• IT-Karriere:
  • Services:

Apache Struts: Monate alte Sicherheitslücke führte zu Equifax-Hack

Die Kundendaten von Equifax haben durch eine mehrere Monate ungepatchte Sicherheitslücke gehackt werden können. Auch sonst macht das Unternehmen beim Thema Sicherheit wenig richtig - wie die Zugangskombination "admin/admin" auf einer Mitarbeiterseite zeigt.

Artikel veröffentlicht am ,
Richard F. Smith, Chairman und CEO von Equifax
Richard F. Smith, Chairman und CEO von Equifax (Bild: Equifax)

Eine zum Zeitpunkt des Equifax-Hacks seit mehreren Monaten gepatchte Sicherheitslücke hat nach Angaben des Scoring-Dienstes den Hack von bis zu 140 Millionen Kundendaten ermöglicht. Außerdem wurden Sicherheitslücken auf weiteren Equifax-Seiten entdeckt.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Bahn Connect GmbH, Berlin
  2. über duerenhoff GmbH, Hamburg

Die Sicherheitslücke in Apache Struts trägt die Bezeichnung CVE-2017-5638 und wurde im März dieses Jahres gepatcht. Der Hack von Equifax Webanwendung begann im Mai, also rund zwei Monate nachdem der Patch verfügbar war. Mit Apache Struts können Java-Anwendungen für Front- und Backend entwickelt werden.

Anwendungen müssen neu gebaut werden

Das Update einzuspielen, ist mit einigen Schwierigkeiten verbunden. Denn nach dem eigentlichen Update für Struts müssen alle Anwendungen auf dem jeweiligen Server erneut gebaut werden. Trotz des Aufwandes hätte der Bug umgehend gepatcht werden müssen: Sicherheitsforscher warnten bereits im März, dass Kriminelle bei Ausnutzung der Schwachstelle beliebigen Code ausführen könnten. Zudem gab es bereits im März einen Exploit, der auch über Metasploit genutzt werden kann.

Der Journalist Brian Krebs berichtete unterdessen, dass auch eine Seite der lateinamerikanischen Sparte von Equifax massive Sicherheitsprobleme aufweist. Das Mitabeiterportal wurde mit der nicht besonders kreativen Mischung von "admin/admin" als Benutzername und Passwort nicht abgesichert. In dem Portal konnten persönliche Daten der Mitabeiter ausgelesen werden. Dabei stellte sich heraus, dass alle Mitarbeiter von Equifax in Argentinien ein Passwort haben, das identisch mit ihrem Benutzernamen ist. Die Seite wurde mittlerweile vom Netz genommen.

Equifax verwaltet wie die Schufa oder Arvato Infoscore in Deutschland vertrauliche Kundendaten zur Kreditwürdigkeit. Für seine Reaktion auf den Hack war das Unternehmen von zahlreichen Experten kritisiert worden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 33€ (Bestpreis!)

My1 29. Sep 2017

okay, gut, aber das ändert nix an der fahrlässigkeit mit der hier an den tag gegangen...


Folgen Sie uns
       


Disney Plus - Test

Der Streamingdienst Disney Plus wurde am 24. März 2020 endlich auch in Deutschland gestartet. Golem.de hat die Benutzeroberfläche einem Test unterzogen und auch einen Blick auf das Film- und Serienangebot des Netflix-Mitbewerbers geworfen.

Disney Plus - Test Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Einmal durchspielen in 400 Tagen
Indiegames-Rundschau
Einmal durchspielen in 400 Tagen

Im Indiegame The Longing warten wir 400 Tage in Echtzeit, in Broken Lines kämpfen wir im Zweiten Weltkrieg und Avorion schickt uns ins Universum.
Von Rainer Sigl

  1. A Maze Berliner Indiegames-Festival sucht Unterstützer
  2. Spielebranche Überleben in der Indiepocalypse
  3. Ancestors im Test Die Evolution als Affenzirkus

Star Trek - Picard: Hasenpizza mit Jean-Luc
Star Trek - Picard
Hasenpizza mit Jean-Luc

Star Trek: Picard hat im Vorfeld viele Erwartungen geweckt, die nach einem etwas holprigem Start erfüllt wurden. Die neue Serie macht Spaß.
Achtung! Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Odo Star-Trek-Darsteller René Auberjonois ist tot
  2. Star Trek Picard Riker und Troi gesellen sich ab Januar 2020 zu Picard

Golem Akademie: IT-Sicherheit für Webentwickler als Live-Webinar
Golem Akademie
"IT-Sicherheit für Webentwickler" als Live-Webinar

Wegen der Corona-Pandemie findet unser Workshop zur IT-Sicherheit für Webentwickler nicht als Präsenzseminar, sondern im Netz statt: in einem Live-Webinar Ende April mit Golem.de-Redakteur und IT-Sicherheitsexperte Hanno Böck.

  1. Golem Akademie Zeitmanagement für IT-Profis
  2. Golem Akademie IT-Sicherheit für Webentwickler
  3. In eigener Sache Golem-pur-Nutzer erhalten Rabatt für unsere Workshops

    •  /