomfaktor von 7,5 beträgt der Zoomfaktor des Objektivs 1,5 .... rechne es...

Kaliumpermanganat 01. Mär 2020

Ich bin ja ein Freund der USB Debugging, custom Rom bastel Szene. Ohne USB Stelle ich mir...

Keridalspidialose 29. Feb 2020

Display am Rand des Telefons, ist wie ein 5. Rad auf dem Dach eines PKW. Komplett nutzlos.

niemandhier 29. Feb 2020

Liegt ein drahtloser USB Adapter bei?

Heinz Numero 28. Feb 2020

Irgendwie blöd, daß der Mensch den opponierenden Daumen hat, denn mit dieser...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundesservice Telekommunikation  
Ist eine scheinexistente Behörde für Wikipedia relevant?

Die IT-Sicherheitsexpertin Lilith Wittmann hat eine dubiose Bundesbehörde ohne Budget entdeckt. Reicht das für einen Wikipedia-Artikel?

Bundesservice Telekommunikation: Ist eine scheinexistente Behörde für Wikipedia relevant?
Artikel
  1. Elektroauto: VW e-Up ab Mitte Februar wieder bestellbar
    Elektroauto
    VW e-Up ab Mitte Februar wieder bestellbar

    Der e-Up gehörte 2021 zu den meistgekauften Elektroautos. Nun will VW den Kleinwagen wieder verfügbar machen.

  2. Bitcoin, Ethereum: Was steuerlich bei Kryptowährungen gilt
    Bitcoin, Ethereum
    Was steuerlich bei Kryptowährungen gilt

    Kryptowährungen wie Bitcoin sind unter Anlegern beliebt - doch wie muss man die Gewinne eigentlich versteuern?

  3. Neues Geschäftsmodell: Luca-App plant flexible Abos und will Preise senken
    Neues Geschäftsmodell
    Luca-App plant flexible Abos und will Preise senken

    Angesichts drohender Kündigungen will die Luca-App den Bundesländern entgegenkommen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional zu Bestpreisen • WSV bei MediaMarkt • Asus Vivobook Flip 14" 8GB 512GB SSD 567€ • Philips OLED 65" Ambilight 1.699€ • RX 6900 16GB 1.489€ • Samsung QLED-TVs günstiger • Asus Gaming-Notebook 17“ R9 RTX3060 1.599€ • Seagate 20TB SATA HDD [Werbung]
    •  /