• IT-Karriere:
  • Services:

Lizenzwahl nachvollziehbar, aber problematisch

Dass sehr lang existierende Open-Source-Projekte ihre Lizenz ändern, ist zwar aufgrund des damit verbundenen Aufwands eher selten, allerdings nichts Ungewöhnliches. So versucht etwa die Community von LLVM ebenfalls schon seit 2015, auf die Apache-Lizenz 2.0 zu wechseln, wohl vor allem, um möglichen Patentstreitigkeiten aus dem Weg zu gehen. Immerhin enthält die Apache-Lizenz 2.0 eine explizite Patentlizenz.

Stellenmarkt
  1. Duravit AG, Hornberg
  2. PROBAT Bau AG, Feldkirchen

Diese Überlegungen haben auch bei OpenSSL dazu geführt, diese Lizenz zu wählen. Darüber hinaus wird die Apache-Lizenz 2.0 inzwischen auch weitgehend juristisch verstanden und akzeptiert. Letzteres ist wohl vor allem für Unternehmen wichtig, die möglicherweise zu OpenSSL beitragen wollen oder die Software schlicht in eigenen Produkten nutzen wollen und dies bisher aus Unsicherheit über die Lizenzbedingungen unterlassen haben.

Eventuell Spaltung der Community

Die Wahl der Lizenz hat aber auch Nachteile. So ist die Apache-Lizenz 2.0 zwar kompatibel zur GPLv3, aber nicht zur GPLv2. Software, die unter der GPLv2 steht, kann damit auch künftig nicht ohne weiteres mit OpenSSL verwendet werden. Zwar ist auch die bisherige OpenSSL-Lizenz inkompatibel zur GPLv2, einige Projekte haben deshalb aber immerhin explizite Ausnahmeregelungen in ihren Lizenzbedingungen eingefügt. Ob und in welchem Ausmaß die zuletzt beschriebenen Anwendungen ihre Lizenz auf den anstehenden Lizenzwechsel bei OpenSSL anpassen werden, ist derzeit noch unklar.

Ein langfristig eventuell viel größeres Problem ist allerdings die konsequente Ablehnung der OpenBSD-Community in Bezug auf die Apache-Lizenz 2.0. Diese ist hauptsächlich auf die erwähnte Patentklausel zurückzuführen. Doch die OpenBSD-Community lehnt damit nicht nur die Relizenzierung ihrer eigenen Beiträge in OpenSSL ab, sondern auch eine künftige Zusammenarbeit.

Golem Akademie
  1. PostgreSQL Fundamentals
    15.-18. Juni 2021, online
  2. Elastic Stack Fundamentals - Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats
    3.-7. Mai 2021, online
Weitere IT-Trainings

Ein Austausch von Code zwischen OpenSSL und dem von OpenBSD initiierten Fork LibreSSL ist damit wohl überhaupt nicht mehr möglich. Das wiederum könnte möglicherweise aber starke Auswirkungen auf die Projekte selbst sowie die Sicherheit der Software haben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Apache-Lizenz 2.0: OpenSSL plant Lizenzwechsel an der Community vorbei
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)

schily 28. Mär 2017

Was erhoffst Du Dir von Deinen Lügen? Ich habe nie behauptet, die EUPL sei nicht OSI...

TheWesleyCrushers 27. Mär 2017

Ja, die Schwäche sehe ich auch. Es wird zum Beispiel auch nicht erwähnt, dass die Apache...

Apfelbrot 26. Mär 2017

Nein da bist nur du mit dir selbst einig. https://en.wikipedia.org/wiki/Category...

Seitan-Sushi-Fan 25. Mär 2017

Fixes für Bugs, die LibreSSL ebenfalls betreffen, werden eigentlich aus OpenSSL übernommen.


Folgen Sie uns
       


Samsung QLED 8K Q800T - Test

Samsungs preisgünstiger 8K-Fernseher hat eine tolle Auflösung, schneidet aber insgesamt nicht so gut ab.

Samsung QLED 8K Q800T - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /