Abo
  • Services:
Anzeige
Lange vor der Erfindung von Cups hat Apple auch mal Drucker verkauft.
Lange vor der Erfindung von Cups hat Apple auch mal Drucker verkauft. (Bild: moparx, flickr.com/CC-BY-SA 4.0)

Apache-Lizenz: Apple beendet GPL-Lizenzierung von Unix-Druckdienst Cups

Lange vor der Erfindung von Cups hat Apple auch mal Drucker verkauft.
Lange vor der Erfindung von Cups hat Apple auch mal Drucker verkauft. (Bild: moparx, flickr.com/CC-BY-SA 4.0)

Der Standarddienst zum Drucken unter Unix, Cups, gehört seit Jahren zu Apple. Cups steht künftig aber nicht mehr unter der Copyleft-Lizenz GPL, sondern unter der freizügigen Apache-Lizenz. Apple räumt damit vor allem seine eigenen Ausnahmen auf.

Seit rund 15 Jahren nutzt Apple den Standarddienst zum Drucken unter Unix, Cups, für seine MacOS-Betriebssystemreihe und seit rund zehn Jahren arbeitet Cups-Erfinder und Chefentwickler Michael Sweet für Apple. Mit zwei Beiträgen zum Code hat Sweet die für Cups genutzte Lizenz von GPL auf die Apache-Lizenz umgestellt. Die Änderungen werden auch sehr knapp im Blog des Cups-Projektes bekanntgegeben.

Anzeige

Die GPL sowie die in Cups ebenfalls genutzte LGPL setzen das sogenannte Copyleft-Prinzip um, sodass Änderungen und Ableitungen des Codes wie das Original auch wieder als freie Software zur Verfügung stehen müssen, sobald die veränderte Version weiter verteilt wird. Die Apache-Lizenz ist hier freizügiger und setzt das Copyleft-Prinzip nicht um. Das Unternehmen Apple ist alleiniger Urheber von Cups, was den Lizenzwechsel enorm vereinfacht. Die Rechte für Beiträge von externen Entwicklern müssen per Contributor License Agreement (CLA) an Apple übertragen werden.

Das Unternehmen Apple lehnt die GPL eigentlich ab und verwendet diese für seine Unix-Systeme nur dort, wo es nicht anders geht. Vermutlich vor allem deshalb ist Apple einer der größten Sponsoren des Compiler-Baukastens LLVM, der ebenso eine freizügige Lizenz verwendet. GNU-Projektgründer Richard Stallman wertet das gar als Angriff. Apple hat außerdem die freie Implementierung des SMB-Protokolls, Samba, aus seinen Systemen entfernt, weil Samba von GPLv2 auf GPLv3 gewechselt ist. Software unter GPLv3 lehnt Apple prinzipiell ab.

Überlegungen, die sich aus dieser Firmenphilosophie ergeben, dürften aber nur in Teilen zu dem aktuellen Lizenzwechsel von Cups beigetragen haben. Denn Apple pflegte auch bisher schon einige großzügige Ausnahmen als Teil der Lizenzbestimmungen von Cups, die das eigentlich strikte Copyleft-Prinzip für MacOS aufgeweicht haben. Mit der Wahl der Apache-Lizenz wird dieses Prinzip nun aber standardisiert, immerhin fallen damit die von Apple selbst formulierten Teile der Lizenz weg.


eye home zur Startseite
jg (Golem.de) 09. Nov 2017

Danke für den Hinweis, ist korrigiert! Und danke für das Lob! :)

Themenstart

My1 08. Nov 2017

Erstens das und zum 2. bräuchten ide dann nicht apache.

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Home Shopping Europe GmbH, Ismaning Raum München
  2. über Duerenhoff GmbH, Raum Offenbach
  3. Siemens Postal, Parcel & Airport Logistics GmbH, Düsseldorf
  4. ETAS GmbH, Stuttgart


Anzeige
Hardware-Angebote

Folgen Sie uns
       


  1. Honor 7X

    Smartphone im 2:1-Format mit verbesserter Dual-Kamera

  2. Sofortbild

    Polaroid verklagt Fujifilm wegen quadratischer Fotos

  3. ARM-Server

    Cray und Microsoft nutzen Caviums Thunder X2

  4. Autonomes Fahren

    Großbritannien erlaubt ab 2019 fahrerlose Autos

  5. Zwei Verletzte

    Luftschiff Airlander am Boden havariert

  6. Smartphones

    Huawei installiert ungefragt Zusatz-App

  7. Android 8.0

    Oreo-Update für Oneplus Three und 3T ist da

  8. Musikstreaming

    Amazon Music für Android unterstützt Google Cast

  9. Staingate

    Austauschprogramm für fleckige Macbooks wird verlängert

  10. Digitale Infrastruktur

    Ralph Dommermuth kritisiert deutsche Netzpolitik



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Universal Paperclips: Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
Universal Paperclips
Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
  1. Disney Marvel Heroes wird geschlossen
  2. Starcraft 2 Blizzard lästert über Pay-to-Win in Star Wars Battlefront 2
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

Star Wars Battlefront 2 im Test: Filmreife Sternenkrieger
Star Wars Battlefront 2 im Test
Filmreife Sternenkrieger
  1. Star Wars EA entfernt Mikrotransaktionen aus Battlefront 2
  2. Electronic Arts Community empört über freischaltbare Helden in Battlefront 2
  3. Star Wars Mächtiger Zusatzinhalt für Battlefront 2 angekündigt

Coffee Lake vs. Ryzen: Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
Coffee Lake vs. Ryzen
Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
  1. Custom Foundry Intel will 10-nm-Smartphone-SoCs ab 2018 produzieren
  2. ARM-Prozessoren Macom verkauft Applied Micro
  3. Apple A11 Bionic KI-Hardware ist so groß wie mehrere CPU-Kerne

  1. Re: Oneplus 5 und 5T erst später

    RaZZE | 08:54

  2. Re: Markenrecht oder Patentrecht?

    leMatin | 08:52

  3. Ordnetliche Preisersparnis auf 1.000.000 Meilen

    PatFoster | 08:52

  4. Der Anfang des Unfallhergangs ...

    Tremolino | 08:51

  5. Re: Die Akku Technik wird in den nächsten Jahren...

    Der Held vom... | 08:46


  1. 09:00

  2. 08:02

  3. 07:47

  4. 07:39

  5. 07:23

  6. 11:55

  7. 11:21

  8. 10:43


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel